Erstausstattung für ein Winterbaby

Erstausstattung für ein Winterbaby

Wer zum Herbst oder Winter ein Baby erwartet, wird vor allem eines wollen: Winterkleidung. Doch gehört wesentlich mehr zur Erstausstattung für ein Winterbaby. Angefangen vom Schlafsack bis hin zu Windeln und Creme.

 

Was gehört alles zur Erstausstattung für Babys?

Die Schwangerschaft dauert in der Regel neun Monate. Genug Zeit sich Gedanken über die Erstausstattung fürs Baby zu machen. Während manche Dinge kein Muss sind, sollten andere nicht fehlen. Das sind beispielsweise Windeln – das A und O der zukünftigen Mutter. Stellt sich hier gleich die Frage: Wollen Sie Fertigwindeln, also Wegwerfwindeln oder lieber selbst waschen und Mullwindeln verwenden? Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während die Fertigwindeln schnell und praktisch sind, verursachen sie doch ziemlich viel Müll. Dagegen sind die Mullwindeln vielleicht umweltschonender und besser verträglich für Babys Popo, aber machen enorm viel Arbeit.

 

Zur Erstausstattung für ein Winterbaby gehört natürlich auch passende Kleidung. Für Neugeborene bietet sich hier die Größe 56 bis max. 62 an. Da Neugeborene schnell wachsen, überspringen manche Mütter gern eine Größe. Neben genügend Bodys und Stramplern sollten unbedingt Strumpfhosen, Socken, Pullies und Hosen vorhanden sein. Zudem bietet sich ein Kombianzug für draußen an, mit Füßlingen und Handschuhen angenäht. Denken Sie auch an Schal und Mützchen. Daneben gilt es noch unbedingt an Wundschutzcreme (Calendula oder Hamamelis) und Wickelunterlagen zu denken. Natürlich gibt es noch einiges mehr, aber das sind wirklich die wichtigsten Dinge, die nicht vergessen werden sollten.

 

Das gehört speziell zur Ausstattung für Winterbabys

Langärmlige Kleidung ist für Winterbabys entscheidend. Egal, ob Bodys oder Pullies, lange Arme sollten immer sein. Ein Babyschlafsack ist zudem sehr praktisch im Winter. So kann sich das Baby nicht freistrampeln und nachts unterkühlen. Für unterwegs bietet sich ein Regen- bzw. Schneeschutz für den Kinderwagen an. Das kann eine Decke oder eine durchsichtige Folie zum überziehen sein. Auch Mulltücher als Spucktücher, zum Abwischen oder Umbinden sind immer gern gesehen. Im Winter sollte auch Babys Haut geschützt werden. Eine Babycreme mit viel wertvollem Öl und ohne Konservierungs- oder Duftstoffe ist da ideal. Manche Babys wollen lieber von ihren Eltern getragen werden und nicht in den Kinderwagen. Hier bieten sich Tragetuch und Babytragen an. Die Baby Erstausstattung ist natürlich von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Es ist daher ratsam sich im vornherein Gedanken zu machen, wie das Wickeln, Stillen und Co. gern praktiziert werden sollte. Allerdings gibt es auch Dinge, die lassen sich leider nicht vorhersagen, die müssen dann eben flexibel erlebt und gelöst werden. Viel Erfolg dabei!

Autor: Redaktion / Franziska

Fotocredit: vkuslandia/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge