Baby-in-Koffer

Urlaub mit Baby

Wenn wir auf Urlaub fahren, erwarten wir uns eine schöne gemeinsame Zeit, an die man sich auch später noch gerne zurückerinnert. Wie ist es aber, wenn man mit einem Baby Urlaub machen will? Wenn man noch nie gemeinsam verreist ist, stellt man sich viele Fragen, vor allem aber die, ob der Urlaub für alle Parteien auch tatsächlich ein Urlaub so wie man ihn sich wünscht werden wird. Welche Dinge muss man schon beim Planen beachten, dass weder das Baby noch die urlaubssuchenden Eltern zu kurz kommen. Auf jeden Fall muss ein Urlaub mit Baby gut überlegt und geplant sein.

Werbung

 

Wahl des Urlaubsortes für den (ersten) Urlaub mit Baby

Die Wahl des Urlaubsortes wird wesentlich davon abhängen, welche Art von Urlaub Sie für Ihre Familie planen. Es ist jedoch gewiss im Sinne des Babys, wenn Sie einen Urlaubsort wählen, der keine zu weite, beziehungsweise zu lange, Anreise erfordert. Babys unter 6 Monaten sollten beispielsweise noch nicht fliegen, keinen großen Klimawechseln ausgesetzt werden oder auch noch keinen Urlaub in zu luftigen Höhen verbringen. Informieren Sie sich, was der Urlaubsort einer jungen Familie mit Baby zu bieten hat. Gibt es viele kinderwagentaugliche Spazierwege? Was kann ich mit dem Baby außerhalb des Hotels machen? Wie ist die Infrastruktur des Ortes? Wie das Klima? Wie ist die gesundheitliche Versorgung? Brauche ich (im Falle einer Auslandsreise) eigene Impfungen oder eine Passeintragung für das Baby? Woher bekomme ich geeignete Babynahrung?

 

Wahl des Reisemittels für Ihren Urlaub mit Baby

Viele Familien werden sich beim ersten Urlaub mit Baby für das Auto entscheiden, da man mit keinem anderen Reisemittel so bequem viel Gepäck transportieren kann und direkt von Haustür zu Haustür reisen kann. Wollen Sie mit dem Auto in den Urlaub fahren, sollten Sie die Reisezeit unbedingt so planen, dass das Baby während der Fahrt schläft, ansonsten könnte die Reise für alle sehr unangenehm werden. Ideal wäre es, keine längere Distanz als maximal drei bis vier Stunden Autofahrt bis zum Urlaubsort zurücklegen zu müssen. Das Auto bietet Ihnen auch mehr Flexibilität als alle anderen Verkehrsmittel. Wird das Baby krank, kann man ohne großes Planen wieder nach Hause fahren. Außerdem hat man das Auto natürlich auch am Urlaubsort immer zur Verfügung.

Die Bahn bietet jungen Familien viele Vorteile, wenn die Reise etwas länger ist als drei Stunden. Man kann sich dem Baby widmen, wenn es das braucht und kann sich im Falle auch etwas bewegen. Viele Fernverkehrszüge bieten außerdem spezielle Abteile für Babys, stillende Mütter und Kleinkinder (bitte rechtzeitig Plätze reservieren!). Natürlich muss eine Bahnreise sehr gut geplant sein, die Gepäcksmitnahme ist beschränkter und zu viel Umsteigen macht den Urlaub mit Baby wahrscheinlich schon bei der Hinfahrt eher zum Stresserlebnis. Flugreisen punkten oft mit günstigen Familienpreisen und verhältnismäßig kurzer Anreisezeit. Kleine Babys sollten allerdings noch nicht mit dem Flugzeug verreisen, da sie noch Probleme mit dem Druckausgleich haben und während des Flugs häufig unter großen Ohrenschmerzen leiden. Auch wenn die Flugzeit selbst sehr kurz ist, muss man bedenken, dass die gesamte Reisezeit wesentlich länger ist und für Baby und Eltern insgesamt sehr anstrengend werden kann.

 

Urlaub mit Baby

Wahl des Urlaubshotels für einen Urlaub mit Baby

Der Wahl des ersten gemeinsamen Urlaubshotels kommt eine besondere Bedeutung zu. Immerhin sollte man sich dort wohl fühlen und verschiedene Bedürfnisse gestillt bekommen. Babys haben zwar keine hohen Erwartungen an ein Hotel, haben aber sehr wohl hohe Ansprüche was Pflege, Sauberkeit und Zufriedenheit der Eltern anbelangt. Abgesehen von Preis und Erreichbarkeit sollten Sie vor allem darauf achten, ob das Hotel auch gut für seine kleinsten Gäste ausgestattet ist. Je besser das Hotel auf Urlaub mit Babys eingerichtet ist, umso weniger Gepäck müssen Sie schleppen! Besonders wichtig für einen gelungenen Urlaub mit Baby ist meistens das Thema Essen. Kaum etwas stört junge Eltern mehr als genervte Blicke vom Nachbartisch oder gar vom Personal, wenn das Baby unruhig wird oder vielleicht sogar schreit. Achten Sie darauf, dass Babys bei den Mahlzeiten im Hotel gern gesehene Gäste sind und Sie entspannt bleiben können, auch wenn Ihr Baby nicht ganz ruhig ist. Manche Hotels haben sich bereits so auf Babys spezialisiert, dass sie sogar Babybetreuung während der Mahlzeiten und eigene Babybuffets bieten. Ein babyfreundliches Hotel erkennt man auch daran, dass z.B. der Wellnessbereich einen eigenen Babybereich bietet, ein Kinderarzt im Hotel erreichbar ist, man Kinderwägen und Babyphons ausleihen kann und es verschiedene Aktivitäten für Babys und Kleinkinder gibt.

 

Wie gestalte ich die Reise für das Baby so angenehm wie möglich?

Sie kennen Ihr Baby am besten und wissen, was es im Alltag normalerweise alles braucht. Sie können davon ausgehen, dass Ihr Baby auch im Urlaub auf nichts davon verzichten möchte. Auch wenn Sie ein Hotel gebucht haben, dass sehr gut auf Babys eingerichtet ist, sollten Sie nicht darauf vergessen, die Lieblingsspielsachen und einige vertraute (vor allem vertraut riechende) Gegenstände des Babys mitzubringen. Es ist zum Beispiel eine gute Idee, die eigene Bettwäsche oder zumindest eine Stoffwindel, die nach zu Hause riecht einzupacken, um dem Baby das Schlafen zu erleichtern. Generell gilt, je kleiner das Baby ist, umso anspruchsloser wird es sein. Sobald Babys mobiler werden, müssen Sie auch darauf achten, dass das Baby genügend „Auslauf“ bekommt und das Hotel, beziehungsweise der Urlaubsort, dem Baby ausreichend Raum zum Krabbeln, Rollen und Erforschen zur Verfügung stellt. Am allermeisten wird das Baby aber die uneingeschränkte gemeinsame Zeit mit seinen Eltern genießen. Und am besten geht’s dem Kleinen, wenn auch die Großen glücklich sind.

 

Autor: Redaktion / Birgit

Fotocredit: Dubova, Yuganov Konstantin /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge