Junge Eltern

Junge Eltern

Junge Eltern haben es besonders schwer. Sie verdienen Unterstützung, wenn sie sich trotzdem zu ihrer Elternschaft bekennen und ihrem Kind ein schönes Zuhause bieten wollen.

Heute darf man wohl davon ausgehen, dass die beiden Partner aufgeklärt sind und sich ein Kind deshalb nicht ganz unerwartet anmeldet. Ob allerdings die Konsequenzen alle bedacht werden, das ist schon eine offene Frage. Denn junge Eltern sind oft noch mit ihrer Berufsausbildung beschäftigt, oder die berufliche Situation ist nicht so gefestigt, dass sie ausreichend Sicherheit bietet. Deshalb kommen zusätzliche Belastungen auf die jungen Eltern aus ihrer eigenen Situation hinzu.

Endlich eine Familie …

Nicht immer sind die Lebensbedingungen für junge Menschen ideal. Da fühlen sie sich im Elternhaus eingeengt und sehnen sich nach einer eigenen Familie. Oft werden aber die Veränderungen, die dann noch zusätzlich mit der Geburt eines Kindes auf die Eltern zukommen, unterschätzt. In einer solchen Situation hilft aber kein Besserwissen von den künftigen Großeltern oder von anderer Seite. Tatkräftige Hilfe ist gefragt, und die jungen Eltern sollten sich nicht scheuen, auch um Hilfe zu bitten. Oftmals sind die Großeltern sogar froh, wenn sie sich um ein Enkelkind kümmern dürfen, und sind dann auch bereit, einiges zu tun, um Schwierigkeiten meistern zu helfen.

Junge Eltern sollten sich nicht übernehmen. Eine große und damit auch teure Wohnung, eine neue Wohnungseinrichtung, wobei eventuell auch gute Gebrauchtmöbel ausreichen würden – dies sind einige der Punkte, wo man sparen kann. Kredit ist heute leicht zu erhalten, aber er muss mit Zinsen zurückgezahlt werden. Besser ist es, sich vernünftig einzuschränken. Auf ein günstig erworbenes Möbelstück kann man genau so stolz sein wie auf das besondere neue Stück aus dem Möbelhaus.

Junge Eltern müssen sich einschränken

Dies dürfte – neben den finanziellen Aspekten – die größte Schwierigkeit sein: Man ist nicht mehr zu zweit, sondern zu dritt, und dieser Dritte fordert auch noch besondere Aufmerksamkeit. Darüber gilt es zu reden und sich auszutauschen, damit nicht die ganze Last an einem der Partner hängen bleibt und er sich überfordert fühlt. Gegenseitiges Verständnis ist hier besonders wichtig. Warum nicht doch einmal gemeinsam ausgehen und das Baby den Großeltern zu überlassen? Oder eben abwechselnd an einem der Abende die Betreuung übernehmen, damit der Partner noch seinem geliebten Hobby nachgehen kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Finanzielle Hilfen

Kindergeld und Elterngeld sind Hilfen auch für junge Eltern. Bei finanziellen Engpässen helfen Beratungsstellen, um einen Weg aus den Schwierigkeiten zu finden, bevor man sich mit Krediten überschuldet.

Fotocredit: Monkey Business Images/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.