Altersunterschied bei Geschwistern

Geschwister

Altersunterschied bei Geschwistern

„Er, der einst der Herr des Hauses war, ist jetzt nichts als ein armer Bettler am Tor.“ So beschreibt ein Sprichwort die Gefühle eines Kindes, dessen neugeborenes Geschwisterchen seinen Platz auf dem Schoß der Mutter eingenommen hat. Als erstgeborenes Kind war es der Mittelpunkt der mütterlichen Aufmerksamkeit gewesen und nun muss der kleine Prinz oder die kleine Prinzessin die Aufmerksamkeit mit einem anderen Baby teilen. Geschwisterrivalität ist gleich, alt wie die gesamte Menschheitsgeschichte. Aber kann man diese unter Anbetracht des „richtigen“ Altersunterschiedes vermeiden?

Ideal ist ein Altersunterschied von 3 Jahren zwischen den Geschwistern

Idealerweise wird zwischen den Geschwisterkindern ein Altersunterschied von 3 Jahren empfohlen. Das ältere Kind ist mit drei Jahren schon so selbstständig, dass es allein gehen kann, gerne auch mal einige Stunden bei Freunden und Verwandten oder im Kindergarten verbringt. Zu diesem Zeitpunkt akzeptiert es meist die Ankunft eines Geschwisterchens problemlos. Auch das jüngere Kind profitiert von diesem Altersunterschied. Es kann von den Erfahrungen des großen Kindes lernen und recht bald schon können beide Kinder miteinander spielen. Ist der Abstand zwischen den Kindern jedoch kleiner, kann es vor allem bei gleichgeschlechtlichen Kindern zu rivalisierenden Konflikten kommen – besonders, wenn zwei Brüder in kurzem zeitlichem Abstand geboren werden. Deutlich harmonischer geht es in Familien zu, in denen die Kinder verschiedene Geschlechter haben. Der große Bruder beschützt als Stammhalter seine kleine Schwester und ist gleichzeitig ein Vorbild für sie – oder die große Schwester übernimmt hier und da schon kleine Mutterpflichten für den kleinen Bruder und passt gut auf ihn auf. Die Eltern können ihre Aufmerksamkeit auf die beiden Kinder verteilen und geschlechtsspezifische Vorbilder sein.

Wenn der Altersunterschied der Gewister geringer ist, als 3 Jahre

  •  Können Kinder die Geburt eines Geschwisterchens als Einbruch in die vertraute Welt erleben. Beziehen Sie das ältere Kind von Anfang an mit ein, um dies zu verhindern
  •  Muss ein Kind die Aufmerksamkeit teilen, wo es sie doch selbst noch so nötig hat, versuchen Sie beiden Kindern möglichst die gleiche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen
  •  Beziehen Sie das ältere Kind in die Pflege des Neugeborenen mit ein, dadurch fühlt es sich wieder besser wahrgenommen

Wenn der Altersunterschied der Geschwister größer ist, als 3 Jahre

  •  Entfernen sich die Interessen voneinander – sie haben möglicherweise 2 Einzelkinder
  •  Das jüngere Kind wird noch viel eher als „Nesthäkchen“ angesehen. Dies gilt es auch zu beschützen.
  •  Das größere Kind, wenn es bereits in die Schule geht, wird durch gemeinsame Gespräche die neue Situation begreifen und verstehen. Voll Stolz wird es in der Schule vom neuen, kleinen Geschwisterchen bereichten.

Altersunterschied hin oder her: eine Geschwisterbeziehung ist im Normalfall die längste im Leben eines Menschen – sie dauert in der Regel ein Leben lang. Und wenn der Altersunterschied nicht allzu groß ist, wird Ihr Kind früher oder später bestimmt die Vorzüge eines Geschwisterkindes zu schätzen wissen.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Nataliya Dorokhina/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge