19. Monat: Goodbye Babyspeck und Hallo Wörter!

19. Monat: Goodbye Babyspeck und Hallo Wörter!

Bis auf die wohl gerundeten Wangen, die Kinder noch eine ganze Weile behalten, haben Sie vielleicht bereits bemerkt, dass Ihr Kind schmäler und muskulöser geworden ist. Die kleinen Pölsterchen aus der Babyzeit schmelzen nur so dahin. Das sollten sie nun auch schön langsam, denn sie sind Reserve für die Zeit, in der Ihr Kind richtig mobil wird. Eineinhalbjährige sind oft den ganzen Tag auf Entdeckungstour, was wiederum alle Muskeln fordert und trainiert. Deshalb wird Ihr Kind auch schlanker und straffer und wirkt weniger rundlich.

Werbung

Auch an Gewicht nehmen die Kleinen in dieser Zeit nicht mehr so schnell zu. Im Durchschnitt sind Kinder nur 1,5 bis 2,5 Kilogramm schwerer als ein Jahr zuvor. Machen Sie sich also keine Gedanken, wenn Ihr Liebling eine Zeit lang sein Gewicht hält.

 

19. Monat

Der Wortschatz explodiert

Ihr Kleines verwandelt sich langsam in ein richtiges Plappermaul. Auch wenn Sie davon vermutlich nur die Hälfte verstehen, so hat sich Ihr Kind inzwischen so einen großen Wortschatz angeeignet, dass es nahezu alle Wörter verstehen kann, die Sie sagen. Das liegt vor allem daran, dass es nun in einem Alter ist, in dem es Wörter sammelt, die Zeit der Babysprache ist nun endgültig vorbei. Die meisten Kinder verstehen in diesem Alter schon fünfmal so viele Wörter, wie sie selbst sagen können. Doch die Sprachentwicklung verläuft sehr individuell, viele Kinder lernen erst viel später, zu sprechen.

Vergessen Sie dabei aber nicht, dass Ihr Kind nicht nur sein Sprachvermögen trainiert, sondern auf diese Art seine Eindrücke verarbeitet, die es mit seinem neuen Bewegungsradius sammelt. Gehört Ihr Kind zu den zögerlichen Sprechern, dann ermutigen Sie es zum Erzählen, indem Sie ihm gut zuhören und das Gesprochene stets bestätigend wiederholen.

 

Ich schaff das auch alleine!

Ab jetzt wird Ihr Kind immer selbständiger, nun kann es einige Sachen wirklich allein. Der Großteil der Kinder läuft jetzt, was für Sie durchaus turbulent werden kann. Kinder möchten sich selbst und die Welt um sich herum gerne entdecken und erfahren. Wenn sie ihre eigenen Erfahrungen machen, lernen sie ständig dazu. Natürlich kann es für Sie ab und zu ganz schwierig sein, sich zu entscheiden, ob Sie Ihr Kind einfach damit weitermachen lassen sollen oder ob Sie eingreifen sollen. Sie werden als Erwachsener oft das Gefühl haben, dass es zu lange dauert, wenn es Ihr Kind selber machen soll. Andererseits finden Sie es wahrscheinlich nutzlos, dass es Ihr Kind selbst macht. Am besten Sie versuchen, einen geeigneten Zeitpunkt zu finden, damit Sie genug Zeit und Raum haben, es einfach auszuprobieren.

Fotocredit: Dasha Petrenko, spfotocz /Shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge