Ungeeignete Lebensmittel für Babys im ersten Jahr

ungeeignete lebensmittel baby

Ungeeignete Lebensmittel für Babys im ersten Jahr

Gemüse ja, Fisch nein? Eltern stellen sich mit der Einführung der Beikost immer wieder viele Fragen. Welche Lebensmittel eignen sich nun für mein Baby und welche nicht? Nicht alle Lebensmittel, die für Erwachsene zur ausgewogenen Ernährung zählen, sind auch für Säuglinge gesund. Denn sowohl das Immunsystem als auch der Magen-Darm-Trakt von Säuglingen sind noch nicht vollständig ausgereift. Daher sollten Sie im ersten Lebensjahr Ihres Babys darauf achten, einige Lebensmittel bei der Beikost zu vermeiden.

 

1) Milchprodukte

Von Kuhmilch wird im ersten Lebensjahr oft abgeraten, denn diese Milch gilt als eine der Lebensmittel, die in besonders hohem Maße allergieauslösend wirken. Zudem ist die Nährstoffzusammensetzung von Kuhmilch für Babys nicht geeignet, da zu wenig Jod und Eisen, aber zu viel Eiweiß enthalten ist. Sollten Sie Ihr Baby nicht stillen, dann greifen Sie ausschließlich auf Ersatzmilch zurück. Lebensmittel wie etwa Topfen sollten Sie ebenfalls meiden, denn dieser belastet, aufgrund seines hohen Eiweißgehalts, die noch nicht ausgereiften Nieren Ihres Babys.
Rohe Eier und Rohmilch sollten Babys ebenfalls im ersten Lebensjahr meiden, da diese Lebensmittel eine hohe Gefahr von Salmonellen aufweisen.

 

2) Wurstwaren

Wurst ist zwar nicht unbedingt schädlich für Ihr Baby, allerdings enthalten einige Sorten viel Fett. Darüber hinaus sind die meisten Wurstsorten mit Salzen, wie Nitritpökelsalz, und anderen Gewürzen versehen. Für den Fleischanteil der Beikost sollten Sie daher eher auf magere Stücke von Rind, Schwein oder Geflügel zurückgreifen.

 

3) Fisch

Meeresfische wie Thunfisch oder Schwertfisch können mit Quecksilber belastet sein, von diesen Fischsorten sollten Sie daher absehen. Aber auch roher Fisch, wie Sushi, eignet sich aufgrund der hohen Salmonellengefahr nicht für Ihr Baby. Abgesehen davon ist Fisch für Babys sehr gesund, denn er enthält viele wertvollen Fettsäuren und wichtige Nährstoffe wie Eiweiß und Jod. Gut eignen sich hier die Fischsorten Lachs, Forelle oder Kabeljau.

 

4) Honig

Da Honig ein unbehandeltes Naturprodukt ist, kann dieser aufgrund des noch nicht ausgereiften Darms bei Säuglingen Botulismus verursachen. Daher sollten Sie bei der Babynahrung auf Honig verzichten und damit warten, bis Ihr Baby weit genug entwickelt ist.

 

5) Blattsalat

Salat ist zwar gesund, dennoch sollte Ihr Baby darauf verzichten, bis es genügend Zähne hat, um den Salat ausreichend zu zerkauen. Ansonsten kann es leicht zu Atemnot kommen, indem Ihr Baby größere Stücke verschlingt.

 

6) Scharfe Gewürze & Salz

Sie denken, der Babybrei schmeckt für Ihr Kind langweilig? Ganz im Gegenteil: Für Ihr Kleines sind die natürlichen Aromen aufregend genug. Würzen Sie daher die Gerichte für Ihr Baby nie nach, vor allem nicht mit scharfen Gewürzen wie etwa Chili. Chili und auch Salz werden von Babys im ersten Lebensjahr sehr schlecht vertragen, denn diese Gewürze können die kleinen Nieren stark belasten.

 

7) Kaltgepresste Öle

Kaltgepresste Öle sind giftig für Babys, weil sie Schadstoffe enthalten, welche die noch nicht fertig entwickelte Leber des Babys überfordern und vergiften können.

 

8) Hülsenfrüchte & Co.

Erbsen, Linsen und Bohnen sind im ersten Lebensjahr für Ihr Baby ungeeignet, da der Darm und das Verdauungssystem Ihres Babys noch sehr empfindlich und noch nicht vollständig entwickelt sind. Daher sollten Sie schwer verdauliche und stark blähende Lebensmittel für Babys Speiseplan vermeiden.

 

Fotocredit: Lopolo/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge