Baby hat trockene Haut und wird eingecremt

Trockene Haut beim Baby: Das hilft!

Gerade noch warm eingepackt im Mutterleib, ist die Haut Ihres Babys plötzlich Einflüssen von außen ausgesetzt. Dass Babys vermehrt unter trockener Haut leiden, ist bekannt. Doch woher kommt die trockene Haut Ihres Babys und was können Sie dagegen tun?

Werbung

 

Mein Baby hat trockene Haut! Was kann ich tun?

Trockene Haut beim Baby kommt häufig vor. Die zarte Babyhaut verliert Flüssigkeit, fängt an zu spannen und juckt. Auch Schuppen können sich bilden. Naheliegend, dass sorgende Eltern dem entgegenwirken möchten. Versteht man, weshalb Babys zu trockener Haut neigen, lässt sich besser ansetzen. Dann ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis Sie Ihrem Liebling mit Tipps gegen trockene Haut Linderung verschaffen können.

 

Trockene Haut beim Baby: Das sind die Gründe

Trockene Haut beim Baby kommt nicht von ungefähr! Im Unterschied zur Haut von älteren Kinder oder Erwachsenen weist Babyhaut zwei Besonderheiten auf:

  • Sie ist erheblich dünner, da die obere Hornschicht noch nicht vollständig ausgebildet ist.
  • Die Talgdrüsen funktionieren noch nicht einwandfrei, weshalb der Säureschutzmantel der Babyhaut noch nicht seinen vollen Schutz entfalten kann.

Dadurch ist die empfindliche Babyhaut viel anfälliger für Einflüsse von außen. Auf Hitze, Wärme, Nässe, Kälte und Wind reagiert Ihr Baby also unter Umständen postwendend mit trockener Haut. Nun benötigt es Ihre Hilfe, um seine natürliche Hautbarriere zu stärken, Feuchtigkeitsverluste auszugleichen und so trockener Haut vorzubeugen. Wie Sie das bewerkstelligen können? Mit der richtigen Pflege für Babys trockene Haut!

 

Trockene Babyhaut

Babypflege: Das können Sie bei trockener Haut tun

Gerade noch warm eingepackt im Mutterleib, ist die Haut Ihres Babys plötzlich Einflüssen von außen ausgesetzt. Dass Babys vermehrt unter trockener Haut leiden, ist bekannt. Doch woher kommt die trockene Haut Ihres Babys und was können Sie dagegen tun?

 

Trockene Haut beim Baby: auf Umwelteinflüsse reagieren

Das ganze Jahr über ist Ihr Baby der Witterung ausgesetzt, was rasch zu trockener Haut führen kann. Vor allem der Winter meint es nicht gut mit seiner Haut. Häufiger Temperaturwechsel, eisiger Wind und Heizungsluft trockenen die Babyhaut aus. Achten Sie also auf den richtigen Wetterschutz und verwöhnen Sie die trockene Haut Ihres Babys gerade in der kalten Jahreszeit mit rückfettenden Cremes und Salben.

 

Trockene Haut beim Baby richtig pflegen

Die richtige Pflege stärkt und schützt die Haut Ihres Babys und beugt so trockener Haut vor. Ausgiebiges Baden trocknet die Haut zusätzlich aus. Deshalb sollte Ihr Baby nicht allzu häufig plantschen und bei Bedarf rückfettende Badezusätze verwenden. Diese spenden trockener Haut zusätzliche Feuchtigkeit.

Bei Pflegeprodukten gilt: Weniger ist mehr! Klares Wasser ist zu bevorzugen, ab und zu dürfen auch rückfettende Zusätze zum Einsatz kommen. Seife oder seifenhaltige Pflegeprodukte sind bei trockener Babyhaut übrigens tabu. Sie beeinträchtigen nämlich den Säureschutzmantel der Haut.

Leidet Ihr Baby unter trockener Haut, dann ist es ganz besonders wichtig, dass Sie es nach dem Waschen und Baden gründlich abtrocknen. Dabei sollten Sie nicht reiben, sondern vorsichtig tupfen. Waschlappen oder Schwämme nutzen Sie am besten sparsam.

 

Was hilft gegen trockene Haut beim Baby? Cremen, cremen, cremen!

Was die Haut Ihres Babys nachhaltig vor Feuchtigkeitsverlust schützt, ist die richtige Pflegecreme. Diese sollte rückfettend sein, leicht einziehen und sich gut verteilen lassen. Achten Sie hier besonders auf Produkte, die ohne Parfum und Duftstoffe auskommen. Um die trockene Babyhaut nachhaltig zu stärken, sind Cremes empfehlenswert, die ungesättigte Fettsäuren oder Harnstoff enthalten.

 

Trockene Babyhaut: Das sollten Sie außerdem beachten

Leidet Ihr Baby unter trockener Haut, sollten Sie darauf achten, dass seine Kleidung ausschließlich aus Naturfasern besteht und nicht reibt. Auch Waschmittel sollte entsprechend kindgerecht gewählt und auf Weichspüler ganz verzichtet werden. Zeigt die trockene Haut Ihres Babys deutliche Schuppenbildung, starke Rötungen oder gar Entzündungszeichen, suchen Sie unbedingt den Kinderarzt auf.

 

Text: Daniela Kirschbaum

Fotocredit: Africa Studio, Africa Studio / Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge