Baby stillt

Stillen und Ernährung: Darauf sollten Sie achten!

Während des Stillens achten viele Mütter bewusst auf ihre Ernährung. Unsicherheiten gibt es dennoch. Das liegt nicht zuletzt an den Mythen, die sich seit Ewigkeiten um Stillen und Ernährung ranken. Alles, was Sie wissen müssen, erfahren Sie hier!

Werbung

 

Richtige Ernährung in der Stillzeit

Als Faustregel gilt: Im Grunde müssen Sie beim Stillen keine besonderen Ernährungsgepflogenheiten beachten. Es reicht, sich entsprechend gesund und ausgewogen zu ernähren, damit Ihr Baby beim Stillen das bekommt, was es braucht. Die Ernährung beim Stillen ist dieselbe wie bei nicht stillenden Frauen auch. Achten Sie also auf ausreichend Ballaststoffe, viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen,…), Milchprodukte und verwenden Sie hochwertige pflanzliche Öle. Zudem sollte ein- bis zweimal wöchentlich Fisch (Makrele, Lachs, Hering,…) am Speiseplan einer Stillenden stehen. Dieser ist reich an Vitamin D sowie wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Mageres Fleisch sowie Wurst sollten nicht öfter als dreimal in der Woche konsumiert werden.

 

Stillen und Ernährung: Wie viel darf ich essen?

Während des Stillens achten viele Mütter bewusst auf ihre Ernährung. Unsicherheiten gibt es dennoch. Das liegt nicht zuletzt an den Mythen, die sich seit Ewigkeiten um Stillen und Ernährung ranken. Alles, was Sie wissen müssen, erfahren Sie hier!

Wahrscheinlich merken Sie, dass Sie mehr Hunger haben, seit Sie stillen? Das ist völlig normal! Der Kalorienbedarf steigt beim Stillen nämlich an, immerhin ernähren Sie Ihr Baby mit. In Zahlen bedeutet das: Bis zu 1000 Kalorien zusätzlich nimmt eine stillende Mama zu sich! Um Heißhungerattacken zu minimieren, ist es ratsam, über den Tag verteilt auf mehrere kleine Mahlzeiten zu setzen. So vermeiden Sie, dass Sie zu Ungesundem greifen, sobald der Hunger Sie quält. Gerade mit sehr kleinen Stillbabys ist es aber nicht immer einfach, sich Zeit für die Essenszubereitung freizuschaufeln. Kleine gesunde Snacks zwischendurch, wie beispielsweise Nüsse, Bananen, geschnittener Paprika oder Gurke, sind rasch vorbereitet!

 

Stillen und Ernährung

Stillen und Kaffee?

Geht es um Ernährung während der Stillzeit, fragen sich leidenschaftliche Kaffeetrinkerinnen, ob Stillen und Kaffee zusammenpassen. Auch Tee kann Koffein enthalten und beim Stillen eventuell Wirkung auf Ihr Baby entfalten. Daher gilt bei koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee oder Tee: Beim Stillen sollten Sie unbedingt in Maßen genossen werden, da das Koffein bei empfindlichen Babys für Nervosität und Unruhe sorgen kann. Empfehlenswert ist es, direkt nach dem Stillen zum Kaffee zu greifen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Koffein bis zur nächsten Milchmahlzeit wieder abgebaut ist, ist dann am höchsten.

Während Sie stillen, ist es auch wichtig, genug zu trinken. Ihr Körper braucht nämlich vermehrt Flüssigkeit. Sie merken das vermutlich daran, dass Sie häufiger ein Durstgefühl haben. Etwa 2,5 Liter täglich sind ratsam. Am gesündesten sind Leitungswasser, mildes Mineralwasser und ungesüßte Tees. Spezielle Stilltees können helfen, die Milchproduktion anzuregen.

 

Stillen und Ernährung: Diese Lebensmittel sind mit Vorsicht zu genießen

Jede stillende Mama hat sie schon einmal gehört, die guten Ratschläge bezüglich scharfer oder blähender Lebensmittel! Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Babys durchaus auf Nahrungsmittel reagieren, die die Mutter zu sich nimmt. Manche Lebensmittel stehen gesondert im Verdacht, Bauchschmerzen, Blähungen, einen wunden Po oder gar allergische Reaktionen beim Baby auszulösen. Die Klassiker sind Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Curry, Kohl, Tomaten sowie Zitrusfrüchte. Auch auf kohlensäurehaltige Getränke reagieren manche Babys. Bei vielen Kindern zeigt eine solche Ernährung beim Stillen aber auch gar keine Wirkung. Hier ist die Devise also: Einfach ausprobieren!

 

Text: Daniela Kirschbaum

Fotocredit: A3pfamily, portumen / Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge