Ernährung im Kleinkindalter

Ernährung im Kleinkindalter

Der Start ins Leben eines Menschen beginnt mit der Muttermilch – alternativ mit der Flasche. Zwischen dem fünften und sechsten Monat erhält das Baby Brei. Ab dem zehnten Monat ist das Kind soweit, um an den Mahlzeiten der Eltern teilzunehmen. Babybreis sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, was auch bei Gläschen der Fall ist. Das Baby erhält eine abwechslungsreiche Kost, die sich langsam auf die normale Kost der Familie zubewegt.

Feste Kost für das Baby ab dem fünften Monat

Sobald das Kind den fünften Lebensmonat erreicht, kann die Mutter die Ernährung langsam auf feste Kost umstellen. Etwa mit zehn Monaten sitzt das Kind im Hochstuhl am Tisch der Eltern und nimmt feste Nahrung auf. Kinder haben ein gesundes Sättigungsgefühl, was Eltern nicht vergessen dürfen. Die Eltern sollten das Kind nicht zwingen, den Teller leer zu essen. Im Kleinkindalter ist das lustlose Herumstochern im Teller normal. Solange das Kind sich gut entwickelt und das Gewicht in Ordnung ist, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Wichtig ist die Regelmäßigkeit. Diese beginnt mit den regelmäßigen Mahlzeiten. Naschen ist zwischendurch erlaubt, doch sollte diese die Ausnahme sein. Für den Speiseplan eignen sich fettarme Lebensmittel und Süßigkeiten, viel Gemüse und Obst. Als Getränke stehen Mineralwasser und Tee zur Verfügung; auf zu süße Limonaden sollten Eltern bewusst verzichten.

Perfekte Durstlöscher sind Getränke, die wenig Zucker enthalten, wie Mineralwasser, bei Kleinkindern bitte ohne Kohlensäure. Daneben sind Tees in verschiedenen Geschmacksrichtungen eine ausgezeichnete Alternative. Am besten eignen sich Früchte- oder Kräutertees. Säfte sind grundsätzlich mit Mineralwasser oder Wasser zu verdünnen. Bevor Eltern auf Wasser zugreifen, sollten sie sich über die Qualität des Leitungswassers informieren.

Die Ernährung im Kleinkindalter

Darüber, wie eine gesunde Ernährung aussehen kann, gibt es viele Informationen. Bei der Ernährung hat das Frühstück einen hohen Stellenwert. Mit einem gesunden Frühstück ist der Start in den Tag leichter. Eltern gestalten das Frühstück abwechslungsreich. Belegte Brote, Müsli oder Milchspeisen sind nur einige Ideen für einen gesunden Tagesbeginn. Zwischenmahlzeiten bestehen aus frischem Obst, einem belegten Brot oder rohem Gemüse. Kekse aus Vollkorn sind ebenfalls für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet.

Wichtig bei der Ernährung sind regelmäßige warme Mahlzeiten, die entweder als Mittagessen oder zum Abend auf den Tisch kommen. Nudeln oder Kartoffeln mit Gemüse und Salat bilden dabei die Grundlage. Fleisch sollte nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, dafür einmal in der Woche Fisch. Mit solch einem Ernährungsplan sind die Mahlzeiten abwechslungsreich gestaltet.

Fotocredit: spass/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge