28. Monat: Grenzen setzen und Regeln festlegen

28. Monat: Grenzen setzen und Regeln festlegen

Bestimmt zählen zu den täglichen Sätzen, die Ihr Kind in diesem Alter spricht, auch bereits einige Kinderreime. Vielleicht hat sich Ihr Kind schon zu einem wahren Plappermaul entwickelt.

Werbung

In diesem Stadium der Kindesentwicklung können auch Farben nun voneinander unterscheidet werden.

Vergessen Sie nicht, dass die Grenzen und Regeln, die Sie in den ersten Jahren setzen, die Grundlage für ein gutes Verhalten in den Jahren daraufsetzen. Experten sind überzeugt davon, dass die beste Methode, Ihrem Kind gutes Benehmen beizubringen, ist, wenn Sie mit gutem Beispiel vorangehen. Versuchen Sie, konsequent zu sein und vorhersehbare Routinen zu finden.

 

Mein eigener Wille

Der stark ausgeprägte Wille Ihres Kindes wird in diesem Alter vermutlich noch einmal zunehmen. Sprachlich kann es sich bereits gut ausdrücken, sodass Sie immer besser verstehen, was es will und was nicht. Sobald Ihr Kind dann einen Wunsch nicht erfüllt bekommt, probiert es diesen körperlich durchzusetzen. Mitunter tritt, beißt oder schlägt es, um seinen Standpunkt klarzumachen und seinen Willen durchzusetzen.

Hier müssen Sie einschreiten und Ihrem Kind die Grenzen aufzeigen, bringen Sie ihm dabei aber auch viel Verständnis entgegen. Schließlich benötigt Ihr Schatz in dieser Phase der Entwicklung viel Rückhalt, denn es muss lernen, dass seine Wünsche nicht immer erfüllt werden. Dennoch sollten Sie es bei alltäglichen Dingen mitentscheiden lassen, z.B. was es anziehen möchte. So lernt Ihr Kind, dass es Wünsche haben darf und diese auch einfordern kann, was wiederum das Selbstbewusstsein stärkt.

 

Monat 28

Bewegung und Motorik

Ihr Kind ist jetzt noch aktiver und dabei sicherer geworden. Es läuft bereits mit festem Schritt, ist geschickt und hält sogar das Gleichgewicht. In diesem Alter werden häufig Springen und Hüpfen geübt.

Was Ihr Kind vermutlich noch nicht kann, und das ist auch ganz natürlich, ist, den Stift mit den Fingern zu halten. Die meisten Kinder halten diesen noch mit der ganzen Hand. Sie werden sehen, dass auch bald Ihr Kind den Stift zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger legt.

 

Klogang und Zahnpflege

Der Großteil der Kinder in diesem Alter ist jetzt schon sauber und die Kinder können es rechtzeitig mitteilen, wenn sie aufs Klo gehen müssen. Ist das bei Ihrem Kind nicht der Fall, nehmen Sie es immer mit auf die Toilette, wenn Sie selber gehen müssen.

In manchen Fällen kann ein Kind schon jetzt die Zahnbürste alleine halten und die kleinen Zähne putzen. Sie können überlegen, für Ihr Kind eine elektrische Zahnbürste zu besorgen, so geht das Zähneputzen für Ihr Kind einfacher. Allerdings müssen Sie in der Anfangsphase hier unbedingt nochmals nachputzen.

Fotocredit:  BigLike Images, Monkey Business Images /Shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge