Richtig Windeln wechseln

Richtig Windeln wechseln

Ein Baby wird durchschnittlich drei Jahre lang, fünf bis sechs Mal am Tag gewickelt. Das macht ca. 6.000 nasse Windeln. Egal ob mit Stoffwindel oder Einmal-Windel: wickeln müssen Sie Ihr neugeborenes Baby mindestens 9 Mal am Tag. Und obwohl es für erfahrene Mütter das Normalste der Welt zu sein scheint, den kleinen Schatz zu wickeln, so gibt es hier doch einige Dinge, die man bedenken sollte. Zuerst stellt sich die Frage wo man das Baby wickeln soll. Was ist, wenn in einer kleinen Wohnung wenig Platz ist für eine Wickelkommode? Wie soll man dann richtig wickeln? Was gehört alles zur Ausrüstung der Wickeltasche für unterwegs?

 

Sie sehen also, dass es beim Wickeln einige Dinge zu beachten gibt, dass es Ihrem Baby auch gefällt und dass vor allem der Popo nicht zu sehr strapaziert wird. Fakt ist jedoch, dass Baumwollwindeln kein großes Müllproblem darstellen und die natürlichen Ressourcen schonen. Sie sind einfach in der Handhabung und viel gesünder als viele immer noch glauben. Von der Kostenbilanz ganz abgesehen.

 

90% aller Mütter verwenden zum Wickeln Einmal-Windeln.

Auf dem Markt existieren nur wenige verschiedene Windelarten. Diese sind fast immer in die Kategorien Bindewindeln, Wickeltücher und Höschenwindeln einteilbar. Kombiniert mit jeweils einer zusätzlichen Einlage und einem Überhöschen bilden sie das sogenannte Wickelsystem. In diversen Geschäften sind leider nur selten preisgünstige Komplettpakete erhältlich, was wieder eindeutig für die Einmal-Windeln spricht. Heutzutage verwenden 90 % aller Eltern Einmal-Windeln, da es der einfachste, sauberste und bequemste Weg ist, sein Baby sauber zu halten. Der richtige Wickelvorgang sieht dann wie folgt aus:

 

– Reinigen Sie zuerst Ihre eigenen Hände und bereiten Sie Ihrem Schatz einen sauberen, warmen und trockenen Platz mit einer Unterlage. Legen Sie alles bereit was Sie brauchen, um den Vorgang schnellstmöglich abzuwickeln.

 

– Wichtig ist, dass Sie den Po Ihres Babys nicht anheben und auf Ihren Griff achten (ziehen Sie das Baby nicht an den Fußgelenken, sondern immer mit der gegenüberliegenden Hand den rechten oder linken Oberschenkel)

 

– Machen Sie den Popo und den gesamten Genitalbereich richtig sauber, am besten mit einem Feuchttuch oder einem feuchten Waschlappen, besonders bei Mädchen darauf achten, dass Sie immer von vorn nach hinten wischen, um eine Infektion zu vermeiden.

 

– Entfernen Sie die schmutzige Windel und entsorgen Sie diese.

 

– Wenn Sie Ihrem Baby die neue Windel anziehen sollten Sie immer darauf achten, dass zwischen Haut und Windel ein Finger breit Platz bleiben sollte um die Bewegungsfreiheit des Babys nicht einzuschränken und eventuelle Druckstellen zu vermeiden.

 

– Waschen Sie sich nach dem Wickeln gründlich die Hände und ziehen Sie Ihr Baby wieder an. Lassen Sie es jedoch NIE alleine auf dem Wickeltisch liegen – es könnte, wenn es auch noch so klein ist, herunter fallen.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: FamVeld/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge