Das richtige erste Bett für ein Baby

Das richtige erste Bett für ein Baby

Das richtige erste Bett für ein Baby will sorgfältig ausgewählt werden. Schläft doch ein Säugling bis zu zwanzig Stunden pro Tag. Qualität hat somit oberste Priorität bei der Auswahl der passenden Bettstatt. Hochwertige Materialien und eine sehr gute Verarbeitung garantieren ruhige Nachtstunden für Eltern und Kind. Der Handel hält eine Vielzahl an Möglichkeiten, das Nachtlager des Babys betreffend, bereit. Soll es ein Gitterbett, ein Stubenwagen oder doch eine Wiege sein? Auch Himmelbetten sind sehr beliebt für den kleinen Liebling. Anstellbetten, die mit dem Ehebett von Mama und Papa direkt verbunden sind, wären ebenso eine Möglichkeit und erleichtern das nächtliche Stillen besonders in der Anfangszeit. Das richtige erste Bett für ein Baby zu finden ist somit die erste Entscheidung, die Eltern treffen müssen, wollen sie das Kinderzimmer gemütlich einrichten.

 

Tipps für das richtige erste Bett für ein Baby

Mit dem richtigen Bett schafft man für das Neugeborene ein behagliches Nest, in dem es sich wohlfühlt und sich während der Nachtstunden regeneriert. Mit der richtigen Matratze und genügend Freiraum regeneriert das Kind und wacht morgens gutgelaunt auf. Das richtige erste Bett für ein Baby wird deshalb unter Beachtung mehrerer Kriterien gut ausgewählt:

  • Gitterbett bietet Platz auch für größere Kinder, aus einem Stubenwagen oder einer Wiege ist das Baby nach ca. sechs Monaten entwachsen.
  • Geprüfte Qualität immer vorzuziehen. Damit investiert man in die Sicherheit seines Kindes, da Materialien und Verarbeitung akribisch bewertet werden.
  • Ist das Bettchen höhenverstellbar, muss ein Mindestabstand von 30 cm zwischen Oberkante und Bettboden gegeben sein. Ansonsten besteht die Gefahr eines Sturzes!
  • Lackierung des Gitterbettes muss „speichelfest“ und ungiftig sein.
  • Niedrigste Einstellung des Bettbodens muss mindestens 60 cm unterhalb der Oberkante liegen.
  • Spitze Kanten und Ecken sowie überstehende Schrauben oder ähnliches haben an und in einem Babybett nichts verloren.
  • Die Gitter müssen einen Mindestabstand von 4,5 cm haben, jedoch maximal 7,5 cm breit sein.
  • Matratze muss schadstoffgeprüft sein. Spezielle Babymatratzen verfügen über eine festere und eine weichere Seite, so wächst die Unterlage mit dem Kind mit.
  • Ein Babynestchen oder ein Stillkissen gibt dem Säugling auch in dem etwas größeren Gitterbett das Gefühl von Geborgenheit.

Wie man sich bettet, so schläft man!

Die ruhigen Nachtstunden sind immens wichtig für den neuen Erdenbürger. Im Schlaf verarbeitet das Baby die vielen neuen Eindrücke, die tagsüber auf ihn einprasseln. Auch die geistige Entwicklung schreitet in den Traumphasen voran. Deshalb muss das das richtige erste Bett für ein Baby mit viel Umsicht ausgewählt werden, für schöne und gute Träume in der Nacht.

Autor: Redaktion / Bernadette

Fotocredit: Juliya Shangarey/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge