Junges Paar ist zerstritten

Beziehungsprobleme als Familie lösen

Wie Sie Paar bleiben während die Familie wächst

Ihre Liebe zu einander floriert, Sie gelten als Vorzeige(ehe)paar im Freundeskreis. Sie beschließen, es ist Zeit Ihre Familienplanung zu beginnen und Kinder zu haben. Und dann passiert es. Plötzlich streiten Sie, auf einmal ist das Leben nicht mehr eitle Wonne. Plötzlich ist das Zusammenleben mit Ihrem Partner alles andere als rosig. Was tun?

Ich-Sätze und Ihre Wunderwirkung

Sind wir unglücklich und mit unserem Leben unzufrieden, neigen Menschen zu Vorwürfen. „DU hast nie Zeit für mich!“, „DU liebst mich nicht mehr!“, „DU bist mit den Gedanken immer wo anders!“ Diese und andere Du-Sätze werfen wir unserem Partner an den Kopf. Doch was bewirken wir damit?

Nichts! Nichts Gutes zumindest. Denn unser Gegenüber wird in eine defensive Haltung gedrängt. Unser Partner hat das Gefühl sich verteidigen zu müssen. Meist geschieht dies ebenfalls mit Du-Sätzen. Antworten lauten „DU bist ja nie zu Hause!“ oder „DU redest ja nie mit mir!“ Die Wut und Frustration steigt auf beiden Seiten.

Hilfreicher ist es, wenn Sie Ich-Sätze verwenden. „Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass du mich liebst.“, „Nach meinem Gefühl, verbringen verbringen wir zu wenig Zeit zu zweit.“, „Ich fühle mich ignoriert, wenn ich mit dir spreche.“ Mit Ich-Sätzen öffnen wir unser Herz und zeigen unsere Wunden. Unser Partner kann mit Verständnis reagieren und hat das Bedürfnis an Ihrer Misere etwas zu ändern. Und das wollen Sie ja – beide!

Durchhalten lohnt sich

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Das gilt leider auch für unsere Beziehungen. Sind wir mit der gegenwärtigen Situation unzufrieden und fühlen uns nicht verstanden, beginnen wir zu träumen und zu schwärmen: Ein anderer Partner würde bei der Kinderbetreuung mehr helfen, jemand anderes wäre romantischer und käme einmal mit Rosen nach Hause und so weiter. Unser Rat: Geben Sie sich diesen Fantasien nicht hin. Sie führen nur zu noch mehr Frust und Wut.

Denn Tatsache ist: Sie wollten mit Ihrem Partner alt werden! Sie haben sich in Ihren Partner verliebt und sind seit so und so vielen Jahren mit ihm zusammen. Warum?

Erinnern Sie sich stattdessen an die vielen Male, an denen Sie mit Ihrem Partner glücklich waren. Kramen Sie alte Fotoalben hervor und schwelgen Sie in Erinnerungen, am besten gemeinsam. Gemeinsame Erinnerungen lassen gegenwärtige Probleme und Streitereien nichtig erscheinen.

Zwangsläufig kommt der Satz: „Ach, das haben wir schon so lange nicht mehr gemacht. Wir sollten einmal wieder alleine in den Urlaub fahren / essen gehen / Tennis spielen / und so weiter.“  Es folgt eine Wunderwaffe im Lösen von Beziehungsproblemen: Das gemeinsame Pläne schmieden.

Finden Sie einen Weg eine dieser Erinnerungen zu wiederholen. Fragen Sie Großeltern, Tanten, Onkeln, ob sie bereit wären den Nachwuchs für eine Zeit aufzunehmen und dann steht Ihrem Abenteuer zu zweit nichts mehr im Wege.

Schrauben Sie die Erwartungshaltung herunter

Während der Monate der Schwangerschaft haben Sie es sich so schön vorgestellt: Die Elternpflichten würden immer fünfzig-fünfzig geteilt werden, Sie beide regeln gemeinsam den Haushalt und natürlich haben Sie beide auch noch immer ihre Karriere. Was anderen passiert, würde Ihnen ganz sicher nicht zustoßen. Wozu gibt es Kinderbetreuung? Mindestens einmal in der Woche wollten Sie beide – nur zu zweit – Essen gehen. Sie wüssten ja, wie wichtig Paarzeit ist.

Dann kam der Nachwuchs und alles war anders. Plötzlich erging es Ihnen wie allen anderen jungen Eltern auch. Die wöchentliche Date-Night fand vielleicht alle zwei Monate statt und von fünfzig-fünfzig sind Sie weit entfernt.

Wir verraten Ihnen ein Geheimnis: Das ist in Ordnung! Gestehen Sie sich die eigene Menschlichkeit und die Ihres Partners ein. Weder Sie noch Ihr Partner waren jemals perfekt und werden es auch nie sein. Es ist weder Ihnen noch Ihrem Partner gegenüber fair den Träumereien zu entsprechen, die Sie während der Schwangerschaft hatten.

Beziehungsprobleme lösen sich in der Familie nur durch Verständnis und Kommunikation. Unternehmen Sie Babyschritte um Ihre Partnerschaft zu kitten und geben Sie nicht zu schnell auf.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Tiko Aramyan/shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge