bub viele fragezeichen

Welche Schule nach der Volksschule

So finden Sie die richtige weiterführende Schule

Bereits im Alter von nur zehn Jahren müssen Sie mit Ihrem Kind eine wichtige Entscheidung treffen. Welche Schule soll Ihr Kind nach der Volksschule besuchen? Diese Entscheidung ist richtungsweisend für den weiteren Bildungsweg Ihres Nachwuchs. Was Sie dabei beachten sollten, wir haben die Tipps.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Die nächste Bildungsstufe nach der Volksschule nennt sich Sekundarstufe I. Diese dauert bis zum 15. Geburtstag Ihres Kindes. Dazu gehören die Neue Mittelschule und AHS Unterstufe. Doch das Leistungsniveau ist sehr stark von der Gegend, in der sich die Schule befindet abhängig.

Werbung

Praktische Ansätze zur richtigen Schule nach der Volksschule

Bevor Sie eine Entscheidung treffen können, müssen Sie alle Ihre Optionen erst evaluieren. Recherchieren Sie im Internet welches weiterführende Schulangebot es nach der Volksschule gibt und gehen Sie dabei über die Ortsgrenzen hinaus. Denken Sie auch an die Schulen rund um Ihren Arbeitsplatz. In dieser Phase sollten Sie keine Schule ausschließen. Es geht lediglich um eine Bestandsaufnahme.

Haben Sie ein Pool an Schulen zusammengestellt, gehen Sie die Liste erneut durch und finden Sie antworten auf die Fragen: Wie lange dauert der Schulweg, welche Verkehrsmittel stehen für diesen zur Verfügung? Wie lange wird mein Kind dort betreut (Unterrichtszeit und Nachmittagsbetreuung)? Ist es eine öffentliche oder ein private Schule? Welche Kosten müssen monatlich getragen werden? Am besten tragen Sie die Antworten auf diese Fragen in einer Excel-Tabelle zusammen. Markieren Sie die Felder dabei von grün (für besonders gute Antworten) bis hin zu rot (ein Grund die Schule aus der Wahl auszuschließen). Schon allein aus dem daraus resultierendem Farbmuster können Sie eine Vorentscheidung treffen.

 

Welche Schule nach der Volksschule

Vergessen Sie den Ehrgeiz bei der Schulwahl

Sie sollten bei Ihrem zehnjährigen Kind noch nicht den Universitätsprofessor vor sich sehen. Die Schulwahl nach der Volksschule sollten Sie nach den persönlichen Interessen und den bisherigen Schulleistungen wählen.

Auch sollten Sie eine Schule nicht wegen ihres pädagogischen Konzepts auswählen bzw. ausschließen. Oft ist es schon passiert, dass Eltern davon überzeugt waren, dass zum Beispiel eine Montessori oder Waldorf-Schule genau das richtige für ihr Kind wäre und dann nach wenigen Wochen in der Schule feststellen, dass diese nicht geeignet für ihr Kind ist. Dasselbe gilt auch vice versa. Lassen Sie sich also nicht von diesen Worten blenden und geben Sie jeder Schule, die die grundsätzlichen Kriterien für Erreichbarkeit und Betreuungszeit erfüllen eine faire Chance.

Der Tag der offenen Tür

Mittlerweile bietet schon fast jede Schule einen Tag der offenen Tür. Diese sollten Sie unbedingt für alle Schulen wahrnehmen, die in Ihrer Tabelle nicht mit rot markiert wurden. Denn gerade am Tag der offenen Tür bekommen Sie einen guten Eindruck von der Schule und können mit Lehrkörpern und der Direktion sprechen.

Hier können nun erste Erfahrungen mit dem pädagogischen Konzept gemacht werden. Stellen Sie alle Fragen, die Sie haben, auch wenn Sie ihnen noch so dumm vorkommen. Je mehr Informationen Sie zusammentragen desto besser ist das Gefühl bei der endgültigen Entscheidung.

Ihr Kind entscheidet

Auch wenn Sie noch so begeistert sind von einer Schule, Ihr Kind ist die Person, die für mindestens vier Jahre diese Schule fast täglich besuchen wird. Respektieren Sie seine Entscheidung und diskutieren Sie diese. Natürlich sollte der ausschlaggebende Grund nicht sein, dass der beste Freund diese Schule besuchen wird. Die Entscheidung sollte aufgrund der eigenen Interessen und der Begabungen getroffen werden.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Brian A. Jackson, ESB Professional /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge