Ernährung

Baby Ernährung

Von  | 

Die richtige Baby Ernährung trägt entscheidend zum Wohlbefinden des Säuglings bei. Besonders in der ersten Zeit nimmt das Neugeborene stetig an Gewicht zu. Junge Eltern machen sich zu Recht viele Gedanken zum Thema Baby Ernährung und möchten nur das Beste für ihren Nachwuchs. Kleinkinder benötigen neben Schlaf und Zuneigung viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe für das Wachstum und die Entwicklung von motorischen und psychischen Fähigkeiten. Diese wichtigen Inhaltsstoffe erhalten sie über die Nahrung. Welche Möglichkeiten der richtigen Baby Ernährung stehen Eltern nun offen? 

Die richtige Baby Ernährung

Gleich einmal vorneweg gesagt: Die richtige Baby Ernährung für alle Kinder gibt es nicht. Jeder Säugling ist unterschiedlich und niemand kann pauschal von der perfekten Baby Ernährung sprechen. Natürlich verfügt die Muttermilch über die ideale Zusammensetzung und über alle lebensnotwendigen Vitamine und Spurenelemente in genau der richtigen Dosierung. Ist es einer Mutter jedoch nicht möglich zu stillen, stellt der Handel eine Vielzahl an Milchnahrungsprodukten zur Verfügung. Etwas größere Kinder erfreuen sich an selbstgemachten Breien aus frischem Obst, Gemüse und Getreide. 

Was versteht man unter Baby Ernährung?

Die Baby Ernährung lässt sich in mehrere Bereiche aufgliedern: 

  • Stillen
  • industriell gefertigte Milchnahrung
  • Beikost in Form von Brei
  • Baby Ernährung für Kleinkinder 

Stillen bedeutet Liebe zu geben!

Die Natur hat es schon perfekt eingerichtet. Mit der Muttermilch erhält das Neugeborene alle lebensnotwendigen Stoffe und ist optimal versorgt. Die Entwicklung von Körper und Geist wird durch diese Art der Baby Ernährung gefördert. Auch stärkt die Muttermilch das Immunsystem des Kleinkindes und schützt es vor Allergien und anderen Umwelteinflüssen. Besonders Frühgeborene profitieren vom Stillen. Oft ist ein Abpumpen der Muttermilch notwendig. Aber auch die Gabe mit Hilfe eines Fläschchens reduziert die positiven Eigenschaften der natürlichen Baby Ernährung mittels Muttermilch nicht. 

Vorteile des Stillens:

  • Das Stillen des Babys ist praktisch!
  • Das Stillen des Babys ist kostenlos!
  • jederzeit verfügbar und immer perfekt temperiert
  • die Muttermilch schützt das Kind vor Krankheiten
  • das Saugen an der mütterlichen Brust trägt zur optimalen Entwicklung von Gesichts-, Gaumen und Zungenmuskulatur bei
  • die Muttermilch ist perfekt an die Bedürfnisse des Kindes angepasst
  • nur beim Stillen verdoppelt sich das Körpergewicht des Babys in den ersten fünf Monaten
  • Stärkung des Immunsystems
  • Schutz vor Allergien
  • bestmögliche körperliche und geistige Entwicklung des Säuglings 

Neben den vielen ernährungsbedingten Vorteilen profitieren Mutter und Kind von der Nähe während des Stillens. Das Ernähren eines Babys mit Muttermilch gibt der Frau und ihrem Kind die Möglichkeit, sich noch besser kennenzulernen und die Bindung zwischen ihnen zu vertiefen. Der vertraute Herzschlag und der Geruch der Mutter beruhigen den Säugling. Die Baby Ernährung über die Muttermilch hat aber auch sehr praktische Vorteile. Das Nahrungsmittel ist immer verfügbar und perfekt temperiert. Lästiges Aufstehen in der Nacht und die Fläschchenzubereitung entfallen. Somit stellt die Baby Ernährung mit Muttermilch für die ersten Monate im Leben des Neugeborenen die erste Wahl dar. 

Kämpft eine junge Mutter mit Problemen beim Anlegen, will die Milch nicht richtig fließen oder kündigt sich eine sehr schmerzhafte Brustentzündung an, ist es ratsam, eine Stillberatung oder eine erfahrene Hebamme aufzusuchen. Die Geburtshelferinnen verfügen über einen reichen Erfahrungsschatz rund um das Thema Stillen und Baby Ernährung und helfen der Frau bei anfänglichen Schwierigkeiten. Schon bald ist das Stillen ein Teil des Familienalltags und Routine stellt sich ein. 

Mütter merken meist selbst, wann es an der Zeit ist, das Kind abzustillen oder Nahrung zuzufüttern. Bei Unsicherheiten steht auch hier die Hebamme oder der Kinderarzt den jungen Eltern beratend zur Seite. Stillen ist grundsätzlich so lange möglich, wie sich Kind und Mutter wohlfühlen. Wird das Baby über die Muttermilch satt, ist eine gesonderte Baby Ernährung nicht notwendig. Meist stillen Frauen ihren Nachwuchs sechs bis acht Monate. 

Industriell gefertigte Milchnahrung

Oft ist das Stillen aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Sei es durch eine Krankheit der Mutter oder ist das Kind zu schwach zum Anlegen. Eine starke Brustentzündung kann das Stillen des Babys auch vereiteln. Oder die junge Mutter möchte schlicht und ergreifend nicht stillen. Auch diese Entscheidung ist zu akzeptieren, denn es ist ihr Körper. Dies muss die junge Mutter jedoch nicht in tiefe Verzweiflung stürzen. Natürlich ist die Muttermilch gesund, industriell gefertigte Milchnahrung ersetzt aber bis zu einem gewissen Grad die Muttermilch mit wichtigen Inhaltsstoffen. Eine hochwertige Baby Ernährung ist mit der Milchnahrung, die im Handel erhältlich ist, ebenfalls gewährleistet. 

So wie jeder Säugling anders ist, so unterschiedlich sind die verschiedenen Fläschchenpräparate. Je nach Alter bietet der Handel unterschiedliche Milchnahrungsmittel an: 

  • Pre Anfangsmilch für die Baby Ernährung mittels Milchersatz von Geburt an. Für die ersten vier bis sechs Monate geeignet.
  • Folgemilch 2 und 3 für Säuglinge nach dem sechsten Lebensmonat gemeinsam mit Beikosternährung. 

Besondere Spezialnahrungen für Kinder, die Probleme mit Blähungen, Durchfall und Erbrechen haben, sind ebenfalls im Handel erhältlich. Die Baby Ernährung durch diese speziellen Nahrungsmittel sollte aber immer im Vorfeld mit einem Arzt abgesprochen werden. 

Alle Milchprodukte sind auch für Allergikerbabys in besonderer Zusammensetzung erhältlich und tragen die Zusatzbezeichnung „HA“. 

Beikost in Form von Brei

Die Kleinen merken recht bald, dass die Erwachsenen leckere Dinge mit so komischen Gerätschaften wie Löffel und Gabel essen. Die Neugier ist groß und schon bald freuen sich Babys über die ersten Leckereien in Form von babygerechter Beikost. 

Ab dem zweiten Lebenshalbjahr ist eine Zufütterung mit geeigneter Beikost möglich und der Speiseplan des Babys erweitert sich. Eltern spüren, wann der richtige Zeitpunkt für zusätzliche Beikost neben Muttermilch und Fläschchennahrung gekommen ist. Ab sofort wird die Baby Ernährung vielfältiger. 

Getreide, Gemüse, aber auch verschiedene Obstsorten eignen sich für die Zubereitung als Brei. Fertige Breigerichte werden in unzähligen Varianten im Lebensmittelhandel angeboten. Ein Milchbrei, zubereitet aus Folgemilch und altersgerechtem Getreide, stellt eine ideale Abendmahlzeit dar. Die Baby Ernährung mit Obst hat leider auch einige negative Begleiterscheinungen, deshalb wird von einer zu frühen Gabe von Obst abgeraten. Durch die natürliche Süße im Obstbrei verweigern viele Babys nachfolgende Mahlzeiten und alle weiteren Nahrungsmittel müssen zusätzlich mit Hilfe von Obst gesüßt werden. Manche Obstsorten sorgen auch für einen wunden Po und sollten je nach Empfindlichkeit des Kindes gemieden werden. Nichtsdestotrotz sollte man seinem Kind Obst nicht vorenthalten, die Kinder lieben die süßen Früchte. 

Die Kartoffel eignet sich ideal für die Baby Ernährung. In allen Variationen kann sie in Kombination mit Fleisch und Gemüse zu Brei verarbeitet werden. Kauft man fertige Gläschenkost, achten Eltern auf eine Mindestkalorienanzahl von 120 Kilokalorien pro Glas (190 g). 

Baby Ernährung für Kleinkinder

Kleinkinder entwickeln im Laufe der Zeit einen ausgeprägten Geschmacksinn und möchten unterschiedlichste Lebensmittel probieren. Die Baby Ernährung wird nun anstrengender, da das Baby alles selbst machen will. „Ich will“ wird zum geflügelten Satz… Da geht schon einmal ein Löffel daneben. Was gestern noch geschmeckt hat, ist heute furchtbar grausig und kann auf keinen Fall gegessen werden. Eltern sollten ruhig Blut bewahren, auch diese Phase geht vorüber und mit ein wenig Humor und vor allem viel Geduld wird das Kleinkind begeistert neue Nahrungsmittel probieren. 

Wichtig ist das Vorleben einer Tischkultur. Gemeinsam eingenommene Mahlzeiten sind wichtig für Eltern und Kind. Jetzt lernt das Baby Tischmanieren kennen und lernt, was man zu tun, aber auch, was man zu unterlassen hat beim Essen im Kreise der Familie. Mutter und Vater stellen für das Kleinkind ein Vorbild dar und sollten sich dessen nicht nur während des Essens bewusst sein. 

Die Baby Ernährung für Kleinkinder ist variationsreich. Das Kind ist nun groß genug, dass es kleine Portionen der Mahlzeiten, die für alle Familienmitglieder gekocht werden, ebenfalls isst. In altersgerechte Bissen geschnitten und nicht zuviel gewürzt, wird das Kleinkind rasch Gefallen am neuen Speiseplan finden. 

Literaturtipps rund um das Thema Baby Ernährung

Neben persönlichen Beratungsstunden bei einer Hebamme oder dem Besuch von Stillberatungen und Geburtsvorbereitungskursen hält auch der Buchhandel wertvolle Tipps und Tricks, aber auch allgemeine Informationen rund um das Thema Baby Ernährung parat: 

Baby-Ernährung: Stillen, Fläschchen, Breie: Richtig und gesund ernährt von 0 bis 2 Jahren
168 Seiten, broschiert | Buch auf Amazon bestellen
Preis: 19,95 €

Welche Baby Ernährung ist am besten geeignet für unser Kind? Welche Nahrungsmittel fördern die ideale Entwicklung unseres Babys? 80 Rezepte sind ebenfalls in diesem Nachschlagewerk über die richtige Baby Ernährung zu finden. Ein Buch für die Praxis! Einfach zu lesen und mit vielen hilfreichen Tipps für jungen Eltern! 

Babys und Kleinkinder, Das große GU Kochbuch für: Aktuellstes Wissen und mehr als 220 Rezepte für Mutter und Kind
192 Seiten, gebundene Ausgabe | Buch auf Amazon bestellen
Preis: 19,99 €

Dieses Buch klärt Eltern über die speziellen Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern in Bezug auf die richtige Baby Ernährung auf. Bereits in der Schwangerschaft achtet die Mutter in spe auf ihre Ernährung und welche Auswirkungen es auf das Ungeborene hat. Ab wann ist Beikost zu empfehlen? Ganz praktische Hilfestellungen werden in diesem Buch gegeben und Eltern profitieren durch eine Vielzahl von altersgerechten Rezepten. 

Babybreie selbst gemacht – Gesund, natürlich und schnell
80 Seiten, Taschenbuch | Buch auf Amazon bestellen
Preis: 10,90 €

Babybreie müssen nicht immer nur gekauft werden. Schnell und einfach zaubert die Autorin und Ernährungswissenschaftlerin frisch zubereitete Breie für die lieben Kleinen auf den Tisch. Selbstgemachte Breie garantieren höchsten Genuss ohne Zusatz von Gewürzen, Geschmacksverstärkern und Bindemittel. Leser erfahren Interessantes zu Nährwerttabellen und der optimalen Speiseplanerstellung für Kleinkinder. Zusätzlich werden über 50 abwechslungsreiche Rezepte vorgestellt. 

Baby Ernährung leicht gemacht

Junge Eltern beschäftigen sich zwangsläufig mit dem Thema Baby Ernährung. Sie möchten nur das Beste für ihr Kind und die Ernährung ist ein wichtiger Punkt, damit sich der Knirps sowohl körperlich als auch geistig optimal entwickelt. Zusätzlich ist essen ein Genuss und das Kind lernt erste Sozialkompetenzen kennen, wenn es die Mahlzeit gemeinsam mit der Familie einnimmt. Junge Mütter und Väter finden Rat bei offenen Fragen zur Baby Ernährung bei Hebammen und in der Stillberatung. Es gibt nicht eine richtige Baby Ernährung für alle Kinder. Für jedes Neugeborene und jede Familie gibt es eine passende Baby Ernährung, die dem Kleinkind hilft, sich bestmöglich zu entwickeln.