Mit Kindern lesen: Warum das so wichtig ist

vorlesen

Mit Kindern lesen: Warum das so wichtig ist

Sich gemeinsam Bücher anzuschauen und Geschichten zu lesen gefällt nicht nur den Eltern. Auch Kinder genießen es, von Ihnen vorgelesen zu bekommen. So können Sie Ihr Kind von Anfang an fördern – Lesestunden bieten sich optimal an, wenn es um die sprachliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes geht. Ihr Sprössling wird es bestimmt genießen!

 

Warum Sie Ihrem Kind vorlesen sollten

Die Grundlage für unsere Fähigkeiten zu Kommunikation ist Lesen. Immerhin ist es die Voraussetzung für jedes Lernen und damit der Schlüssel zum Erfolg für die Zukunft.

Eingekuschelt in Ihrem Arm Geschichten vorgelesen zu bekommen und sich gemeinsam Bilder anzusehen, weckt auf spielerische Weise die Lust an der Sprache für Ihr Kind.

Lesen fördert die individuelle Sprachentwicklung und unterstützt die Fähigkeit Ihres Kindes, stillzusitzen und sich zu konzentrieren. Zudem stärkt es die Logik, die Wahrnehmung und das Gedächtnis Ihres Babys.

Es stärkt die Logik, die Wahrnehmung und das Gedächtnis Ihres Kindes und macht es auf diese Weise tatsächlich „schlau“. Es fördert die Fantasie, indem es Bilder in den Kopf zaubert, und nicht zuletzt die Kreativität, wenn es Ihr Kind dazu anregt, das Gehörte zu malen oder sich selber eine Geschichte auszudenken.

Sie werden außerdem schnell merken, wenn Sie Ihr Kind mit einer Geschichte überfordert haben, es wird unruhig und hört Ihnen nicht mehr aufmerksam zu.

Wann sollten Sie damit beginnen?

Das Vorlesen bzw. die Beschäftigung mit Büchern sollte bereits im ersten Lebensjahr Ihres Kindes zu einem festen Bestandteil des Tagesablaufs werden. Auch wenn Ihr Kind noch nicht alles versteht, ist es wichtig, und vor allem positiv, für seine weitere Entwicklung.

Stoff-, Plastik- oder Fühlbücher empfehlen sich schon für ganz kleine Kinder – sie können diese mit den Händen entdecken. Wichtig ist hierbei immer, dass Sie viel fragen und erklären und Ihr Kind miteinbeziehen.

Je älter Ihr Kind wird, desto länger und wichtiger werden die Texte, die Bilder treten nach und nach in den Hintergrund.

Tipps fürs Vorlesen

  • Vorlesen als Ritual

Kinder lieben Rituale, daher ist es gut, jeden Tag eine feste Zeit für das Vorlesen einzuplanen. Natürlich eignet sich hierfür am optimalsten die Zeit vor dem Schlafengehen. Aber auch tagsüber vor dem Mittagsschlaf oder am Nachmittag, wenn die ganze Familie zusammenkommt, sind geeignete Gelegenheiten dafür.

 

  • Ruhe & Gemütlichkeit

Sofa, Bett oder beim Kamin – Hauptsache gemütlich! Kinder lieben es, Ihnen und Ihrem Partner ganz nahe zu sein. Nebengeräusche, wie z.B. ein Fernseher, stören diese Gemütlichkeit allerdings. Eine angenehme Atmosphäre für Sie und Ihr Kind schaffen Sie beim Vorlesen nur durch Ruhe.

 

  • Viel wiederholen

Natürlich ist es mühsam, alles zu wiederholen. Aber wenn Ihr Kind eine Geschichte noch einmal hören will, sollten Sie geduldig sein und ihm diesen Gefallen tun. Es gibt bestimmt einen Grund, warum Ihr Kind genau diese Geschichte erneut hören will und das ist auch gut so!

 

Fotocredit: Evgeny Atamanenko/Shutterstock.com

 

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge