Reboard Kindersitze

Reboard Kindersitze

Eltern sind jederzeit besorgt, wenn es um die Sicherheit ihrer Kinder geht. Dies gilt ebenfalls bei Autofahrten, bei denen das Kind mitfährt. Bei einem Unfall ist es ebenso wie andere Insassen gefährdet. In Österreich ist das Rückhaltesystem für Kinder Pflicht. Es kommt zum Einsatz bei Menschen, die jünger als 14 Jahre und kleiner als 150 Zentimeter sind. Die Klassifizierung der Sitze orientiert sich am Gewicht des Fahrgastes. Jeder Kindersitz im Handel ist amtlich genehmigt. Die Vergabe an den Hersteller erfolgt nach der ECE-Regelung Nr. 44. Dabei sind seit 1. Mai 2010 Kindersitze untersagt, die der Regelung ECE 44-04 nicht entsprechen. Privatpersonen, die ihre alten Kindersitze über das Internet oder auf Flohmärkten verkaufen, erwartet eine Verwaltungsstrafe bis zu 5.000 Euro. Damit ist Österreich das erste europäische Land, das die Sicherheitsstandards für Kinderrückhaltesysteme erhöhte.

Warum ist der richtige Kindersitz wichtig?

Der Kopf eines Kindes hat ein Gewicht, das durchschnittlich 25 Prozent des Körpergewichts ausmacht. Schleudert der Kopf nach vorne, wirkt sich dies negativ auf die Wirbelsäule und den Nacken aus. Herkömmliche Kindersitze sichern das Kind mit Gurten am Oberkörper ab, den Kopf hingegen nicht. Diese sichern bei einem Frontalaufprall zweier Fahrzeuge den Kopf des Kindes nicht ab. Bei Babys und Kleinkindern ist die Wirbelsäule noch nicht vollständig entwickelt. Damit hält die Rückenpartie, insbesondere die Wirbelsäule, hohen Belastungen nicht stand.

Ideal sind rückwärtsgerichtete Kindersitze. Das ist ebenfalls der Fall, wenn die die Kinder nicht mehr in der Babyschale Platz finden. Den nächstgrößeren Sitz integrieren die Eltern in der gleichen Weise wie die Babyschale auf den Rücksitz des Fahrzeugs. Damit ist das Kleinkind bei einem Unfall gesichert. Sein Ausblick beschränkt sich auf die Seiten- und das Heckfenster. Der Rücksitz ist der sicherste Platz für ein Kind, das zeigt eine Studie. Sofern der Kindersitz gegen die Fahrtrichtung montiert ist, empfiehlt sich ein sogenannter Babyschalenspiegel. Mit dessen Hilfe haben die Eltern das Kind stets im Auge.

Rückwärts fährt es sich sicherer

Für Eltern steht zu jeder Zeit die Sicherheit des Kindes im Fokus, insbesondere im Fahrzeug. Dies ist der Grund, warum sie ein effektives Kindersicherungssystem für ihr Kind anschaffen. Bereits Kleinkinder testen die Freiheiten der herkömmlichen Kindersitze und versuchen aus dem Sitz zu klettern. Eltern achten deshalb auf die korrekte Montage des Kindersitzes im Fahrzeug sowie auf Sicherheitsgurte, die das Kind festhalten. Fest angezogene Gurte bieten für das Kind ebenso wie für die weiteren Insassen Sicherheit.

Fotocredit: Maria Sbytova/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge