Baby anziehen im Sommer

Baby anziehen im Sommer

Das Baby anziehen im Sommer, das ist insofern relativ einfach, als man da nicht so viele Kleidungsstücke braucht. Natürlich das unvermeidliche Windelhöschen für das Baby. Wenn es sehr warm ist, kann dies sogar das einzige Kleidungsstück sein, auch im Freien im eigenen Garten. Doch muss dann ein Sonnenschutz sein. Die zarte Babyhaut muss geschützt werden. Denn ein Sonnenbrand ist für das Baby, das ja noch relativ viel liegt, schlimmer als für einen Erwachsenen.

Werbung

Doch muss es dazu auch windstill sein. Denn ein Baby kühlt viel schneller aus, vor allem wenn es noch nicht selbst läuft und sich damit relativ wenig bewegt. Deshalb ist eine leichte Bekleidung auch im Sommer die Regel.

Sommerkleidung für das Baby

Leicht und luftig und nicht einengend, so ist die ideale Sommerkleidung auch für das Baby. Baumwolle ist der richtige Stoff, auf keinen Fall sollte man Synthetik verwenden. Selbst Mischgewebe sollte man vermeiden. Es könnte sein, dass dadurch begünstigtes Schwitzen der zarten Babyhaut eben doch nicht so gut tut. Was ein Erwachsener leicht wegsteckt, ist für ein Baby möglicherweise ein Problem.

Werbung

Baby anziehen im Sommer – sollte das nicht auch etwas für die Optik sein? Ob man ein Mädchen schon mit einem Röckchen erfreuen kann, das dürfte erst dann der Fall sein, wenn es schon selbst laufen kann. Im anderen Fall ist das ein eher hinderliches Kleidungsstück. Noch immer ist der altgediente Strampelanzug für das Baby eine gute Wahl. Bunt darf er auch sein, und passende Applikationen sind ebenfalls erlaubt – aber bitte keine mit Perlen oder ähnlichen beim Liegen störende Gegenstände.

 

Babys Kleidung im Sommer

Bei der Ausfahrt im Sommer darf eines auch nicht vergessen werden: der Hut. Weil das Babyhaar, wenn es denn schon da ist, noch recht dünn ist, kann deshalb die Kopfhaut Schaden nehmen, wenn sie zu sehr der Sonne ausgesetzt ist. Man muss ja keinen Sonnenbrand riskieren. Es muss zwar nicht die Mütze sein, die auch die Ohren bedeckt und deshalb schädlichen Zug abhält. Diese wäre nur dann zu empfehlen, wenn man etwa einen Spaziergang am Strand bei mehr oder weniger heftigem Wind machen sollte.

Baby anziehen im Sommer – und wenn es regnet?

In der Regel wird man das Baby noch nicht dem Regen aussetzen. Es schadet aber nicht, im Regen einen Spaziergang zu machen. Dazu sollte das Baby im Kinderwagen aber sicher vor dem Regen geschützt sein. Meist wird man dann aber zu Hause bleiben, wenn man nicht gerade einkaufen oder die ältere Schwester oder den Bruder zum Kindergarten bringen muss.

Fotocredit: LeManna, Natalia Kirichenko /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge