Baby Ernährungsplan

Baby Ernährungsplan

Obwohl man oft froh darüber ist, wenn man einen Baby Ernährungsplan in Griffnähe hat, so sollte man das Baby nicht nur nach Plan füttern. Nicht jedes Baby hat den gleichen Rhythmus und dieselben Bedürfnisse. Deshalb sollte Babys Nahrungsplan auf das Baby persönlich abgestimmt werden.

Was beim Baby Ernährungsplan berücksichtigt werden sollte

In der Werbung bekommen wir immer zu sehen, wie wichtig es ist, dass der Ernährungsplan für unsere Kinder genauestens eingehalten wird. Egal, ob das Baby daran Gefallen findet oder nicht. Dabei sagt uns das Verhalten des Babys oft viel mehr, als wir ahnen. Verweigert ein Kind einen Brei, oder etwas, das wir ihm anbieten möchten, sollten wir es aus dem Baby Ernährungsplan streichen. Es gibt viele Babys, welche am liebsten mit der Milch ernährt werden, welche sie schon über längere Zeit haben. Viele Kinder sind so wählerisch, wie es Erwachsene sein können. Das bedeutet aber nicht, dass sich das Kind deshalb einseitig ernährt – es nimmt, was sein Körper braucht. Jedes Kind hat irgendeinmal mit fester Nahrung begonnen, manche früher und manche später.

Werbung

 

Baby Ernährungsplan

Die Umstellung auf feste Nahrung

Mit der Umstellung auf feste Kost sollte man Schritt für Schritt vorgehen. Zur Muttermilch oder Anfangsmilch kann man dem Baby etwas Fencheltee zu trinken gebe, das stillt den Durst und wirkt gleichzeitig beruhigend für den Bauch.
Beginnt man mit Brei, sollte man erst mal, ein paar Tage die gleichen Gemüsesorten ausprobieren, um zu sehen,  wie das Kind darauf reagiert. Wenn das Baby die neue Nahrung mag und gut verträgt, kann man mit neuen Sorten von saisonalem und nicht blähendem Gemüse fortgefahren werden.

Mehr Informationen zum Thema Baby-Ernährung

Informationen für eine babygerechte Ernährung bekommt man vom Kinderarzt oder aus Büchern und Fach- und Familienzeitschriften. Informationen für die richtige Ernährung findet man auch auf diversen Seiten im Internet. Auf einigen Seiten gibt es auch Foren, bei denen man sich austauschen kann. Oft bekommt man Tipps von Müttern, welche ähnliche Fragen zur Ernährung ihrer Babys hatten und die Erfahrungen gern weitergeben.

Jedes zufriedene Baby bestätigt uns, dass es sich wohlfühlt. Dies wiederum ist eine Bestätigung für die richtige Ernährung, dass die Umstellung auf eine feste Nahrung geglückt ist und man mit weiteren Nahrungsmitteln fortfahren kann. Wir können uns an der Begeisterung des Kindes, welche es zeigt, wenn wir ihm etwas zum Knabbern in die Finger geben, freuen. Knabbereien können beispielsweise etwas Brot, Zwieback, Reiswaffeln und viele andere Dinge sein. Wichtig ist, dass die Nahrungsmittel durch den Speichel rasch aufgeweicht werden und sich das Kind nicht verschluckt. Die meisten Kinder mögen diese Abwechslung sehr.

Fotocredit: Vorobyeva, FamVeld /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge