Babystrampler

Babystrampler

Obwohl die Mode auch bei den Allerkleinsten immer differenzierter wird, gehören Babystrampler nach wie vor zu den beliebtesten Outfits bei Kindern bis zu ungefähr einem Jahr. Das ist auch vollkommen in Ordnung so, denn sie sind nicht nur praktisch, sondern geben den Kleinen auch die Bewegungsfreiheit, die sie brauchen. Mini-Jeanshosen und Hemden oder Blüschen schauen zwar sehr niedlich aus und sind auch als Babygeschenke sehr begehrt, im Gegensatz zu den altbewährten Stramplern schränken sie den Säugling aber doch sehr ein.

Strampler als Babygeschenke – darauf sollten Sie achten

Das wichtigste ist immer, dass Sie die richtige Größe nehmen und dass der Babystrampler auf keinen Fall zu eng oder zu klein ist.  Wenn Sie ihn als Geschenk zur Geburt kaufen möchten, erkundigen Sie sich am besten bei den Eltern oder sie entscheiden sich von vornherein für eine etwas weitere und größere Variante. Immerhin wachsen Babys sehr schnell und wenn er erst in einigen Wochen passt, ist das gar kein Problem.

Vor allem am Anfang ist es für viele Mütter nicht so einfach, das Kind anzuziehen. Wenn Sie ihr dabei behilflich sein wollen, kaufen Sie einfach einen Babystrampler, der vorne Knöpfe hat. So kann Mami ihren kleinen Schatz problemlos ankleiden und muss sich nicht lange herumplagen. Wenn man sich für Baumwolle entscheidet, liegt man goldrichtig. Es ist ein natürliches Material, indem die Kinder in der Regel nicht viel schwitzen und trotzdem gut warm gehalten werden.

Der perfekte Umgang mit dem Babystrampler

Das kennt wahrscheinlich jede Mutter: Auch wenn man noch so vorsichtig ist, bleibt oft ein kleines Fingerchen hängen oder der Arm verhakt sich im Stoff. Aber keine Panik – am besten Sie umfassen die Finger des Babys mit Ihrer eigenen Hand und ziehen sie so langsam durch den Ärmel. Bei den Füßen gilt das Selbe. Außerdem kann es immer hilfreich sein, wenn Sie ruhig mit dem Kind reden und keinen Stress aufkommen lassen.

Babystrampler müssen regelmäßig gewaschen werden, denn nur so haben Bakterien keine Chance. Des Weiteren werden dadurch eventuelle überschüssige Farbstoffe, die der Haut des Säuglings schaden könnten, vermindert. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn das Babygeschenk mit einem Prüfsigel versehen ist, welches versichert, dass in der Herstellung keine schädlichen Stoffe verwendet wurden.

Fotocredit: Africa Studio/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge