Baby anziehen im Winter

Baby anziehen im Winter

Das Baby anziehen im Winter – das heißt in erster Linie, für angemessen dicke Kleidung zu sorgen. Denn auch der Winter ist eine Zeit, mit der man mit dem Baby den Weg an die frische Luft finden sollte. Es darf sogar der Schlitten sein, wenn ausreichend Schnee liegt. Dick eingepackt und geschützt vor leichtem Luftzug – bei heftigem Wind sollte man doch besser zu Hause bleiben – macht es auch dem Baby Spaß, an der frischen Luft zu sein.

Werbung

Im Haus sollte man nicht zu sehr heizen. Überheizte Räume können Infektionen begünstigen, insbesondere wenn es zu einem schnellen Wechsel zwischen Heiß und Kalt kommt. Zudem können Eltern und Geschwister eher einmal von einer Erkältung betroffen sein, und auch da ist es gut, wenn sich das Baby nicht ansteckt. Und das ist in kühleren Räumen weniger der Fall wie in überheizten Räumen.

Baby anziehen im Winter – auch drinnen dick vermummt?

Das sollte natürlich nicht sein, dass das Baby im Winter dick vermummt in seinem Bettchen liegt. Da ist schon neben dem Windelhöschen, dem Hemdchen und der Strampelhose noch ein Jäckchen angebracht, und auch die von Oma gestrickten Schuhchen könnten Verwendung finden. Doch ansonsten ist beim Baby anziehen im Winter warme Kleidung hauptsächlich für draußen angesagt. Vor allem vor Zugluft ist das Baby zu schützen. Kälte allein ist leichter zu ertragen und auch kein Schaden für das Baby. Zu lange sollte man sich allerdings auch wieder nicht draußen aufhalten. Auf keinen Fall sollte das Baby auskühlen. Wenn es zu sehr eingepackt ist, kann dies seine Bewegungen behindern, und das kann dazu führen, dass der Zweck des Einpackens, das Kind vor Kälte zu schützen, nicht erreicht wird.

Eine nicht zu vergessende Möglichkeit, das Kind nachts warm zuhalten, ist der Schlafsack. Das Kind kann sich dann ausreichend bewegen und muss nicht unter einer dicken Decke schwitzen, wenn es ihm doch zu warm wird. Der Schlafsack kann auch beim Ausflug nach draußen gute Dienste leisten.

 

Baby anziehen im Winter

Mode im Winter – muss das sein?

Auch im Winter gilt, dass die Bequemlichkeit und Zweckmäßigkeit für das Baby im Vordergrund stehen sollte. Mode mag für die Mutter sehr wichtig sein, für das Baby ist sie ohne Bedeutung. Trotzdem darf man natürlich frische modische Farben auch im Winter wählen. Doch sollte man es bei Naturfasern wie Baumwolle belassen. Warme Jacken, dickgefüttert, aus synthetischen Materialien sind jetzt noch nicht notwendig. Auch braucht ein Baby noch keine Thermohose, denn es tollt noch nicht alleine draußen im Schnee herum.

Fotocredit: Max Bukovski, Len44ik /Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge