Einwegwindeln und Stoffwindeln

Stoffwindel oder Einmalwindel?

Kaum ein Glaubenskrieg, rund um die Versorgung des Babys, wird mit so harten Bandagen geführt, wie der um Wegwerf- kontra Stoffwindeln. Die verfeindeten Lager werfen sich mit einschlägigen Untersuchungen ins Zeug und doch kommt – unterm Strich betrachtet – bei beiden Wickelmethoden das gleiche heraus. Eine ökologisch optimale Lösung des Windelproblems gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Es bleibt also den Eltern nichts anderes übrig, als selbst Position zu beziehen.
 

Werbung

Was spricht für die Einwegwindel?

Es ist Fakt, dass sich 90 % aller Eltern für Einmal-Produkte entscheiden, denn sie sind in der Handhabung unschlagbar einfach. Der Energieverbrauch und die Rohstoffbilanz der Wegwerfwindeln sind genauso gut oder schlecht, wie beim Wickeln mit Stoffwindeln. Kein Produkt auf dem Markt ist mit optischen Aufhellern behandelt, nur sehr wenige enthalten Parfum und es werden überdies keine Kunststoffe verwendet. Andererseits ist es so, dass mit jeder Wegwerfwindel der Müllberg wächst und manche Babys gar keine Wegwerfwindeln vertragen.
 

Stoffwindel oder Einmalwindel?

Punkte für die Stoffwindel

Stoffwindeln müssen entgegen weit verbreiteter Meinung nicht unbedingt bei jeder Wäsche gekocht werden, denn 60 Grad reichen zur Abtötung der Keime aus, zusätzlich gibt es mittlerweile Windelservice-Unternehmen, die den Eltern das Waschen abnehmen. Die Umweltbilanz ist etwas günstiger, weil hier weniger Rohstoffe gebraucht werden, man den Müllberg kaum vergrößert und sich diese auch gut für empfindliche Babyhaut eignen. Doch so eine Stoffwindel hat auch negative Punkte. So spart man beispielsweise kaum Geld, denn es kostet auch die Anschaffung einer entsprechenden Anzahl von Stoffwindeln Geld und zusätzlich müssen auch noch Einlegewindeln oder Vlies gekauft werden. Selbst wenn man eines der zahlreichen Windelservice-Unternehmen in Anspruch nimmt spart man nichts. Das Selberwaschen kostet auch Zeit und Geld, denn nur die Windelunternehmen arbeiten mit professionellen Maschinen, die beim Waschen und Trocknen Strom sparen.
Wie Sie es nun mit den Windeln auch halten, jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Deshalb sollten Sie auch keine unnötige Energie für Diskussionen vergeuden. Denn egal wie Sie sich entscheiden, Sie entscheiden mit bestem Wissen und Gewissen und genau aus diesem Grund wird die Entscheidung für Ihr Kind eine gute Entscheidung und Lösung sein.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Katarzyna Wojtasik, Cheryl-Annette Parker /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge