Eltern und Erziehung

Eltern und Erziehung

Eltern und Erziehung, das lässt sich nicht trennen. Eltern haben nun einmal die Verpflichtung, ihre Kinder zu mündigen und eigenverantwortlichen Menschen zu erziehen. Das geht nicht von allein und ohne jede Anleitung. Dazu gehören Regeln, die dem Kind verständlich gemacht werden und für deren Einhaltung die Eltern sorgen müssen.

Eltern und Erziehung – beinhaltet natürlich auch Spannungsfelder. So ist das eine Kind leicht zu lenken und damit leicht zu erziehen. Das andere Kind dagegen stellt alles infrage und will sich an keine Regel halten. Das kann sogar innerhalb der Familie der Fall sein, denn kein Kind ist wie das andere.

Eltern und Erziehung – der Auftrag

Kinder wachsen am besten in einer Familie auf. Sie brauchen Vater und Mutter, um beide Seiten kennenzulernen und von ihnen zu lernen. Deshalb haben die Eltern auch das Sorgerecht für ihre Kinder. Das ist ein hohes Recht, das ihnen nicht so einfach streitig gemacht werden kann.

Doch mit diesem Recht ist auch der Auftrag verbunden, die Kinder richtig zu erziehen. Eltern und Erziehung – das bedingt verschiedene Merkmale, die Eltern mitbringen müssen, um sich dieser Aufgabe erfolgreich stellen zu können. Sie müssen Vorbild sein, damit die Kinder Orientierung haben. Sie müssen Grenzen aufzeigen, denn woher sollen die Kinder denn sonst wissen, was sie dürfen und was nicht.

Zeit – ein Erziehungsproblem

Erziehung kostet Zeit. Man muss für das Kind da sein. In der Regel übernimmt dies die Mutter, zumindest in den ersten Monaten oder eventuell auch Lebensjahren. Doch hat auch der Vater eine wichtige Funktion, der er sich nicht entziehen kann. Auch er muss sich Zeit für die Erziehung nehmen.

Die Eltern sollten sich die Zeit für die Erziehung des Kindes teilen. Dann kann das Kind eine Beziehung zu Vater und Mutter aufbauen und ist nicht nur auf die Mutter fixiert. Es lernt so auch eine andere Welt kennen, nicht nur die der Mutter, sondern beispielsweise auch den Arbeitsplatz des Vaters, wenn es Gelegenheit hat, ihn einmal zu begleiten.

Eltern und Erziehung – die „Miterzieher“

Eltern sind bei der Erziehung der Kinder nicht auf sich allein gestellt. Abgesehen von anderen Bezugspersonen wie Freunden, Großeltern, Onkel und Tanten oder Paten sind dies vor allem auch die Erzieher im Kindergarten und die Lehrer in der Schule, die die Kinder mit erziehen und sie prägen. Und auch der Trainer im Sportverein oder, wenn die Firmung oder die Konfirmation ansteht, der Pfarrer oder Priester kann zu einer, wichtigen Bezugspersonen werden.

Fotocredit: Syda Productions/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge