Was muss man beim Kauf von Kindersitzen beachten

Was muss man beim Kauf von Kindersitzen beachten

Das Befestigen des Kindes in Kindersitzen ist in Österreich und Deutschland längst Pflicht. In der Straßenverkehrsordnung ist es geregelt, dass Kinder bis zu einer Körpergröße von 150 cm bzw. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr in einem Kindersitz transportiert werden müssen. Im Normalfall sind Kindersitze generell nach Gewichts- und Altersklassen sortiert. Andere körperliche Eigenschaften wie etwa die Größe des Kindes werden hierbei nicht berücksichtigt. Ein Kindersitz trägt maßgeblich zur Sicherheit des Kindes im Auto bei: sie sitzen leicht erhöht, und die Kleinen werden seitlich sowie am Kopf durch spezielle Lehnen geschützt. Wenn Sie also mit Ihrem Kleinen im Auto unterwegs sind, ist ein Kindersitz unverzichtbar.

Kindersitz ist nicht gleich Kindersitz

Kindersitze werden in den unterschiedlichsten Preiskategorien von renommierten Marken wie Römer, Maxi Cosi, Baby Björn, Concord angeboten um nur einige zu nennen. Um einem Kind im Auto die optimale Sicherheit bieten zu können ist es aber wichtig beim Kauf des passenden Kindersitzes auf einige, besonders wichtige Kriterien zu achten:

Lassen Sie Ihr Kind Probe sitzen

Denn nur so werden Sie auf die Frage ob Ihr Kleines bequem sitzt und auch im Schlaf ausreichend geschützt ist eine Antwort finden.

Holen Sie sich einen Verkäufer zur Hilfe

Dieser Verkäufer wird Sie, wenn er weiß wovon er spricht, als erstes nach Alter und Größe des Kindes fragen. Des Weiteren möchte er im Normalfall wissen, welches Auto Sie fahren, und ob es darin ISOFIX gibt oder nicht. Auch die Airbags und verschiedenen Anschnallsysteme spielen beim Kauf des richtigen Kindesitzes eine wesentliche Rolle. Zusätzlich sollte der Verkäufer über Vor- und Nachteile sowie über die Montage des Sitzes Bescheid wissen und darüber informieren.

Ist der Sitz verstellbar?

Eine gute Wahl sind Systeme, die sich verstellen lassen, und die den Körper auch seitlich gut absichern. Vor dem Herausrutschen größerer Kinder aus ihren Sitzen sichern so genannte Schlafstützen. Die sind besonders wichtig in Autos mit Seitenairbag.

Testergebnisse lesen

Der ÖAMTC und die Stiftung Warentest testen jährlich die auf dem Markt befindlichen Kindersitze und veröffentlichen die Berichte im Internet – lesen Sie diese Berichte, denn hier werden auch Empfehlungen abgegeben. Außerdem sind qualitativ hochwertige Sitze mit einem ECE-Prüfzeichen versehen, welches besagt, dass der Sitz den momentanen Sicherheitsstandards gerecht wird wenn diese mit 03 oder 04 beginnen. Von Prüfzeichen welche mit 01 oder 02 beginnen lassen Sie lieber die Finger, diese sind nämlich nicht mehr zeitgemäß und dürfen sogar seit 2008 nicht mehr verwendet werden.

Beziehen Sie das Kind mit ein

Sofern das Kind groß genug ist, sollten Sie es in die Entscheidung des Kindersitzkaufes miteinbeziehen. Denn wenn der Sitz zu den herkömmlichen Voraussetzungen der Sicherheit auch noch gefällt sitzt es sich darin bestimmt besser und eventuelle später folgende Diskussionen fallen weg. Außerdem kann Ihnen Ihr Kind bei dieser Gelegenheit gleich mitteilen ob es bequem sitzt oder nicht.

Und seien Sie vorsichtig beim Kauf von gebrauchten Kindersitzen, denn immerhin lässt es sich nicht nachvollziehen was mit diesem Sitz bis jetzt schon passiert ist. Auch wenn Ihnen der Verkäufer glaubhaft schildert, dass damit alles in Ordnung sei, achten sie besonders auf Unfall- und Gebrauchspuren – dazu kommt, dass der Sitz nicht älter als 4 Jahre sein soll.

Große Auswahl an Kindersitzen bei Baby Walz

Bei Baby Walz finden Sie eine umfangreiche Palette von den verschiedensten Kindersitzen mit den unterschiedlichsten Mustern in allen Farben. Besonders die Markenvielfalt, welche Baby Walz zu bieten hat, ist hervorzuheben. Eine besonders gute Wahl ist beispielsweise einen Römer Kindersitz von Babywalz zu kaufen, welcher nicht nur den neuesten Sicherheitsstandards bestens entspricht, sondern auch in zahlreichen Tests als Testsieger hervorgeht. Beim Kinder-Autositz „Safefix plus“ von Römer wird zudem das Fehlbedienungs-Risiko entscheidend minimiert, weil er einfach ein- und auszubauen ist. Befestigt wird der Sitz mittels ISOFIX – ACHTUNG! Nicht jedes Auto eignet sich für eine Montage mittels ISOFIX – erkundigen Sie sich im Vorhin darüber! Neben den herkömmlichen Vorteilen von ISOFIX bietet dieser spezielle Safefix plus von Römer noch eine Vielzahl anderer, wirklich herausragender positiver Merkmale:

  • 7-fach höhenverstellbare Kopfstütze mit automatischer Anpassung der Schultergurte
  • Spezial-Schulterpolster: reduzieren die Belastung im Hals-/Kopfbereich
  • benutzerfreundliche Halterung für die seitliche Ablage der Schulterpolster
  • optimaler Seitenaufprallschutz
  • Belüftungskanäle im Rückenbereich für gute Klimatisierung
  • große Sitzschale bietet mehr Platz fürs Kind
  • Stützbein (3. Befestigungspunkt) verhindert Kipp- bzw. Rotationsbewegung
  • 5-Punkt-Gurtsystem mit zentraler Gurtlängenverstellung
  • in 4 Stufen von der Sitzposition in die Schlafstellung

Somit gehört dieser Kindersitz von Römer bei Baby Walz zu den Rolls Royces unter den Kindersitzen und spielt sozusagen alle Schnäppchen. Um 400 Euro ist er zwar nicht ganz günstig, dennoch ist die Sicherheit Ihres Kindes unbezahlbar und gerade hier sollte man nach dem Motto „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ vorgehen. Nähere Informationen und weitere Kindersitze von den verschiedensten Marken sowie diverses Zubehör zu Kindersitzen finden Sie natürlich bei Baby Walz!

Fotocredit: Navin Penrat/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.