Baby liegt auf der Seite zeigt Zähne

Zahnpflege bei Kleinkindern

Richtige Zahnpflege vom ersten Zahn an!

Körperpflege steht bei Kindern nicht immer hoch im Kurs. Das gilt leider auch beim Zähneputzen. Viel zu oft geben wir als Eltern nach und lassen das wichtige Zähneputzen gelegentlich ausfallen. Fatal für die Zähne Ihres Kindes! Lesen Sie warum.

Zähneputzen schon beim ersten Zahn

Im Alter von etwa sechs Monaten zeigen sich die ersten Zähnchen. Ab sofort heißt es jeden Tag zweimal Zähne putzen. Das gilt auch für den Fall, dass das Baby noch voll oder teilweise gestillt wird. Denn auch Muttermilch enthält Milchzucker und der ist sehr schädlich für die Milchzähne Ihres Babys.

Sie können entweder eine kleine Babyzahnbürste mit besonders weichen Borstn verwenden, oder zu kleinen Rundbürsten aus Silikon greifen. Diese Mini-Zahnbürsten sehen zwar aus wie kleine Klobürsten doch sie haben den Vorteil, dass Ihr Baby darauf selbstständig herumkauen kann und seine Zähne somit auch selbst putzt. Es wächst also mit einem Bewusstsein auf, dass das Zähne putzen zu den täglichen Pflichten gehört. Die meisten dieser Silikonbürsten können nach dem Benutzen im Geschirrspüler steril abgewaschen werden.

Das Zähneputzen kann in die morgendliche und abendliche Routine eingebaut werden und zum Beispiel mit dem Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte verbunden werden. Es empfiehlt sich auch Bücher mit dem Baby und Kleinkind zu lesen, in denen die Wichtigkeit des Zähneputzens vermittelt wird. Kinder saugen diese Informationen auf wie kleine Schwämme.

Zahnpasta beim Baby und Kleinkind

Zahnpasta brauchen Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erst ab dem ersten Geburtstag kann zur Unterstützung Zahnpasta verwendet werden. Einen erbsengroßen Klecks Kinderzahnpasta auf die Kinderzahnbürste drücken. Pro Zahn etwa zehn Sekunden bürsten – fertig. Verwenden Sie möglichst neutral schmeckende Zahnpasta, da Fruchtgeschmack zum Verschlucken verleitet.

Sie können ab dem zweiten Lebensjahr auch beim abendlichen Zähneputzen eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden. Beachten Sie allerdings, dass Sie keine Fluoridtabletten geben, wenn Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta verwenden.

Ab wann kann Ihr Kind selbst putzen?

Ab einem Alter von drei Jahren können Sie Ihrem Kind zeigen, wie es alleine seine Zähne putzen kann. Dabei sollte Ihr Kind erst die Kauflächen mit kurzen Vor- und Rückbewegungen schrubben. Dann die Außenflächen mit kleinen Kreisbewegungen säubern und am Ende die Innenflächen mit der senkrecht gehaltenen Bürste ausfegen – insgesamt drei Minuten. Was kaum jemand weiß: Erst im Lauf der Grundschulzeit – wenn das Kind die Schreibschrift flüssig beherrscht – ist es motorisch in der Lage, sich selbstständig die Zähne zu reinigen. So lange heißt es: dabei bleiben und nachputzen.

Elektrische Zahnbürsten für Ihr Kind

Elektrische Zahnbürsten gibt es mittlerweile in bunten Farben auch für die Kleinsten. Ob es Sinn macht Ihrem Kind eine elektrische Zahnbürste zu kaufen, hängt von Ihrem Kind ab. Drückt es beim Zähneputzen zu sehr auf und putzt es in hektischen Bewegungen kann mi t einer elektrischen Zahnbürste mehr Schaden entstehen.

Ab einem Alter von vier oder fünf Jahren sind elektrische Zahnbürsten vor allem dann empfehlenswert, wenn Ihr Kind Sie nicht mehr helfen bzw. nachputzen lassen möchte. Denn mit einer elektrischen Zahnbürste werden Beläge und Bakterien besser entfernt.

Egal ob elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste nach spätestens zwei Monaten sollte der Aufsatz bzw. die Zahnbürste gewechselt werden.

Auf die Zunge nicht vergessen

Konzentrieren Sie sich bei der Zahnpflege nicht nur auf die Zähne selbst. Auch auf der Zunge lagern viele Bakterien, die zu Karies führen können. Mundspülungen oder bei kleinen Kindern mit einem Gummi-Fingerling ab und zu die Zunge säubern helfen die Mundhygiene aufrecht zu halten.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: svetkor/shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.