Was Sie über Läuse wissen sollten

tipps gegen läuse kinder

Was Sie über Läuse wissen sollten

Ihr Kind hat Kopfläuse? Kein Grund zur Panik! Nahezu jede Familie mit Kindern ist irgendwann von Kopfläusen betroffen. Wichtig ist, dass Sie Ihr Kind rasch und sorgfältig behandeln, dann sind Sie die Läuse auch schnell wieder los. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Läusebefall bei Kindern.

Werbung

 

Läusebefall beim Kind ein hygienisches Problem?

Oft sind Eltern peinlich berührt, wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind von Läusen befallen ist. Dabei ist das völlig unbegründet, denn besonders auf sauberen Köpfen fühlen sich Läuse besonders wohl. Hintergründe für den Lausbefall liegen darin, dass Kinder in jungem Alter die Köpfe sehr gerne zusammenstecken und die Läuse so leichtes Spiel haben, sich zu verbreiten. Angezogen werden Sie dabei durch die elektrostatische Aufladung der Haare. Wichtig dabei ist es, sie rasch wieder loszuwerden und eine weitere Verbreitung zu verhindern. Dafür ist es notwendig, umgehend und gründlich zu behandeln sowie das Umfeld des Kindes, d. h. die Klasse oder den Kindergarten und die engsten Spielkameraden, zu informieren, auch wenn es vielleicht Überwindung kostet.

 

Was tun, wenn Läusebefall bekannt ist?

Kontrollieren Sie die Kopfhaut Ihres Kindes täglich mit einem Läusekamm. Feuchten Sie das Haar Ihres Kindes dafür an und tragen Sie Pflegespülung auf. Das verlangsamt die Läuse auf dem Haar Ihres Kindes. Wischen Sie den Läusekamm nach dem Strich durch das Haar auf einem Stück Küchenrolle ab. Hinterlässt der Kamm rotbraune Spuren auf dem Küchenpapier liegt ein Lausbefall vor.

Waschen Sie alle Bezüge im Haus, Bürsten, Kämme und Hauben bei mindestens 60 Grad. Kuscheltiere müssen vorübergehend in das Gefrierfach umziehen. Kontrollieren Sie auch die anderen Kinder sowie sich selbst regelmäßig, ob ein Läusebefall aufgetreten ist.

 

Wie wirken Anti-Läuse-Shampoos?

Anti-Läuse-Shampoos sind nicht mehr voll mit Chemie gepumpt wie früher, und wirken heut eher physikalisch, indem Sie die Läuse, Larven und Eier ersticken. Wichtig ist es, die Prozedur alle paar Tage zu wiederholen, um frisch geschlüpften Läusen den Garaus zu machen. Grund ist, dass die anpassungsfähigen Läuse eine Immunität gegen die Chemieprodukte zeigten und die Anwendung daher nicht mehr ratsam ist.

 

Gibt es auch natürliche Behandlungsmethoden gegen Läuse?

Es gibt wirksame Kuren mit Olivenöl, Essigwasser und ätherischen Ölen. Die Prozeduren sind meistens umständlicher und dauern länger als die Behandlung mit Anti-Laus-Präparaten aus der Apotheke.

 

Können nur Kinder Läuse bekommen?

Nein! Jeder kann von Läusen befallen werden. Ein Lausbefall ist bei Kindern nur häufiger, weil diese ihre Körper eher zusammenstecken und es Läuse somit einfacher haben von einem zum anderen zu kommen. Auch das Teilen von Hauben kann schon dazu beitragen, dass Läuse sich verbreiten können.

Es sollte bei bekanntem Lausbefall daher auch die Umgebung des Kindes gründlich gereinigt werden. Waschen Sie Bettwäsche, Hauben und Kleidung bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine. Kuscheltiere können in einem Gefrierbeutel in den Gefrierschrank zu legen und die Läuse so loswerden.

 

Mit Läusebefall zum Arzt?

Läuse sind zwar lästig, aber absolut ungefährlich für den menschlichen Körper. Solange Ihr Kind also keine Veränderung im Gesundheitszustand zeigt oder die Kopfhaut mit Entzündungen reagiert, ist der Gang zum Arzt nicht unbedingt notwendig.

Anti-Laus-Präparate bekommen Sie in der Apotheke rezeptfrei. Haben Sie allerdings ein Rezept, bekommen Sie das Präparat meist günstiger. Außerdem verlangen manche Schulen und Kindergärten eine ärztliche Bestätigung, dass Ihr Kind keine Läuse mehr hat. Hierfür ist selbsterklärend der Gang zum Arzt notwendig.

 

 

Fotocredit: Yuko Sach/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge