Wie gestalte ich meinen Haushalt kindersicher?

Wie gestalte ich meinen Haushalt kindersicher?

Wie gestalte ich meinen Haushalt kindersicher?

Solange Ihr Kind noch im Babybettchen, in der Wiege oder auf der Krabbeldecke lag, war alles okay und sicher für das Baby. Gefährliche Geräte, scharfe Kanten, offene Schubladen und unsichere Steckdosen waren noch kein Thema – aber wird das Baby erst einmal mobil, kreisen die Gedanken um andere Themen:

  • Wie kann ich mein Haus / meine Wohnung kindersicher machen?
  • Welche Möglichkeiten zur Kindersicherung gibt es für die Küche?
  • Wie kann ich Treppen kindersicher gestalten?
  • Muss auch das Badezimmer gesichert werden?

Wie kann ich mein Haus / meine Wohnung kindersicher machen?

Kleine Krabbler finden schnell heraus, wo es für sie am interessantesten ist – natürlich sind diese Stellen meist nicht kindersicher und häufig fragen sich Eltern: Warum hab ich hier noch nichts kindersicher gemacht?

Ärgern Sie sich nicht – viele Eltern ergeht es so. Babys und kleine Kinder sind eben neugierig – das liegt in ihrer Natur. Natürlich sollten wir diesen Forschungsdrang nicht versuchen zu stoppen, sondern die Wohnung oder das Haus einfach kindersicher gestalten.

  • Sichern Sie alle Steckdosen mit einer Kindersicherung, die es schon zu günstigen Preisen im Handel zu erwerben gibt. Diese Sicherungen gibt es mit Klebevorrichtungen oder einfach zum Stecken.
  • Stellen Sie gifte Putzmittel an einen sicheren und für kleine Kinder unzugänglichen Ort.
  • Arzneimittel sollten ebenfalls in einem Schrank verwahrt werden, der für Kinder nicht erreichbar ist.
  • Gefährliche Geräte, wie beispielsweise Küchengeräte mit scharfen Klingen, sind an einer sicheren Stelle aufzubewahren und sollten nach jedem Gebrauch diese sichere Stelle auch wiederfinden.
  • Sichern Sie „kinderfreie Zonen“, in dem das Kind nicht allein spielen darf. Hierfür gibt es spezielle Türgitter, welche sich leicht öffnen und schließen lassen.
  • Schützen Sie Fenster mit vorgesehenen Sicherungen, damit Ihr Kind diese nicht ohne Aufsicht einfach öffnen kann. Fenstersicherungen gibt es in unterschiedlichen Varianten im Internet zu finden.
  • Bedenken Sie auch, dass Schlüssel an Türen für Babys und kleine Kinder unheimlich interessant sind. Am besten entfernen Sie die Schlüssel, damit sich dem Kind nicht die Gelegenheit bietet, sich in einen Raum einzuschließen.

Welche Möglichkeiten zur Kindersicherung gibt es für die Küche?

Der beliebteste Raum in einer Wohnung oder in einem Haus ist neben dem Wohnzimmer natürlich die Küche. Und da sich das Kind meist sehr wohl in der Gegenwart der Eltern fühlt, ist die Küche auch ein Ort, an dem Kindersicherungen anzubringen sind. Jeder Schrank und jede Schublade sollte mit speziellen Sicherungen versehen werden, damit Hände und Finger nicht eingeklemmt werden können. Die Neugier wird über kurz oder lang siegen, denn jeder Tag ist für ein kleines Baby schließlich ein Abenteuer.

  • Räumen Sie gefährliche Gegenstände wie Putzmittel, Messer, Scheren oder giftige Substanzen unbedingt aus den unteren Schränken in die oberen Fächer. Nun kann das Kind auch die sicher gewordenen Schränke erkunden.
  • Verbieten Sie Ihrem Kind am heißen Herd oder in der Nähe der kochenden Töpfe zu spielen. Natürlich gibt es immer unaufmerksame Momente, aber auch hier gibt es Lösungen. Solide Herdsicherungen sowie Sicherheitsknöpfe oder Herdschutzgitter finden Sie z.B. im Internet.
  • Räumen Sie die Küche unbedingt nach dem Gebrauch immer wieder auf und lassen Sie gefährliche Küchenutensilien niemals unbeaufsichtigt liegen.

Wie kann ich Treppen kindersicher gestalten?

In kaum einer Wohnung oder einem Haus gibt es keine Treppen – also müssen auch hier einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Kinder sind neugieriger als man denkt und Treppen sind besonders interessant für die kleinen Erdenbewohner. Wenn Sie Zeit haben, dann üben Sie ruhig mit Ihrem Kind das Treppensteigen und zeigen Sie ihm, wie man rückwärts auf allen Vieren herunterrutscht. Ist die Zeit jedoch nicht da, so sollte ein Treppengitter angebracht werden, damit das Kind nicht allein auf Erkundungstour geht.

Muss auch das Badezimmer gesichert werden?

Wie jeder andere Raum ist auch das Badezimmer für kleine Kinder ein spannender Ort. Überall können aufregende Geräte und geheimnisvolle Gegenstände liegen, welche für Babys und kleine Kinder verlockend sind. Achten Sie deshalb darauf, dass gefährliche Gegenstände und Mittel für Kinder unerreichbar sind. Hierzu gehören

  • besondere Medikamente
  • Putzmittel
  • Kosmetika wie Nagellack und Nagellackentferner
  • Rasierklingen, Scheren und Feilen
  • Shampoos und ähnlich aufschäumende Badeutensilien

Weiterhin gilt, dass Sie Ihr Kind um nichts in der Welt allein in der Badewanne sitzen lassen sollten – auch nicht für wenige Sekunden. Zu groß ist die Gefahr, dass das Kind – selbst bei niedrigem Wasserstand – ertrinken könnte. Drehen Sie zudem den Wasserhahn extrem fest, damit das Kind nicht plötzlich den Warmwasserhahn aufdrehen und sich so verbrühen kann.

Kleiner Hinweis: Unfälle passieren immer wieder. Das Zuhause kann noch so kindersicher ausrüstet sein– gefeit ist man vor nichts. Lernen Sie jedoch aus diesen Fehlern, rekonstruieren Sie die Unfälle und beheben Sie unsichere Stellen.

Fotocredit: Photographee.eu/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge