Nahrungsmittel mit Ballaststoffen

Ballaststoffe

Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Vitaminen und Mineralstoffe, gibt es auch noch Ballaststoffe, die zwar nicht verdaut werden und kaum Nährwert haben, aber für einen gesunden Stoffwechsel dennoch sehr wichtig sind.

Eine vorteilhafte Eigenschaft, die Ballaststoffe mitbringen ist, dass sie Platz im Verdauungssystem einnehmen, aber aufwendiger zu verdauen sind. So machen sorgen sie einerseits für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl, andererseits wird eine Insulinspitze vermieden. Anstatt Zucker zu konsumieren, wie in Süßigkeiten oder Weißbrot, ist es deshalb besser, zu komplexen Kohlenhydraten wie in Vollkornbrot oder Haferflocken zu greifen. Diese liefern gleichmäßig Energie über einen längeren Zeitraum, und enthalten neben Ballaststoffen auch noch Vitamine und Mineralstoffe.

 

Ballaststoffe in der Babynahrung

Etwa nach dem vierten bis sechsten Monat ist Ihr Baby bereit für seine erste festere Nahrung. Mit der neuen Nahrung kommen auch neue Bakterien in den Darm. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist hier das A und O. Sie versorgt Ihr Baby nicht nur mit allen wichtigen Nährstoffen, sondern unterstützt die gesunde Darmflora und somit sein generelles Wohlbefinden.

Am Anfang bieten sich milde Gemüsesorten und babygerechtes Getreide an. Ihr Baby nimmt neben Vitaminen und anderen Nährstoffen auch Ballaststoffe auf. Diese sind beispielsweise in Artischocken, Pastinaken, Zwiebeln und Vollkorngetreide erhalten.

Mehr Ballaststoffe und eine höhere Trinkmenge

Geben Sie Ihrem Kind keine stopfenden Nahrungsmittel wie z.B. Kakao, Schokolade und andere Süßigkeiten oder Weißmehlprodukte. Wenn Sie sehr kalkhaltiges Wasser haben, ist es zur Zubereitung der Flaschennahrung sinnvoll, spezielles Babywasser zu verwenden. Kalk kann sich nämlich im Darm mit Fettsäuren aus der Milch zu Kalkseifenstühlen verbinden. Geben Sie Ihrem Kind mehr Ballaststoffe! Viel Gemüse und Obst, ab dem zweiten Lebensjahr auch Vollkornprodukte, empfiehlt sich. In den ersten beiden Lebensjahren sollten Sie auf Vollkornprodukte mit ganzen Körnern oder Frischkornbreie besser verzichten, da die Verdauung von Kleinkindern damit oft noch nicht klarkommt.

 

Tipps:

  • Probiotische Joghurts

Diese können die Verdauung unterstützen. Dazu muss Ihr Kind täglich einen Becher davon essen. Nach ungefähr ein bis zwei Wochen wird Ihr Baby damit einen weicheren Stuhlgang haben.

 

  • Trockenobst

Pflaumen, Feigen oder Früchtebrot wirken sehr verdauungsfördernd.

 

Foto: marilyn barbone – shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge