Babysport

Baby-Turnübungen

Baby-Turnübungen sind sehr zu empfehlen, da Eltern damit die Bewegungsentwicklung ihres Babys unterstützen. Da der Bewegungsdrang von Babys natürlich ist, ist es umso wichtiger diesen hervorzuheben und weiter zu fördern. Nicht nur die Sinne werden dadurch geschult sondern auch die beiden Gehirnhälften werden durch Bewegungen stimuliert. Die angeleiteten Baby-Turnübungen richten sich immer nach der Entwicklung des Babys. Die Eltern werden auf die Entwicklungsstufen mit verschiedenen, auszuführenden Übungen vorbereitet um ihre Babys möglichst gut zu unterstützen.

Werbung

Baby-Turnübungen für die Allerkleinsten

Es gibt natürlich auch Baby-Turnübungen für die Allerkleinsten, also für Babys die bis zu einem halben Jahr alt sind. Begonnen wird dabei mit Übungen, welche einfache Handgriffe des Alltags unterstützen. Dazu zählen das Hochheben und Hinlegen, das Tragen und das An- und Ausziehen. Ziel dieser Baby-Turnübungen ist es, einfache Übungen aus der Rückenlage für Arme, Kopf und Beine auszuführen. Ebenso sollte damit auch eine gute Bauchlage des Babys erzielt werden. Diese Einheiten werden zuerst auf einem stabilen Untergrund wie auf einer Matte durchgeführt und danach wird der Untergrund labil, zum Beispiel, auf dem Schoß der Mutter oder auf einem Wasserball. Somit muss das Baby ohne große Mithilfe der Eltern versuchen, seine Körperteile zu bewegen. Dies bedarf einer starken Konzentration und die Babys sind bei diesen Übungen sehr gefordert, da sie sich sehr viel alleine bewegen müssen.

 

Baby Turnübungen

Baby-Turnübungen für Größere

Baby-Turnübungen für Größere, also für Babys im Alter von 6-12 Monaten schauen schon etwas anderes aus als bei den kleineren Babys. Die Bewegungsangebote werden auf das Krabbeln, Kriechen, Sitzen und Aufstehen ausgerichtet. Für Eltern aber gilt, Babys sollen so viel wie möglich alleine machen und man sollte ihnen nur helfen, wenn ein Baby weint oder schreit oder man selber das Gefühl hat, dass das Baby nicht mehr weiter kommt. Diese Methode des Alleingangs bietet den Babys die Möglichkeit, Übungen in ihrem eigenen Tempo auszuführen. Babys sollten aber nicht überfordert werden, deshalb ist es wichtig sie immer gut zu beobachten, denn so kann man feststellen ob es dem Baby gefällt.

Fotocredit: Olga Bogatyrenko, Kzenon /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge