Baby-Schuh- und Kleidergröße Rechner

Werbung

Services

Baby-Schuh- und Kleidergröße Rechner

Babykleidung

Werbung
Babymützen

 

Babysocken und Babyschuhe




Mundisal® – Bei Schmerzen & Entzündungen im Mund

° ab 6 Monaten

° rasch schmerzstillend

° langanhaltend

° gut verträglich

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

CEEEM/MU-19007

Baby-Schuh- und Kleidergröße Rechner

Da es bei Babykleidung und Babyschühchen meist eine sehr große Auswahl an ansprechenden Motiven gibt, fällt einem die Wahl oftmals schwer, sodass man am liebsten alle Kleidungsstücke kaufen würde. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass Babys vor allem im ersten Jahr sehr schnell wachsen und ihnen daher auch ihre Kleidung schon innerhalb weniger Wochen wieder zu klein wird. Innerhalb des ersten Jahres wachsen Kinder immerhin um bis zu 30 cm.
Bevor man mit dem Kauf von Babykleidung beginnt, empfiehlt es sich, die eigene Babyparty abzuwarten und zu sehen, welche Kleidungsstücke für das Baby man bereits von Verwandten und Freunden geschenkt bekommt.

Babykleidung einkaufen

Das Angebot in den Geschäften und Online-Shops beginnt in der Regel bei Größe 50, was der Körperlänge des Babys in Zentimetern entspricht. Die Größen steigen dann in Sechserschritten an, nach 50 etwa auf 56, was Babys mit einer Körperlänge von 51 bis 56 cm entspricht. Nach diesem Schema steigen die Größen bis Größe 186 an, die dann aber bereits für Jugendliche geeignet ist.
Als Richtwert für die ersten Strampler und Schlafanzüge gilt: Ein Neugeborenes hat ungefähr Größe 50 bzw. 56, ein Frühchen ca. Größe 42-46, ein drei Monate altes Baby etwa Größe 62.

Grundsätzlich sollte man bei der Auswahl von Babykleidung darauf achten, dass diese gut mit der Maschine waschbar, leicht an- und auszuziehen und beim Wickeln unkompliziert ist. Dazu bieten sich beispielsweise Strampler mit aufknöpfbaren Beinen an. Wichtig ist, dass Babykleidung weich und nicht zu eng ist.
Babykleidung, die man nicht über den Kopf ziehen muss, sondern die etwa seitlich zu öffnen ist, erleichtern das An- und Ausziehen. Kleidung zum Überziehen sollte keine Schnüre oder Kordeln haben, damit sich Babys Finger darin nicht verfangen können. Besser geeignet sind Kleidungsstücke mit Druckknöpfen oder Klettverschlüssen am Ausschnitt.
Nach Möglichkeit sollten Kleidungsstücke aus Naturfasern gewählt werden. Unterwäsche etwa sollte unbedingt aus reiner Baumwolle sein, damit es nicht zu zusätzlichen Hautirritationen kommt. Außerdem gilt: Wolle hält wärmer als synthetische Fasern, die die Feuchtigkeit nicht so gut aufnehmen und unter Umständen zu Wärmestau führen können. Auch Seide etwa nimmt Schweiß gut auf, ohne sich feucht anzufühlen.

Um passende Kleidung für Frühchen, Babys und Kleinkinder bis hin zu Jugendlichen mit 15 Jahren in der jeweils geeigneten Größe zu finden, kann der Baby-Schuh- und Kleidergröße Rechner eine wertvolle Hilfestellung bieten. Dazu muss man einfach Alter und Größe des Kindes (in Zentimetern) angeben, und der Rechner gibt die passende Kleidergröße aus. Auch für den Kauf von Babymützen kann man den Baby-Schuh- und Kleidergröße Rechner zu Hilfe nehmen: Einfach das Alter des Kindes auswählen, und der Rechner ermittelt den zugehörigen Kopfumfang.

Wichtig neben der richtigen Größe der Babykleidung ist allerdings auch die richtige Kleiderwahl entsprechend der Umgebungstemperatur. Als Richtwert gilt: Das Baby sollte immer einen Teil Kleidung mehr tragen als ein Elternteil.
Zu bedenken ist, dass Babys bereits ein unterschiedliches Wärmebedürfnis haben. Eltern sollten daher vor allem unterwegs immer wieder überprüfen, ob ihrem Baby zu warm oder zu kalt ist. Feststellen lässt sich dies durch Berührung am Nacken. Fühlt sich dieser trocken und warm an, besteht kein Handlungsbedarf. Ist er feucht, ist dem Baby zu warm und man sollte ihm ein Kleidungsstück ausziehen. Danach empfiehlt es sich, kurz abzuwarten und die Temperatur abermals zu überprüfen.
Im Allgemeinen gilt: Kalte Hände sind kein Anzeichen dafür, dass ein Baby friert. Hat es allerdings kalte Füße oder ist die Haut am Nacken kühl, ist ihm kalt. Zudem könnte die Gesichtsfarbe des Babys blasser und das Baby selbst eventuell unruhiger werden. Dann ist es am besten, nach drinnen zu gehen oder dem Baby ein Kleidungsstück mehr anzuziehen. Nach kurzer Zeit kann man dann überprüfen, ob dem Baby wieder wärmer ist.

Schuhe

Babys benötigen im ersten Lebensjahr in der Regel noch gar keine Schuhe. Um die Füße warmzuhalten, reichen dicke Socken vollkommen aus. Das Laufen selbst lernen Kinder idealerweise barfuß oder mit Socken, sodass die noch weichen und formbaren Füßchen nicht unnötig eingeengt werden.

Wenn das Kind bereits gut zu Fuß unterwegs ist und beginnt, auch im Freien zu laufen, ist vor allem im Winter geeignetes Schuhwerk von großer Wichtigkeit. Passt dieses nicht optimal, können teils schwerwiegende Schäden am Kinderfuß entstehen und seine gesunde Entwicklung beeinträchtigt werden. Beim Kauf der richtigen Schuhe sollten daher einige wichtige Aspekte beachtet werden, damit die Bewegungsmöglichkeit und Wachstum der Füße bestens unterstützt werden.

Grundsätzlich gilt: Auch der beste Kinderschuh ist für Kinderfüße nicht so gut geeignet wie das Barfußlaufen. Gerade im Sommer können Kinder problemlos ohne Schuhe im Freien laufen oder in der Sandkiste spielen. Nach Möglichkeit sollte auch zu Hause auf das Tragen von Schuhen verzichtet werden. Bestens geeignet sind hingegen Socken, die idealerweise eine rutschfeste Sohle aufweisen.

Kinderfüße bestehen anfangs hauptsächlich aus Knorpelmasse, die sich erst im Zuge des Wachstums zu fester Knochenmasse umwandelt. Sie sind daher zu Beginn noch weich und formbar und können durch ungeeignetes Schuhwerk erheblich beeinträchtigt werden. Um Fehlstellungen zu vermeiden, darf ein Kinderschuh daher weder zu klein noch zu groß sein.
Der sogenannte Drucktest – eine Methode, bei der mittels Daumen überprüft wird, ob ein Schuh passt – reicht bei einem Kleinkind nicht aus. Kinderfüße sind in der Regel sehr beweglich, und es kann sein, dass das Kind seine Zehen einrollt, wenn der Schuh zu klein ist. Ein Außenstehender könnte daher durch bloßes Abtasten nicht bemerken, dass der Schuh nicht passt.
Um die passende Größe herauszufinden, kann der Baby Schuh- und Kleidergröße Rechner hilfreich sein. Anhand des Kindesalters und der Länge des Kinderfußes, die man einfach mit einem Maßband oder Lineal abmisst, wird die geeignete Schuhgröße für das Kind berechnet. Zusätzlich gibt es in den meisten Schuhgeschäften entsprechende Messgeräte, die bei der Ermittlung der richtigen Schuhgröße nützlich sein können. Da ein Kinderfuß in den ersten Jahren rasant wächst, muss ein Erwachsener unbedingt regelmäßig kontrollieren, ob der Schuh des Kindes noch passt. Da es bei unterschiedlichen Schuhmarken außerdem zu signifikanten Abweichungen hinsichtlich der Größe kommen kann, ist es sinnvoll, die Schuhe stets gemeinsam mit dem Kind einzukaufen.
Idealerweise achtet man beim Kauf der Schuhe auch auf qualitativ hochwertiges, atmungsaktives Material und eine bewegliche Sohle. Besonders bei Laufanfängern empfiehlt sich eine dünne Sohle, damit diese möglichst viel von der Bodenbeschaffenheit spüren und sich dieser optimal anpassen zu können. Wichtig ist eine hohe Flexibilität der Sohle, damit das Kind den Fuß beim Laufen richtig abrollen kann. Eine gute Verarbeitung der Schuhe verschont das Kind von Druckstellen und Blasen.