Die ersten Zähne beim Baby

Die ersten Zähne beim Baby

Die ersten Zähne beim Baby zeigen sich meist um den 6. Lebensmonat herum. Dass ein Kind zahnt, lässt sich vor allem an seinem ungewöhnlichen Verhalten erkennen.

Werbung

Endlich sind sie da – die ersten Zähne beim Baby. Oft wundern sich die Eltern, wie schnell das passiert. Ist das Kind doch gerade erst zur Welt gekommen. Zumindest fühlt es sich so an. In Wirklichkeit ist Ihr Baby vermutlich etwa sechs Monate alt. Denn ab diesem Alter zeigen sich meistens die ersten Zähne. Zu spüren sind sie meistens schon früher. Bestimmte Anzeichen verraten Ihnen, dass Ihr Baby zahnt.

Die ersten Zähne beim Baby: Anzeichen für den Durchbruch

Fast alle Babys leiden, wenn die ersten Zähnchen durchbrechen. Sie weinen dann oft ohne sichtbaren Grund und sind sehr unruhig. Gerötete Wangen, Durchfall und leichtes Fieber können Vorboten für einen Zahn sein. Zahnende Babys haben einen erhöhten Speichelfluss und sabbern sehr viel. Am besten binden Sie Ihrem Kind jeden Tag ein Sabberlätzchen um. Babys, die einen Zahn bekommen, stecken sich auch immer etwas in den Mund – einen Finger, die ganze Faust oder einen harten Gegenstand. Besser Sie geben ihm einen Beißring, auf dem es ohne Bedenken herumkauen kann. Da das Zahnfleisch in dieser Zeit sehr empfindlich ist, leiden die meisten Kinder auch unter Appetitlosigkeit.

 

Babys erste Zähne

Die ersten Zähne beim Baby

In den meisten Fällen lugen bei Babys zuerst die unteren beiden Schneidezähne hervor. Das kann zwischen dem vierten und achten Lebensmonat passieren. Anschließend kommen die oberen Schneidezähne aus dem Zahnfleisch hervor. Nach dem ersten Lebensjahr sollten schließlich die ersten acht Schneidezähne zu sehen sein. Die hinteren Backenzähne sind erst zwischen dem 20. und 30. Monat an der Reihe. Sind sie allerdings nach dem 33. Monat noch nicht durchgebrochen, sollten Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Ob Babys beim Zahnen Schmerzen haben, ist übrigens von Kind zu Kind verschieden.

Vergessen Sie nicht die ersten Zähne beim Baby gut zu pflegen. Schließlich möchten Sie Ihrem Kind doch ein schönes und gesundes Lächeln ermöglichen.

Fotocredit: svetkor, Seregraff /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge