Essensverweigerung

Mein Kind isst nichts

Mein Kind isst nichts? Seien Sie froh, das hilft gegen Übergewicht, von dem viele Kinder in den Industrieländern betroffen sind. Wenn sonst nichts dazu kommt und es sich nur um eine einzelne Mahlzeit handelt, ist das überhaupt kein Problem. Auf keinen Fall sollte man das Kind zum Essen zwingen.

Natürlich muss man auf andere Faktoren achten. Wenn etwa heftiges Bauchweh dazu kommt, der Stuhlgang fehlt, sich der Bauch hart anfühlt, dann ist ein sofortiger Arztbesuch fällig. Denn dann kann es sich um eine ernste Erkrankung handeln, die der sofortigen Behandlung bedarf, unter Umständen sogar einer Operation im Krankenhaus, wenn es sich um einen Darmverschluss handelt.

Doch wenn es sonst nichts ist, darf man ganz gelassen bleiben.

Mein Kind isst nichts – die Ursachen

Wenn es keine konkreten Begleitumstände gibt, die auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten, dann ist an andere Ursachen zu denken, wenn ein Kind nichts isst. Zunächst stellt sich die Frage, ob das Kind nur eine bestimmte Nahrung verweigert oder ob es generell nichts isst. Im ersten Falle ist das ein Hinweis, dass ihm eben bestimmte Dinge im Augenblick nicht mehr schmecken. Eine Umstellung der Nahrung ist dann die richtige Antwort. Denn auch bei Kindern entwickelt sich der Geschmack, und was einmal gut gemundet hat, wird eben Monate später als zu fade empfunden.

Die nächste Frage ist die, ob die Nahrungsverweigerung vorübergehend ist. Es kann durchaus sein, dass ein Kind, vor allem wenn es beispielsweise eine Erkältung hat, keinen Appetit hat. Dann sollte man das respektieren. Solange es ausreichend trinkt, ist nicht zu befürchten, dass es ein ernstes Problem mit seiner Verdauung hat. Ausreichendes Trinken ist aber wichtig. Spätestens mit dem Ende der Erkältung kommt auch der Appetit wieder.

Es kann auch sein, dass das Kind sich mehr Gesellschaft beim Essen wünscht. Es bekommt immer seine besondere Nahrung, aber die Eltern essen doch ganz andere Sachen? Vielleicht ist eine Probe vom Elternteller gewünscht? Auch das kann ein Grund für eine Essensverweigerung sein, die mit einer Umstellung der Ernährung, etwa auf eine dem Kind angepasste Elternkost, leicht zu beheben ist.

Mein Kind isst nichts – hat es die Magersucht?

Keine Angst, das dürfte wohl kaum der Fall sein. Magersucht und ähnliche Essstörungen entwickeln sich erst, wenn sich der junge Mensch, vorwiegend Mädchen, als zu dick empfindet. Das ist beim Kleinkind noch nicht der Fall.

Solange sich das Kind normal entwickelt und auch von Alter und Größe her das entsprechende Körpergewicht hat, trifft dies nicht zu.

Fotocredit: Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com

Comment ( 1 )

  • Nur weil das Kind nicht isst, muss es sich noch nicht um eine Essstörung handeln! Natürlich kann es sich auch um Krankheiten oder körperliche Beschwerden handeln, aber darunter kann auch das erste Zahnen des Kleinkindes fallen. Mein Vorschlag: Zunächst einmal bisherige Essgewohnheiten versuchen umzustellen und wenn das nichts hilft kann man immer noch professionelle Hilfe aufsuchen.