Fahrradsitz für Babys – Tauglichkeit, Sicherheit, Montage

Fahrradsitz für Babys - Tauglichkeit, Sicherheit, Montage

Fahrradsitz für Babys – Tauglichkeit, Sicherheit, Montage

Die beliebten Fahrradsitze für Babys und Kleinkinder gibt es schon seit Jahrzehnten. Es handelt sich also um einen Trend, welcher nie aus der Mode gekommen ist.
Dabei liegen die Vorteile der Baby-Fahrradsitze klar auf der Hand: Man ist mobil mit seinem Kleinsten, der Wochenendausflug ins Freie kann leicht gestaltet werden und das Baby ist an der frischen Luft. Dennoch ist so ein Fahrradsitz nicht gleich Fahrradsitz. Die Begleiter für das Fahrrad müssen gewisse Kriterien erfüllen, damit Eltern ihn für sich und das Baby als tauglich empfinden.

Wichtige Kriterien beim Kauf eines Fahrradsitzes sind beispielsweise

  • Passt der Fahrradsitz für mein Baby?
  • Ist der Baby-Fahrradsitz auch sicher?
  • Soll der Baby-Fahrradsitz vorn oder hinten am Fahrrad montiert werden?
  • Wie umständlich ist die Montage an meinem Fahrrad?
  • Sieht er modern aus?
  • Ist mein Baby alt genug für einen Baby-Fahrradsitz?

Eins steht fest, in der heutigen Zeit sollen Anschnallsysteme schnell, aber auch sicher funktionieren. Weiters sollte der Sitz sicher und leicht an dem elterlichen Fahrrad anzubringen sein. Diese Gedanken sollte man beim Kauf eines Baby-Fahrradsitzes im Hinterkopf behalten, wenn Sicherheit und einfache Montage an erster Stelle stehen.

Der Fahrradsitz muss passen

Baby-Fahrradsitze kann man für wenig und für viel Geld bekommen. Außerdem gibt es sie in ansprechenden modernen Designs oder im klassischen Retrolook. Doch was nützen all die schicken Ausführungen, wenn sich das Kind im Sitz nicht wohlfühlt? Daher ist es unumgänglich, sich mitsamt dem Baby im Fachhandel umzusehen und am besten gleich das Kind probesitzen zu lassen. Das Kind sollte sich in erster Linie keineswegs eingeengt fühlen und in seiner Bewegungsfreiheit ungestört sein, gleichzeitig jedoch sicher und fest im Baby-Fahrradsitz sitzen können. Diese Faktoren sind sehr wichtig, damit Sie sorgenlos Fahrrad fahren dürfen und sich Ihr Kind im Fahrradsitz auch wohl und geborgen fühlt. Achten Sie jedoch beim Kauf eines Baby-Fahrradsitzes auf atmungsaktive Textilien und hochwertige Materialien, um so den Sitz auch sicher am Fahrrad befestigen zu können.

Sicherheit ist das A und O

Obwohl manche Eltern beim Kauf eines Fahrradsitzes oft nur auf die Optik achten, sollte das Augenmerk deutlich auf der Sicherheit liegen. Daher sollte unbedingt auf das zertifizierte TÜV- sowie GS-Siegel und die gängige Prüfnorm geachtet werden. Mit diesen Voraussetzungen erfüllt der Baby-Fahrradsitz einen gewissen Standard, welcher Eltern Sicherheit und Schutz für ihr Kind bietet.

Achten Sie beim Kauf eines Fahrradsitzes unbedingt auf das sichere 3-Punkt-Gurtsystem. Hierdurch sitzt das Kind sicher und fest im Fahrradsitz und kann weder herausfallen noch irgendwo hängen bleiben. Weiters bescheinigen das TÜV- und das GS-Siegel, dass der Fahrradsitz den gängigen Vorschriften für Sicherheit und Gesundheit genügt.

Gehört der Baby-Fahrradsitz nach vorn oder hinten?

Diese Frage ist eine Sache des Geschmacks. Im Handel findet man Baby-Fahrradsitze zur Montage vorn und hinten am Rad. Jedoch ist die Frage, ob man sein Kind vorn auf dem Fahrrad sitzen haben möchte, noch von anderer Bedeutung. Viele Eltern sind gegen das Tragen im Tragetuch oder das Anschnallen in Fahrradsitzen mit Sicht nach vorn, weil das Kind auf Dauer einem zu starken Reizeinfluss ausgesetzt ist. Dies bedeutet, dass das Kind eine Menge Einflüsse der Außenwelt verkraften muss und keine Möglichkeit hat, sich abzuwenden. Andererseits haben die Eltern ihr Kind jederzeit im Blickfeld und können bei Schwierigkeiten schneller reagieren.

Sitzt das Kind jedoch im Fahrradsitz hinten auf dem Gepäckträger, so empfängt es zwar seitlich viele Reize aus der Umwelt, allerdings ist seine Aufmerksamkeit deutlich öfter dem Rücken von Mama oder Papa gewidmet. Es kann also schneller abschalten, falls der Input zuviel wird.

Lassen Sie sich die Montage zeigen

Ist der Baby-Fahrradsitz erstmal gekauft, beginnt zu Hause die Bastelei. Manches Mal kann dies böse Überraschungen bergen, wenn beispielsweise der Stahlrohrrahmen des Fahrrads zu dünn ist oder die Haltevorrichtung Fragen aufwirft. Daher kann man Zeit und Geduld sparen, wenn man bereits beim Kauf eines Fahrradsitzes das Fachpersonal um Rat fragt. Zögern Sie nicht und fragen Sie auch nach

  • Verstellbare Kopfstütze und Armlehnen
  • Schnelle Verstellbarkeit von Rückenlehne in Sitz- und Ruheposition
  • Höhenverstellbare Kopfstütze
  • Atmungsaktive Sitzbezüge
  • Gurt- und Fußrasteneinstellung

Ab welchem Alter ist mein Kind bereit für einen Fahrradsitz?

Diese Frage wird häufig von Eltern gestellt, die unsicher sind, ob ihr Kind überhaupt schon in einem Baby-Fahrradsitz sitzen darf. Diese Frage ist recht leicht zu beantworten: Ist Ihr Kind in der Lage, sicher und selbständig zu sitzen, so ist es auch alt genug für einen Baby-Fahrradsitz. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein und Ihr Kind sich noch nicht im Sitzalter befinden, so sind durch die Benutzung eines Fahrradsitzes Schäden im Wirbelsäulenbereich, welche zunächst nicht feststellbar sind,durchaus möglich. Seien Sie daher nicht zu schnell mit dem Kauf eines Fahrradsitzes, sondern machen Sie sich und Ihrem Kind erst dann die Freude, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Fazit

Ein Baby-Fahrradsitz sollte nicht nur schick, sondern vor allem auch den neuesten Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Denn wer mit seinem Kind einen Ausflug ins Grüne plant, schnell einkaufen oder einfach nur spazieren fahren möchte, darf nicht achtlos und ohne Überlegung sein Kind in einen Fahrradsitz setzen. Achten Sie unbedingt auf nachfolgende Punkte:

  • Kinder, die das 7. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, dürfen nur in speziellen Baby-Fahrradsitzen mitgenommen werden.
  • Der Sitz sollte mit einer Prüfnorm, einem TÜV- sowie einem GS-Siegel versehen sein.
  • Achten Sie auf Größe und Gewicht Ihres Kindes, um den richtigen Fahrradsitz zu finden.
  • Die Befestigung des Baby-Fahrradsitzes am Fahrrad selbst ist sehr wichtig.
  • Die Haltevorrichtungen von Rückenlehne, Kopfstütze, Fußstützen sowie Beinsicherungen sollten verstellbar sein.
  • Das 3-Punkt-Gurtsystem ist eine sehr sichere Variante für einen Baby-Fahrradsitz.

Fotocredit: Iakov Filimonov/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge