Willkommen auf der Welt, kleiner Mensch!

Willkommen auf der Welt, kleiner Mensch!

Die Nabelschnur ist durchtrennt, der kindliche Organismus beginnt selbstständig zu arbeiten. Nun kann das Baby seine Temperatur bereits konstant halten, seine Nahrung aufnehmen und auch wieder ausscheiden.

Der 1. Entwicklungsmonat ist nicht nur für die Eltern spannend, sondern auch für das Neugeborene selbst. Vieles ist neu, ungewohnt und aufregend.

Aber nicht alles ist neu für Ihr Baby – die vertraute Stimme von den Eltern sowie der Körpergeruch von Ihnen sind ihm bekannt und vermitteln ein Gefühl der Sicherheit. In den ersten Wochen verliert das Neugeborene etwa 10 bis 15 Prozent an Gewicht, das Geburtsgewicht wird aber nach etwa zwei Wochen wieder erreicht. Außerdem beginnt das Baby bald damit, sich zu strecken.

Auch die Sinne Ihres Babys schärfen sich in den ersten Tagen:

Essen

Noch ist Stillen die beste Ernährung für Ihr Baby. Sollte es nicht anders gehen, können Kinder auch Fertigmilch, mit der Bezeichnung PRE, bekommen. Ihr Kleines sollte in etwa alle 3 Stunden gefüttert werden. Bis zu 18 Stunden pro Tag kann das Neugeborene schlafen, es wird wach, sobald es Hunger verspürt. Ihr Leben wird sich nun größtenteils um die Mahlzeiten für den Nachwuchs und um das Windelwechseln drehen. Sie müssen Geduld haben, ein regelmäßiger Schlafrhythmus wird sich bald einpendeln.

 

Hören 

Bereits in ihrem Bauch konnten Neugeborene die Geräusche in und außerhalb des Bauches wahrnehmen. Sie erkennen die Stimme ihrer Mutter sofort wieder und können bereits sehr gut hören. Noch vom Mutterleib ist Ihr Baby an gewisse Geräusche gewohnt, beispielsweise Ihren Herzschlag. Aus diesem Grund beruhigen sich Babys meistens, wenn Sie sich ganz dicht auf Ihren Bauch, oder auf den Ihres Partners, kuscheln können.

 

Sehen 

Da Ihr Baby kurzsichtig ist und sich seine Augen erst an die Helligkeit gewöhnen müssen, kann es zurzeit nur circa 25 Zentimeter sehen. Ist etwas weiter weg, nimmt es Ihr Kind als verschwommen wahr. Sie sollten also Ihr Gesicht immer dicht vor das Ihres Babys halten, damit es so Ihre Mimik studieren kann.

 

Riechen & Schmecken 

Allen Babys schmeckt die Muttermilch besonders gut, auch den Geruch haben sie gern. Bereits nach einigen Tagen kann Ihr Baby schon den Geschmack von fremder Milch erkennen. Versuchen Sie, sich von rauchintensiven Umgebungen fernzuhalten, denn das kann Ihres Babys erhebliche gesundheitliche Schäden zufügen!

 

Fühlen

Speziell in den ersten Lebenswochen fühlt sich Ihr Kind noch sehr hilflos und benötigt besonders viel Wärme, Liebe und Zuneigung. Zudem geben Berührungen und Hautkontakt Ihrem Baby das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Versuchen Sie deshalb, Ihr Baby sooft es geht, zu streicheln, massieren und liebkosen. Darüber hinaus ist diese Berührung auch wichtig, um mit Ihrem Baby zu kommunizieren.

Fotocredit: Alena Ozerova/Shutterstock.com

 

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.