Globuli

Homöopathie für Kinder

Natur tut Kindern gut!

Kinder werden immer wieder mal krank – besonders wenn das Kind Krabbelgruppen, Turnstunden, den Kindergarten und später die Schule besucht, hat es reichlich Kontakt mit einer  Vielzahl von Bakterien und Viren. Nicht immer möchte man auf chemische Medikamente zurückgreifen. Eine gute Alternative bietet die Heilmedizin – hier gibt es für nahezu jede Situation so genannte Globuli, welche im Bereich der Homöopathie für Kinder gereicht werden.

  • Wie kann die Homöopathie meinem Kind helfen?
  • Wann kann ich Globuli einsetzen?
  • Welche Globuli sollte ich in meiner Hausapotheke haben?
  • Warum sind Globuli in der Heilmedizin besonders beliebt?
  • Wie verhält sich die Reaktion des Körpers bei Einnahme von Globuli?

Wie kann die Homöopathie meinem Kind helfen?

Es gibt zwei Möglichkeiten mittels der Homöopathie dem Kind Linderung zu verschaffen. Bei der Konstitutionstherapie betrachtet man die Symptome sowie die Persönlichkeit des Menschen. Hier wird nicht gezielt eine Einzelbeschwerde behandelt, sondern etwas für das allgemeine Befinden getan. Diese Fälle abzudecken bedarf jedoch die Hand eines Fachmannes.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Akuttherapie. Hier geht man ebenfalls individuell vor und betrachtet die Hauptsymptome des Patienten. In erster Linie möchte man leichte Beschwerden wie Schnupfen oder Zahnweh lindern und benötigt keine passende Mittel, welche für die persönlichen Grundlagen wichtig wären. Es ist ausreichend die wichtigsten Symptome abzuklären und danach zu handeln.

Es gilt jedoch die Regel: werden die Symptome des Kindes nicht besser, so sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Wann kann ich Globuli einsetzen?

Natürlich vergeht der eine oder andere Schmerz auch wieder von allein. Wann und weshalb man Globuli einsetzt, sollten die Eltern selbst einschätzen können. Wenn Sie denken, dass sich Ihr Kind beim Bewältigen von Beschwerden schwer tut oder in dieser Richtung Unterstützung braucht, können Globuli – oder auch Kügelchen, wie sie umgangssprachlich gern genannt werden – hilfreich sein.

Welche Globuli sollte ich in meiner Hausapotheke haben?

Diese Frage kann man leider nicht so einfach beantworten, da es zahlreiche Globuli gibt, welche jeweils für bestimmte Beschwerden geeignet ist. Am besten ist es, wenn Sie sich in der Apotheke oder von Ihrem Arzt beraten lassen. Für kleinere Beschwerden kann man sich auch über die Auswahl der Globuli schlau lesen.

Warum sind Globuli in der Heilmedizin besonders beliebt?

Sicherlich liegt diese Beliebtheit an der der unkomplizierten Handhabung. Hierfür eignet sich die D6-Potenz am besten für den alltäglichen Hausgebrauch. In der Regel beginnt man am ersten Tag je nach Globuli mit einer bestimmten Kügelchenanzahl und reduziert diese mit jedem weiteren Tag ein wenig. Dies wird häufig soweit verfolgt, bis die Beschwerden ganz nachlassen.

Hinweis: die Kinder sollten die Kügelchen möglichst nicht gleich hinunterschlucken, sonder diese langsam im Mund zergehen lassen. Von Vorteil ist es, wenn die Globuli unter der Zunge oder in den Backentaschen schmelzen.

Wie verhält sich die Reaktion des Körpers bei Einnahme von Globuli?

Eins sei vorab gesagt: nicht jeder Mensch reagiert gleich. Daher gibt es auch eine Vielzahl von verschiedenen Kügelchensorten. Während das eine Kind sofortige Besserung der Beschwerden anzeigt, schlagen diese Globuli bei dem anderen Kind vielleicht gar nicht an. Verkehrt machen kann man glücklicherweise nichts mit der Vergabe von Globuli, da es sich hier um Naturmedizin handelt.

Hinweis: erschrecken Sie sich nicht, wenn die Beschwerden Ihres Kindes nach Einnahme eines Globuli sich eventuell vorübergehend verschlimmern könnten. Dies wird in Expertenkreisen als Erstreaktion bezeichnet und ist die Gegenwirkung des Körpers auf das Heilmittel.

Warnung: es wird hier nochmals explizit darauf hingewiesen, dass Homöopahtie keine Allheilmethode ist. Sind Sie sich unsicher, werden die Schmerzen nicht besser oder gar schlimmer, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Hier kann nur noch ein Arzt helfen!

Nicht immer helfen Globuli. Wenn sich folgende Beschwerden bei Ihrem Kind nicht bessern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen:

  • Probleme beim Atmen, Atemnot
  • sehr starke, anhaltende Bauchschmerzen
  • starke Kopf- oder Ohrenschmerzen
  • massiv anhaltender Durchfall
  • tagelanges Fieber
  • mehrfaches Erbrechen
  • quälender Husten
  • Krampfanfälle

Fotocredit: Chamille White/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge