Familie – eine wichtige Stütze im Leben

© George Rudy/Shutterstock.com

Der Begriff „Familie“ hat im 21. Jahrhundert viele Formen angenommen. Wir kennen Patchwork-Familien, Single-Familien, geschiedene Familien und natürlich unser klassisches Familien-Modell. Aber eines haben sie alle gemeinsam: Liebe und Respekt für alle Mitglieder, ob groß oder klein. Mit der Familie kommen aber auch viel Verantwortung und neue Aufgaben auf Sie zu. Es geht nämlich nicht mehr nur um Ihre Bedürfnisse, sondern auch um jene von anderen. Vor allem mit Babys und Kindern übernehmen Sie die verantwortungsvolle Aufgabe für die Befriedigung deren Bedürfnisse zu sorgen – auch wenn diese nicht klar kommuniziert werden können.

Nach der Schwangerschaft werden Sie die Zeit so genießen, dass Sie bald vielleicht anfangen, über ein Geschwisterkind nachzudenken. Den richtigen Altersunterschied zwischen Kindern gibt es natürlich nicht. Denn jede Familie ist anders und entscheidet für sich, wann es Zeit für Nachwuchs ist.

Besonders ehrlich reflektiert Mamabirdie in ihrem Vlog auf YouTube über die Ängste und Sorgen mit dem dritten Kind. Wichtig ist, dass Sie Ihre persönlichen Gedanken, Ängste und Sorgen mit Ihrem Partner teilen. Alleine sind Sie damit bestimmt nicht.

Liebe und Sexualität

Einen großen Stellenwert in der Partnerschaft nimmt die Liebe und Sexualität ein. Wir verstehen darunter nicht nur die körperliche Nähe sondern auch den Zusammenhalt und das füreinander da sein.

Eine Trennung, wenn auch nur auf Zeit, ist für manche Paare die trotzdem manchmal einzige Lösung. Kommt es sogar zur Scheidung, müssen Sie bei der Trennung nicht nur den emotionalen Akt beachten, sondern auch den rechtlichen. Auch Alimente sollten Sie, sobald es geht, klären um sich später unnötigen Stress zu sparen. Noch bevor Sie sich auf eine Einigung einlassen, sollten Sie sich über Ihre Ansprüche informieren. Sie können zudem um Unterstützung bei der österreichischen Kinder- und Jugendhilfe ansuchen. Diese begleitet Sie auf dem Weg, die Rechte Ihres Kindes zu vertreten.

Doch auch die Freude und Aufregung kann die Aufmerksamkeit von der Partnerschaft ablenken. Kleine Aufmerksamkeiten oder Geschenke können in dieser Phase den Fokus auf Sie als Paar zurückbringen. Es ist wichtig, dass Sie sich als Paar nicht aus den Augen verlieren und für entspannende Momente zu zweit sorgen. Ihre Partnerschaft ist die Basis für Ihre Elternschaft, nicht umgekehrt.

© LightField Studios/Shutterstock.com

Neben den klassischen Familienbildern halten auch andere Modelle Einzug. Jede zweite Ehe in Österreich wird geschieden, immer mehr Alleinerziehende bestreiten ihr Leben als Familie mit den Kindern, völlig allein gestellt. In der Gesellschaft oftmals bemitleidet, sind viele Singles mit Kindern glücklich und zufrieden, mit dem Leben, das sie sich aufgebaut haben.

Auch Patchwork-Familien sind keine Seltenheit mehr. Aus den Fehlern in der ersten Beziehung oder der Ehe haben beide gelernt und sind nun bereit, dieses Abenteuer gemeinsam zu starten. Zur Liebe zwischen einem Paar gehört natürlich auch Sexualität.

Gerade Verhütung während dem Stillen und nach der Schwangerschaft ist für einige ein Buch mit sieben Siegeln. Ab wann können Sie wieder schwanger werden? Gibt es eine Pille, die sich mit dem Stillen verträgt? Tut Sex nach der Schwangerschaft weh?

Auch Väter benötigen oft Hilfe und Rat. Das Vaterglück muss sich nicht gleich als Glück herausstellen. Vätern sollte genauso mit Rat und Tat zur Seite gestanden werden wie Frauen. Oftmals tragen sie ihre Ängste, Gedanken und Sorgen nicht nach außen. Es ist wichtig, jede Emotion in einer Partnerschaft ernstzunehmen. Vaterschaft ist ein großer Schritt für Männer.

Sie können  Ihre Haustiere auf das Baby vorbereiten, doch meistens sehen Hund und Katz‘ es ziemlich entspannt, wenn ein Baby einzieht.

 

Heiraten mit Kind

Heiraten steht für viele Paare nicht mehr auf dem Lebensplan. Kommen allerdings Kinder dazu, sieht die Sache anders aus. Steuerliche Vorteile, vereinfachte Verhältnisse in Notfällen. Ein verheiratetes Paar hat es als Eltern leichter als ein lediges. Viele Paare entscheiden sich dazu, erst nach der Geburt zu heiraten. Es kommt auch immer öfter vor, dass Paare für den Tag ihrer Hochzeit auch ein besonderes Programm für Kinder planen. Diese Formen der Kinderbetreuung kommen bei den kleinen Gästen ganz besonders gut an. Welche Hochzeitstrends 2019 noch gelten und was Sie als Gast bei einer Hochzeit 2019 beachten sollten haben wir für Sie zusammengefasst.

© oliveromg/Shutterstock.com

Vorsorge für Ihr Baby

Mit dem Gründen einer Familie kommen auch Ängste über die finanzielle Zukunft auf. Dinge, die Sie bisher weniger bedacht haben, machen Ihnen nun Angst. Was passiert, wenn mein Partner verstirbt? Was machen wir bei schwerer Krankheit? Diese Fragen und weitere können Ihnen nachts den Schlaf rauben. Müssen Sie aber nicht – mit dem richtigen Vorsorgeplan können Sie für all diese Härtefälle finanziell vorbauen.

Haben Sie über Ihre monatlichen Ausgaben gar keinen Überblick, kann Ihnen ein Familien-Finanzplan helfen. Mithilfe eines Finanzplans finden Sie heraus, was jeden Monat wirklich mit Ihrem Geld wirklich passiert.

Am wichtigsten ist wohl das Schreiben eines Testaments, in dem Sie festhalten, wer die Obsorge für Ihre Kinder erhält, welche Vermögensverhältnisse Sie wie aufteilen möchten usw. Das Schreiben eines solchen ist gar nicht so schwer und benötigt auch keinen Anwalt.

Die Notariatskammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland erklärt in einem Video auf YouTube welche Änderungen es 2017 bei der Erbrechtsform gegeben hat und warum ein Testament gerade für Familien sinnvoll ist.

 

© Rawpixel.com/Shutterstock.com

Beihilfen für Familien

Das Rollenbild der Frau, die zu Hause bleibt und die Kinder groß zieht, ist längst von anderen Modellen eingeholt worden. Heute haben Sie als Frau alle Möglichkeiten Ihr Leben so zu gestalten, wie Sie das wollen. Informieren Sie sich frühzeitig.

Es steht Ihnen während bzw. nach Ihrer Karenzzeit die Möglichkeit zur Verfügung eine Bildungskarenz in Anspruch zu nehmne. Doch auch andere Weiterbildungsangebote können Sie jederzeit beginnen. Stellen Sie also die Weichen für Ihre Zukunft für sich und Ihre Familie, damit Sie für den ersten Arbeitstag nach der Karenzzeit gut gerüstet sind.

Eine Familie belastet das Haushaltsbudget enorm. Schließlich muss ein zusätzliches Mitglied versorgt werden während das Einkommen der Mutter ausfällt. Daher ist in Österreich ein umfangreiches System an Beihilfen gegeben, um die finanzielle Situation zu erleichtern.

Doch auch der ein oder andere Spartipp kann jungen Eltern helfen. Besondere Unterstützung steht Eltern von behinderten Kindern zu. Informieren Sie sich umfassend über Ihre Ansprüche, damit Ihnen kein Geld entgeht.

©mavo/Shutterstock.com

Urlaub mit Baby

Endlich Urlaub! Bis jetzt haben Sie bestimmt auf vieles wegen Ihrem Kind verzichtet. Mutter oder Vater zu sein bedeutet nämlich auch, einen Fulltime-Job zu leisten. Sie haben sich Ihren Urlaub wohlverdient, doch der erste Urlaub mit Ihrem Baby bedeutet auch eine Umstellung. Mit Ihrem Kind zu verreisen stellt ganz andere Anforderung an die Wahl eines Urlaubsortes als bisher gewohnt. Aber wie genau soll der erste Urlaub mit Ihrem Baby aussehen? Wenn Sie einige wichtige Dinge beachten, müssen Sie auf nichts verzichten. Wenn es an das Koffer packen geht, haben viele Frauen so ihre Probleme. Mit einem Baby wird die Sache nicht leichter. Im Gegenteil, denn jetzt muss für zwei Personen gepackt werden. Mithilfe unserer Checkliste können Sie Ihren Urlaub optimal planen und werden dabei auf nichts vergessen.

Ab drei Monaten steht einer Reise grundsätzlich nichts mehr im Wege. Natürlich muss der behandelnde Kinderarzt sein OK geben, doch im Normalfall dürfen Sie sich auf freie Tage unter der Sonne des Südens freuen. Wie wäre es zum Beispiel mit Spanien? Mit dem Flugzeug erreicht man rasch und bequem auch weiter entfernt liegende Urlaubsdestinationen und genießt statt trübem Winterwetter den warmen Sandstrand unter den Füßen.

Im Winter eignet sich auch ein Skiurlaub mit Ihren Kindern. Was gibt es schöneres, als in die heimische Umgebung zu fliehen und sich richtig auszutoben? Ein Skiurlaub mit Kindern ist allerdings erst dann möglich, wenn Ihr Kind schon alt genug ist, um selbst auf Skiern zu stehen. Je nach Schneelage kann man dies auch zuhause lernen. Im anderen Fall kann man natürlich für das Kind eine Skischule oder einen Skiunterricht am Urlaubsort buchen. Unter den Hotels für den Skiurlaub in Österreich gibt es zahlreiche familienfreundliche Unterkünfte.

Falls Sie zu den Menschen zählen, die sich gerne in den Bergen aufhalten, eignet sich auch ein Urlaub in den Bergen. Nach der Geburt stellt sich oft die Frage, ob man mit dem Baby besser auf den Urlaub in den Bergen verzichten sollte. Die Sorge ist allerdings unbegründet. Wenn einige Dinge beachtet werden, steht dem Wanderspaß mit Kleinkind nichts im Wege und auch ihr Kind wird sich an der frischen Bergluft erfreuen.

 

 

Text: Redaktion

Meist gelesene Beiträge