Familienzuwachs: Wenn das Nest zu klein wird …

Familienzuwachs

Familienzuwachs: Wenn das Nest zu klein wird …

Familienzuwachs bedeutet zumeist eine komplette Veränderung des eigenen Lebens. Alles muss auf den kleinen Liebling ausgerichtet werden, sodass er sich letztendlich auch wohlfühlt und unbeschwert aufwachsen kann. Mama und Papa müssen allerlei Babykleidung, Spielzeug und auch Möbel beschaffen. Um Platz für das Neugeborene zu schaffen, benötigen vielerlei Paare zudem eine neue Wohnung, da die Alte nun nicht mehr ausreicht. Letztendlich möchte man aus dem Wohnzimmer nicht behelfsmäßig ein Kinderzimmer machen und jeden Abend Spielzeug und Co vom Boden aufsammeln müssen. Nun stellt sich die Frage, ob man nur eine neue Wohnung in Betracht zieht oder aber ein großzügiges Eigenheim anpeilt …

Haus oder Wohnung?

Mietwohnung oder Eigenheim – das ist nun die Frage, die sich den werdenden Eltern stellt. Zwar lässt es sich in den ersten Wochen noch in der kleinen Wohnung aushalten, doch spätestens sobald das Baby anfängt zu krabbeln, wird das Spielzeug die gesamte Wohnung für sich beanspruchen. Ein Kinderzimmer muss her, keine Frage. Ob es nun ein Eigenheim oder eine Wohnung werden soll, hängt von mehreren Faktoren ab. Beispielsweise ist es wichtig, wie viele Kinder das Elternpaar bereits hat, beziehungsweise wie viele Kinder es plant. Somit lässt sich schnell entscheiden, ob man tatsächlich in ein Eigenheim ziehen sollte oder dieses Vorhaben noch aufgeschoben werden kann. Schließlich ist ein Haus teuer und kann die Kleinfamilie finanziell stark beanspruchen.

Neue Wohnung über das Internet?

Wer hingegen noch in der Studentenbude nächtigt und die Familienplanung gerade erst begonnen hat, der hat zunächst ausreichend Zeit, weswegen es sich durchaus lohnt, in eine größere Mietwohnung zu ziehen. Dies ist gerade für junge Menschen die günstigere Lösung bevor sie sich Hals über Kopf verschulden, um in ein Haus zu ziehen. Letztendlich bleibt noch genügend Zeit, um sich nach einem Traumhaus umzusehen. Sobald allerdings das zweite Kind in Anmarsch ist, lohnt sich ein Umzug in ein Haus. Hier können die Kleinen unbeschwert aufwachsen, haben mehr Platz und ein eigenes Quartier. Nun stellt sich nur noch die Frage, wo man leben möchte? Mitten in Wien oder soll es doch lieber ein Landleben werden?

Großstadtleben – oder doch lieber aufs Land?

Gewiss haben beide Wohnorte ihre Vor- aber auch Nachteile. Ist beispielsweise der Vater oder die Mutter noch berufstätig, sollte man in der Nähe der Arbeitsstelle wohnen bleiben, um unnötigen Pendlerkosten aus dem Weg zu gehen. Vielleicht sind Sie aber auch bereit für einen vollkommen neuen Umschwung oder wollen sich selbstständig machen? Dann sollten Sie es in Betracht ziehen dem Großstadtleben in Wien, Salzburg oder Graz den Rücken zu kehren und stattdessen in einen Vorort oder eine Kleinstadt zu ziehen. Hier können Kinder unbeschwerter aufwachsen und vor dem Haus spielen.

Fotocredit: Flashon Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge