katzen und babys

Katzen und Babys

Katzen sind treue Hausgenossen, die sich oft längst einen festen Platz innerhalb der Familie erobert haben. Katzen und Babys müssen grundsätzlich kein Problem bedeuten, aber es ist auch für den Stubentiger eine Umstellung, wenn ein Baby unterwegs ist und sich die zukünftigen Eltern um viele andere Dinge kümmern müssen. In nur wenigen Haushalten muss das Haustier weichen, wenn ein Baby in die Familie kommt. Dies ist eigentlich nur dann notwendig, wenn Allergien oder andere gesundheitliche Probleme vorliegen oder zu erwarten sind. Sonst muss sich niemand von seiner lieb gewonnenen Katze trennen, die in der kinderlosen Zeit eine angenehme Gesellschaft war. Wer seine Hauskatze noch einmal entwurmen und impfen lässt, hat in der Regel keine Schwierigkeiten zu erwarten, was das Zusammenleben von Katzen und Babys angeht.

Katzen und Babys aneinander gewöhnen

Damit weder das Neugeborene noch der Vierbeiner Schaden nehmen, sollten die beiden sanft aneinander gewöhnt werden. Diese Gewöhnung sollte langfristig erfolgen und bereits während der Schwangerschaft, begonnen werden. Katzen sind empfindsame Wesen. Ihren Status als Nummer eins in der Familie geben sie nicht ohne Protest auf. Sie neigen zur Eifersucht, beginnen an den Tapeten zu kratzen oder verrichten ihr Geschäft auf dem Teppich.  Auch reagieren sie häufig empfindlich auf Babygeschrei. In ihren Ohren hört sich die wie ein Kampf unter ihren Artgenossen an, und es sträubt sich ihnen das Fell.

Tipps für Katzen und Babys

  • Den Platz auf dem Schoß der werdenden Mutter sollte die Katze räumen lernen und sich lieber bei deren Partner einkuscheln. Wenn die Mutter in spe ihren Schoß mit Zeitungen oder Büchern besetzt hält, wird die Katze es begreifen.
  • Je rechtzeitiger die Babyausstattung angeschafft wird, desto früher gewöhnt sich die Katze daran, dass das Babyzimmer, das Bettchen sowie Kinderwagen und Wickeltisch Tabuzonen sind. Am Kinderbett lässt sich z. B. ein Netz anbringen, damit die Katze nicht ins kuschelige Bett hüpft. Die Stubentiger sind geschickt – auch wenn es um das Öffnen verschlossen geglaubter Türen geht.
  • Bei der Ankunft des Babys zu Hause wird die Katze es als Eindringling in ihrem Revier empfinden. Auf Bodenhöhe kann sie sich dem Neuankömmling nähern und ihn beschnuppern. Man sollte niemals die Katze zu dem Baby tragen, sondern ihr die Initiative überlassen.
  • Katzen und Babys sollte man nicht miteinander allein lassen, auch wenn die Annäherung ohne Komplikationen verlaufen ist. Und es ist nicht immer böse gemeint von dem Tier, falls es zu einem Unfall kommt.

 

Fotocredit: Sharomka/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge