Mutter legt Hand auf Baby in Krippe

Tipps zum Einschlafen lernen beim Baby

Tipps zum Einschlafen lernen beim Baby ist ein Thema, das alle jungen Eltern beschäftigt. Ist der neue Alltag mit dem Baby doch aufregend und neu, aber ganz ohne Schlaf geht es doch nicht. Bevor nun eine gereizte Stimmung aufgrund Schlafmangels bei Mutter und Vater entsteht, hilft es, einige hilfreiche Tipps zum Einschlafen lernen beim Baby zu berücksichtigen.

Werbung

Wie schläft das Baby?

Das Baby unter sechs Monaten hat noch keinen geregelten Tag-Nacht-Rhythmus, es benötigt zusätzliche Mahlzeiten in der Nacht und kann noch nicht eine ganze Nacht durchschlafen. Trotzdem wird schon in der ersten Zeit der Grundstein zum erfolgreichen Ein- und Durchschlafen beim Baby gelegt. Erst mit sechs Monaten ist es dem Baby möglich, mehrere Stunden oder auch eine Nacht durchzuschlafen. Es kommt tagsüber mit kurzen Ruhephasen in Form von Mittags- und Nachmittagschläfchen aus. Ein Tag-Nacht-Rhythmus stellt sich ein.

Tag-Nacht-Rhythmus ab sechs Monaten

Eltern sollten von Anfang an einen gewissen Tagesablauf verfolgen, hilft er dem Baby doch beim Finden seines eigenen Tag-Nacht-Rhythmuses. Besteht die Möglichkeit eines Vaterurlaubes nach der Geburt, ist der junge Vater eine große Stütze für die Mutter. Kann er doch nach schlaflosen Nächten die Babybetreuung übernehmen und die Mutter erholt sich bei einigen Stunden Schlaf.

Werbung

 

Abendrituale helfen beim Einschlafen lernen vom Baby

Verschiedenste Rituale rund um das Einschlafen beim Baby erleichtern einen ruhigen Nachschlaf:

  • abendliches Bad
  • nacktstrampeln nach dem Bad
  • ruhige Atmosphäre und gedämmtes Licht im Kinderzimmer
  • nicht zu spät eine nicht zu schwere Mahlzeit füttern
  • ruhige Musik
  • beruhigender Körperkontakt und streicheln
  • singen von bekannten und lustigen Kinderliedern
  • Reime und Verse für ein spaßiges Einschlafritual von Mutter und Kind
  • Spieluhr aufziehen und ein Abendlicht können zusätzlich helfen

Welches Ritual nun passend ist, das muss jede Jungfamilie für sich selbst herausfinden. Schnell kristallisiert sich aber heraus, wer an bestimmten Abläufen besonderen Spaß hat. So genießen junge Väter das abendliche Plantschen in der Babybadewanne oder auch gemeinsam in der großen Wanne und den Kontakt zum Sprössling. Gemeinsam ein Bilderbuch anschauen verstärkt den Kontakt zur Mutter, besonders die ruhigen Abendstunden garantieren eine gute Bindung zu den Eltern. Die gemeinsame Zeit hat oberste Priorität, Hektik und Stress im Alltag bleiben außen vor.

 

Tipps fürs Schlafengehen

Was hilft wenn das Baby trotzdem nicht einschläft?

Immer wieder kommt es vor, dass Babys trotz aller Checklisten und Tipps nicht einschlafen wollen und auch wenn Sie eingeschlafen sind, sehr häufig wieder aufwachen. Für solche Fälle gibt es Hilfsmittel, die auf ganz natürliche Weise dafür sorgen, dass auch diese Babys entspannt und ruhig schlafen können. Wir reden in diesem Fall von Federwiegen, Babyhängematten, die an einer Spezialfeder aufgehängt im sanften Rhythmus des Herzschlages der Mutter (60-70 Schwingungen pro Minute) Auf und Ab schwingen. Durch diesen vertrauten Rhythmus und die ergonomische Form dieser Wiegen werden Babys an die Geborgenheit und die sichere Umgebung im Mutterleib erinnert, was Sie sehr gut beim Einschlafen unterstützt. Da die Federwiege flexibel an beinahe jedem erdenklichen Ort montiert werden kann, ist Sie nicht nur ein tolles Hilfsmittel das zum Einschlafen verwendet werden sollte, sondern bietet eine rundum Lösung, in welcher Babys die ganze Nacht erholsamen Schlaf finden.

 

Konsequenz beim Einschlafen lernen

Der wichtigste Punkt rund um das Einschlafen lernen beim Baby ist aber die Konsequenz der Eltern. Solange das Baby nicht gestresst ist und wirklich schreit, lässt die Mutter das Baby im Gitterbettchen und streichelt es eventuell beruhigend. Merkt das Baby, dass es sofort bei der leisesten Lautäußerung hochgenommen wird, wird es sehr wenig Lust verspüren, einzuschlafen. Ein Baby schläft nicht eine komplette Nacht durch. Vielmehr muss es lernen, von alleine wieder einzuschlafen, wenn es zwischendurch aufgewacht.

 

Das Einschlafen lernen beim Baby benötigt vor allem Zeit und Geduld. Die Anfangszeit mit dem neuen Erdenbürger ist anstrengend, ein neuer Tagesablauf muss gefunden werden und auch das Baby lernt, sich an den Familienalltag anzupassen. Ruhige Konsequenz ist wohl der hilfreichste Tipp beim Einschlafen lernen vom Baby. Sehr schnell wird das Baby seine Abendrituale rund um das Einschlafen genießen und richtiggehend einfordern. Nach einer ruhigen Nachtruhe für alle Familienmitglieder erwartet junge Eltern morgens ein gut gelauntes und ausgeschlafenes Baby!

 

Autor: Redaktion / Bernadette
Fotocredit: Trendsetter Images, Alex Studio/shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge