Junges Paar Neugeborenes

Sex nach der Geburt

Rückbildung und Sex nach der Geburt Ihres Kindes

Die wenigsten jungen Eltern haben wirklich Lust auf Sex nach der Geburt. Viel zu anstrengend sind die ersten Wochen mit dem neuen Baby. Irgendwann kommt der Gedanke aber doch wieder und dann lohnt es sich die folgenden Dinge über Sex nach der Geburt zu wissen.

Rückbildung nach der Geburt

In den ersten Wochen nach der Geburt fühlen Sie sich im Geschlechtsbereich „ausgeleiert“. Die Folgen der Geburt haben sich erstaunlicherweise äußerlich bereits nach spätestens zwei Wochen zurückgebildet. Rückbildungsgymnastik stärkt den Beckenboden und gibt Ihnen ein sicheres Gefühl in Ihrem Geschlechtsbereich.

Stillen Sie Ihr Baby, kann es sein, dass Ihre Vagina sich trocken anfühlt. Das ist auch wirklich so, denn die Schleimdrüsen in der Vagina geben weniger Sektret hab. Das bedeutet für Sie und Ihren Partner mehr Geduld beim Vorspiel haben zu müssen.  Bei einem Teil der stillenden Frauen wirkt auch das nicht immer, dann kann eine Gleitcreme helfen.

Wurden Sie aufgrund eines Dammrisses oder eines Dammschnitts im vaginalen Bereich verletzt, dauert die Rückbildung etwas länger, nämlich 14 bis 21 Tage. Schwellungen und Blutergüsse, die nach einer schweren Geburt zurückbleiben, brauchen auch Zeit, um abzuklingen, genau gesagt ebenfalls etwa zwei Wochen.

Sind Ihre Bedenken rund um den ersten Sex nach der Geburt auf Ihre Rückbildung bezogen, steht dem Geschlechtsverkehr nach etwa drei Wochen rein körperlich nichts mehr im Weg. Trotzdem raten Ärzte zu etwas mehr Geduld: In der Regel sollten Sie sechs Wochen mit dem Sex nach der Geburt warten, nur um sicher zu gehen, dass sich Ihre Gebärmutter wirklich vollständig zurückgebildet hat und Narben im vaginalen Bereich verheilt sind.

Schmerz beim ersten Sex nach der Geburt

Der erste Sex nach der Geburt mit Ihrem Partner kann sich seltsam anfühlen. Das liegt aber mehr an Ihrer persönlichen Einstellung als an Ihrer physischen Verfassung. Wichtig ist vor allem eines: Tun Sie, worauf Sie Lust haben! Hören Sie auf die eigenen Bedürfnisse und setzen Sie sich nicht unter Druck. Falls Sie vorübergehend lieber auf Sex verzichten möchten, sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber und erklären Sie ihm Ihre Gründe. So kann er sich besser in Ihre Situation hineinversetzen und Missverständnisse können vermieden werden. Es ist anzunehmen, dass auch er unter den Strapazen der ersten Wochen mit dem Neugeborenen leidet und wenig Interesse an Sex hat.

Keine Lust an Sex nach der Geburt

Sollten Sie Ihr sexuelles Interesse bereits wieder gefunden haben, doch Ihr Partner ist noch nicht so weit, sollten Sie dies nicht auf sich selbst beziehen. Beide Elternteile brauchen nach der Geburt eines Kindes Zeit um sich an die neuen Umstände zu gewöhnen. Dies gilt für Vater und Mutter gleichermaßen. Sprechen Sie einander diese Eingewöhnungsphase zu und respektieren Sie die Befindlichkeiten Ihres Partners.

Sie  müssen auch nicht gleich in die Vollen gehen. Beleben Sie Ihre Teenie-Erinnerungen. Wie aufregend und schön war damals küssen und Petting? Tasten Sie sich langsam an die Intimität mit Ihrem Partner wieder heran.

Nach der Geburt wieder schwanger werden

Manche Paare beschließen ihre Kinder in sehr kurzen Abständen zu bekommen. Denen sei gesagt: Sie können bereits sechs Wochen nach der Geburt eines Kindes mit dem Planen der Schwangerschaft für das nächste Baby beginnen. Regelmäßiger Geschlechtsverkehr kann dabei ratsam sein, da der Zyklus und somit auch der nächste Eisprung noch nicht genau vorhersehbar sind. Sex im Abstand von zwei bis drei Tagen sorgt dafür, dass Sperma jederzeit bereit ist ein Ei zu befruchten, sobald der Eisprung stattfindet.

Wer mit dem nächsten Baby noch etwas warten möchte oder keine weiteren Kinder plant, sollte sich über die richtigen Formen der Empfängnisverhütung nach der Schwangerschaft informieren.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Andy Dean Photography / shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge