Kopfschmerzen

Kopfschmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen bei Kindern? Viele Erwachsene klagen ja ebenfalls über Kopfschmerzen und bekämpfen diese dann mehr oder weniger erfolgreich mit Medikamenten. Muss man jetzt auch schon mit Kopfschmerzen bei Kindern rechnen?

Wenn Kinder über Kopfschmerzen klagen, muss man das ernst nehmen. Doch wie beim Erwachsenen ist es oft schwierig, eine Ursache zu finden. Und mit Schmerzmitteln bei Kindern sollte man vorsichtig sein. Da sollte zuvor der Arzt aufgesucht werden.

Kopfschmerzen bei Kindern – ganz ohne Ursache?

Zunächst einmal sollte man ganz banale Ursachen ausschließen. Denn sonst sind die Kopfschmerzen bei Kindern mit der Beseitigung der Ursachen auch schnell wieder weg. Hat sich das Kind etwa beim Spielen den Kopf angestoßen? Das kann schon einmal vorkommen. Wenn allerdings noch weitere Symptome wie etwa Erbrechen dazu kommen und der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung besteht, dann ist der Arzt zu konsultieren.

Ebenso ist ein Arztbesuch dringend geboten, wenn der Kopfschmerz plötzlich und sehr heftig auftritt und mit Seh- und Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen und Krampfanfällen einhergeht, wenn er über zwei Stunden andauert oder wenn er immer wieder auftritt. Kopfschmerzen können auch im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen und deren Behandlung auftreten.

 

Kopfschmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen sind relativ häufig

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Bis zu fünf Prozent der Bevölkerung leiden täglich darunter, und mehr als die Hälfte sind anfallsweise davon betroffen. Die häufigsten Arten sind Spannungskopfschmerzen und Migräne, doch gibt es über zweihundert weitere Arten von Kopfschmerzen. Warum sollen also nicht auch Kopfschmerzen bei Kindern auftreten? Sie können von Ursachen und Symptomen ebenso betroffen sein.

Kopfschmerzen bei Kindern – was kann man tun?

Wie auch beim Erwachsenen gibt es verschiedene Faktoren, die den Kopfschmerz begünstigen. Dies beginnt schon beim Tagesablauf. Stress ist einer dieser Faktoren, und er lässt sich durchaus aus dem Tagesablauf verbannen. Auch ein Kind kann zu viele Termine haben.

Ausreichend Schlaf und geregelte Mahlzeiten sind wichtig. Wenn das Kind einen eigenen Fernseher oder Computer hat, sollte man schon einmal kontrollieren, wie oft diese in Betrieb sind. Wenn die Nächte zum Fernsehen oder Spielen genutzt werden, darf man sich anderntags über Kopfschmerzen nicht wundern.

Hat das Kind Grund zur Sorge? Schulnoten oder Streitigkeiten in der Familie können der Grund, für  Kopfschmerzen sein. Durch ein ruhiges Gespräch, zu dem man sich ausreichend Zeit nehmen muss, kann man derartigen Ursachen auf die Spur kommen.

Und wenn das alles nichts nützt? Vielleicht helfen eine Nackenmassage oder kühle Tücher auf der Stirn, dass das Kind ein erholsames Schläfchen machen kann. Die Chancen stehen gut, dass danach die Kopfschmerzen weg sind.

Fotocredit:  Love_Sequence, Ann in the uk /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge