Tischmanieren

Tischmanieren bei Kindern

Alle Kinder nehmen sich uns Erwachsene als Vorbilder – und das in jeglicher Hinsicht. Sie lernen von uns, ahmen uns nach und versuchen uns in allen Lebenssituationen nachzueifern. Dies gilt natürlich auch für das Thema Tischmanieren. Das Kind schaut sich das Essen von den Eltern ab und lernt auf diese Weise nach und nach geschickt mit Messer und Gabel umzugehen. In der Tat ist dies oft ein Unterfangen, welches sich in mancher Hinsicht als äußerst schwierig gestaltet. Doch mit einigen Tricks kann das Erlernen von Tischmanieren auch viel Spaß bereiten.

  • Wie bring ich meinem Kind Tischmanieren bei?
  • Was kann ich tun, wenn es bei Tisch stressig wird?
  • Welche Dinge sind hilfreich, um das Essen bei Tisch zu erlernen?

Wie bring ich meinem Kind Tischmanieren bei?

Es ist sicherlich nicht verkehrt, wenn das Kind von Anfang an erkennt, wie es bei Tisch zu geht. Daher ist es durchaus sinnvoll, wenn die ganze Familie bestmöglich mindestens eine gemeinsame Mahlzeit am Tag gemeinsam zu sich nimmt. Dies sollte ohne Stress und in ruhiger Atmosphäre vollzogen werden. Das Kind lernt dadurch, dass die Familie zusammenkommt, miteinander isst und ein festes Ritual vollzieht. Diese Vorgehensweise wird das Kind mit der Zeit erlernen und die Verhaltensmuster ebenfalls nachahmen.

Wichtig ist, dass das Kind erkennt, dass das gemeinsame Essen der Familie eine Zeit der Zusammenkunft bedeutet. Achten Sie darauf, dass während diesem Ritual

  • keine Streitigkeiten ausgetragen werden.
  • Problemsituationen besprochen werden.
  • Stress und Hektik vermieden.
  • sondern vielmehr Zusammengehörigkeit zelebriert wird.

Erlebt das Kind nämlich während der Mahlzeit ein vollkommenes Chaos, mit reichlich Konfliktbewältigung, so wird es vermuten, dass dies die „Normalität“ ist. Dass solch eine verwirrende Zusammenkunft jedoch nicht förderlich für die Familie ist, liegt klar auf der Hand. Leben Sie Ihrem Kind ein ruhiges und entspanntes Leben vor, so wird es dies auch richtig erlernen können.

Was kann ich tun, wenn es bei Tisch stressig wird?

Der Arbeitstag war anstrengend, der Vater ist abgespannt, die Mutter hat wohlmöglich Migräne, das Baby sitzt im Hochstuhl und schreit lauthals nach dem Brei, das Kleinkind will nicht essen und in diesem Szenario soll nun ein harmonisches Beisammensein gefeiert werden. Undenkbar, oder?

Auch wenn Sie müde sind, abgespannt, vielleicht genervt und keine Lust auf Konversation haben, so dürfen Sie niemals die Vorbildfunktion gegenüber Ihrer Kinder vergessen. Versuchen Sie für den Moment Ruhe walten zu lassen. Es ist erstaunlich, wie schnell sich die innere Ruhe durch Ihr eigenes Zutun auf die Kinder übertragen lässt. Genießen Sie das Essen mit allen Sinnen, besprechen Sie gemeinsam, wie Sie den Tag verlebt haben und gehen Sie auf die Kinder ein. So kommen schlechte Tischmanieren gar nicht erst auf und das Essen schmeckt ohne Stress auch wesentlich besser.

Welche Dinge sind hilfreich, um das Essen bei Tisch zu erlernen?

In der Tat gibt es ein paar Tipps, die Ihnen helfen können, das Essen bei Tisch und Tischmanieren selbst leichter in den Alltag einzubringen:

  • Versuchen Sie die Mahlzeiten so oft es möglich ist gemeinsam einzunehmen.
  • Schalten Sie elektronische Geräte wie Radio und Fernsehen zu den Mahlzeiten aus – diese lenken ab und stören bei Familiengesprächen.
  • Wenn Sie reden wollen, so tun Sie das – geben Sie jedoch anderen Familienmitgliedern auch Gelegenheit, mitreden zu können.
  • Zwingen Sie das Kind nicht zum essen, sonst könnte es gewisse Mahlzeiten irgendwann ganz verweigern.
  • Jeder darf essen, soviel er will. Auch Probieren ist erlaubt.
  • Wenn das Kind mit seinem Essen spielt, so scheint es satt zu sein. Nehmen Sie ihm den Teller weg und stellen Sie diesen außer Reichweite.
  • Wenn alle gegessen haben, kann die Mahlzeit beendet werden. Erst dann dürfen die Familienmitglieder aufstehen.

Fotocredit: Monkey Business Images/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge