Baby im Handtuch

Pflege für kleine Jungen

Vor allem Mütter sind verunsichert, wie die Pflege bei kleinen Jungen im Intimbereich aussieht. Nicht selten ist die eine oder andere Mutter bei diesem Thema befangen, traut sich vielleicht auch nicht beim Partner oder beim Arzt genauer nachzufragen. Leider sind diese Dinge auch in der heutigen Zeit immer noch ein Tabuthema. Dennoch ist die richtige Pflege bei kleinen Jungen wichtig.

  • Wie pflegt man den Penis?
  • Woher kommt das weiße Sekret unter der Vorhaut?
  • Bleiben beschnittene Jungen länger gesund?
  • Was ist eine Phimose?
  • Woran erkennt man eine Phimose?
  • Was kann bei einer zu engen Vorhaut helfen?

Wie pflegt man den Penis?

Der Penis sollte ebenso wie jedes andere Körperteil gereinigt werden – also mit klarem, wohltemperiertem Wasser und nach dem Baden natürlich etwas eincremen. Unter der Vorhaut brauchen Sie jedoch keine spezielle Reinigung vorzunehmen. Kinderärzte und Urologen raten davon ab, zu sehr an der Vorhaut zu hantieren. Grund: die Innenseite der Vorhaut ist bei kleinen Jungen meist noch fest mit der Eichel verbunden. Versuche die Vorhaut nun zurückzustreifen können winzige Wunden und Risse verursachen. Diese bilden beim Verheilen natürlich Narben und können somit die Vorhaut verengen.

Woher kommt das weiße Sekret unter der Vorhaut?

Bei diesem weißen Sekret handelt es sich um Smegma, welche aus abgestorbenen Hautzellen, Talg und Bakterien besteht. In größeren Mengen entsteht es erst dann, wenn sich die Vorhaut von der Eichel gelöst hat. Ab da an sollte man auch unter der Vorhaut waschen und sie nun wieder vorsichtig über den Penis zurückstreifen. Grund: je länger sich Smegma ansammelt, desto leichter kann sich die Haut unter der Vorhaut entzünden. Die richtige Pflege ist hier also äußerst maßgeblich.

Bleiben beschnittene Jungen länger gesund?

Lange Zeit glaubte man, dass beschnittene Jungen länger gesund sind. Vor allem in den USA wurde daher bis vor kurzem eine Vielzahl von Beschneidungen vorgenommen. Hiermit sollten in erster Linie Erkrankungen gemindert werden, welche durch die Vielfache Ansammlung von Smegma unter der Vorhaut entstehen können. Neueste Studien erbrachten jedoch neue Erkenntnisse: es gibt keinen Grund Jungen schon frühzeitig zu beschneiden. Werden die Kinder ausreichend gewaschen und eine grundlegende Pflege eingehalten, ist das Risiko ebenso gering schwerwiegende Erkrankungen zu erleiden.

Was ist eine Phimose?

Die Phimose ist eine Vorhautverengung. Unter einer Phimose unterscheidet man genauer unter drei Formen:

  • Normale Phimose: angeborene Vorhautverengung, welche zwar zuerst keine Beschwerden macht und häufig von Ärzten nicht als diese benannt wird.
  • Krankhaft angeborene Phimose: hier ist die Vorhaut derart eng, dass sie sich überhaupt nicht zurückstreifen lässt.
  • Krankhafte Phimose: später entstandene Vorhautverengung, welche durch eine Hautkrankheit oder Verletzung zustande gekommen ist.

Woran erkennt man eine Phimose?

Ob Ihr Kind eine Vorhautverengung hat, können Sie leicht selbst herausfinden:

  • Der Urin kommt nur tröpfelnd und nicht in einem Strahl aus dem Penis.
  • Das Wasserlassen tut Ihrem Kind weh.
  • Beim Wasserlassen bläht sich die Vorhaut auf.
  • Häufige Entzündungen an der Vorhaut.
  • Dem Kind gelingt es auch nach dem 4. Geburtstag nicht, seine Vorhaut zurückzuschieben.

Hinweis: bei Unsicherheiten sollten Sie hierüber unbedingt mit Ihrem Arzt reden.

Was kann bei einer zu engen Vorhaut helfen?

Leider wächst eine Phimose nicht aus und muss aktiv, meist operativ, behandelt werden. Macht die Phimose Beschwerden und hat Ihr Kind Schmerzen, so sollte möglichst rasch gehandelt werden. Ist andernfalls zwar eine Phimose vorhanden und macht diese jedoch keine Umstände, so kann man noch ein paar Jahre mit der Behandlung warten.

Spätestens vor der Pubertät sollte man nun aktiv werden, damit der Peniswuchs und die damit verbundenen Erektionen nicht zu Schmerzen führen. Weiterhin wird hier unter Umständen die Vorhaut verletzt, was einen Teufelskreis aus schmerzhafter Ablösung und Verwachsung der Vorhaut auslösen kann. Lassen Sie sich in diesem Punkt unbedingt von Ihrem Arzt beraten.

Fotocredit: Zoia Kostina/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge