Beißringe für Babys

Beißringe für Babys

Dass Babys im ersten Lebensjahr ihr Umfeld am liebsten mit dem Mund erkunden, indem Sie Sand- Erden- und Stofftier – Geschmacksproben entnehmen, ist ja kein Geheimnis. Das gehört auch einfach dazu und gilt als völlig normal. Wenn die ersten Beisserchen kommen gesellt sich zum üblichen oralen Forscherdrang noch so etwas wie ein Beißzwang dazu, der die Babys dazu veranlasst, auf allen möglichen Dingen herum zu kauen. Ob diese Dinge, welche es auch immer sein mögen, nun dafür bestimmt sind, um für seine Zwecke „missbraucht“ zu werden, oder nicht – darauf nimmt das Baby leider keine Rücksicht. Dies macht es, um den Missempfindungen am Zahnfleisch entgegen zu wirken. Da nicht alle Materialien geeignet sind, um auf ihnen verzweifelt herum zu kauen, gibt es Beißringe, die man anbieten kann.

Werbung

 

Beißringe bringen dem zahnenden Baby Schmerzlinderung.

Ein Beißring für ein zahnendes Baby kann aus verschiedenen Materialien bestehen, ist in den meisten Fällen elastisch und gefüllt mit kühlenden Flüssigkeiten oder Gel. Man kann sie in den Kühlschrank (legen Sie ihn keinesfalls in das Gefrierfach) legen und die Ringe können so Babys Gaumen kühlen. Sie verschaffen den Babys insofern Erleichterung, indem Sie auf den Ring beißen und so den Zahn durchdrücken. Durch das Kauen auf den verschiedenen Oberflächenstrukturen wird das Zahnfleisch zudem sanft massiert und verschafft Ihrem Baby so wiederum wohltuende Schmerzlinderung, auch beim Durchbrechen der Backenzähne. Beißringe sind einfach ein ideales Spielzeug auf dem Baby bedenkenlos herum kauen und beißen kann.

 

Beißringe

 

Die richtige Wahl beim Beißring.

Was Sie aber unbedingt bei der Wahl von Beißringen beachten sollten, ist der Inhalt von Schadstoffen. Leider gibt es noch immer Hersteller, die darauf zu wenig Rücksicht nehmen. Er sollte zum Beispiel nicht aus Polycarbonat bestehen, da dieser Stoff dem Baby schaden kann. Reinigen Sie den Ring auch regelmäßig, aber nur unter fließend, heißem Wasser, niemals mit Putz- oder Reinigungsmittel. Zahnmediziner weisen außerdem darauf hin, dass man den Ring dem Baby nicht ständig anbieten, sondern zwischendurch einfach auf ein hartes Brot oder einen, in kaltem Wasser getränkten, Waschlappen zurückgreifen sollte. Eine tolle Sache ist so ein Beißring, vor allem deswegen weil jene Dinge, die ganz und gar nicht zum Kauen und Beißen gedacht sind, somit verschont bleiben.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Oksana Kuzmina/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge