13. Monat: Von Wachstumsschüben und Krankheiten

13. Monat: Von Wachstumsschüben und Krankheiten

Bis jetzt hat sich Ihr Kleines rasend schnell entwickelt, nun ist es ungefähr dreimal so schwer als bei seiner Geburt und um einiges gewachsen. Allerdings wird es in seinem zweiten Lebensjahr nicht mehr so schnell vorangehen wie in den ersten Monaten. Was Ihr Baby alles im 13. Monat erlebt, haben wir für Sie zusammengefasst!

Werbung


Wachstum

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Ihr Kind in den nächsten drei Jahren nicht mehr Zentimeter wachsen wird, als in den letzten 12 Monaten. Ab jetzt werden die Wachstumsschritte größer sein und die Unterschiede in der Entwicklung zu anderen gleichaltrigen Kindern noch deutlicher werden.

Lassen Sie sich nicht von der Entwicklung anderer Kinder beunruhigen, die scheinbar weiterentwickelt sind. Genießen Sie die Fortschritte, die Ihr Baby macht und lassen Sie ihm Zeit!

Wird der Kopf Ihres Babys im Vergleich zum übrigen Körper immer größer? Das kann gut sein und das ist auch normal so, denn im zweiten Lebensjahr wird sein Kopf noch größer. Das passiert deshalb, um dem immer wachsenden Gehirn Platz zu machen. Der Schädel Ihres Kindes zeigt noch eine weitere Reihe von Besonderheiten, z.B. bilden sich die Stirnhöhlen, welche oberhalb von Nasenwurzel und Augenbrauen liegen, auch erst im zweiten Lebensjahr aus.
Zudem beeinflussen auch die Gene das Wachstum zum Teil. Aus diesem Grund können oft die Söhne zierlicherer Eltern durchaus kleiner ausfallen als die Töchter größerer Mütter und Väter.

 

13. Monat

Anfällig für Krankheiten

Sobald Ihr Baby ein Jahr alt ist, kann es häufiger passieren, dass es erkältet ist, da das Immun- und Abwehrsystem von Ihrem Kind noch nicht voll belastbar ist. Man kann sagen, es übt noch, um sich gegen Krankheitserreger zu wappnen.

Auch Ohrenschmerzen sind dabei keine Seltenheit bei Einjährigen. Denn durch das Anschwellen der Schleimhäute ist die Belüftung der Ohren schnell eingeschränkt und es kommt leicht zu einer Mittelohrentzündung. Da das Baby noch nicht sagen kann, wo es ihm weh tut, ist es natürlich auch für Sie als Eltern nicht leicht, die Krankheit zu erkennen.

Sie können die Entzündung oft daran erkennen, wenn Ihr Kind sich ständig ans Ohr fasst und unglücklich wirkt. Weil eine Mittelohrentzündung sehr schmerzhaft ist, sollten Sie bereits bei ersten möglichen Anzeichen zu Ihrem Kinderarzt gehen.

 

Sprache

Sobald Ihr Kind Dinge wiedererkennt, macht es in der Sprachentwicklung einen großen Fortschritt. Oft verwendet es nun ein Wort für verschiedene Gegenstände, welche die gleichen Merkmale aufweisen. Beispielsweise kann es vorkommen, dass ein Apfel oder ein Stein als „Ball“ bezeichnet wird, da diese die gleichen Formen wie ein Ball haben. Sie werden staunen, wie schnell Ihr Kind schnelle Wörter dazulernt, sobald es die ersten Worte spricht.

Fotocredit: Anna Goroshnikova, oliveromg /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge