Baby waschen und baden

Baby waschen und baden

Körperhygiene ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens – schon von Geburt an! Natürlich können sich Säuglinge und Kleinkinder noch nicht selber darum kümmern sich zu pflegen, daher ist es an den Eltern, ihr Baby zu waschen und zu baden. Der nachfolgende Artikel greift das Thema „Körperhygiene bei einem Säugling“ auf und möchte werdenden sowie frisch gebackenen Eltern mit hilfreichen Tipps aus diesem Bereich zur Seite stehen.

Babys waschen und baden – praktische Tipps für den Umgang mit einem Neugeborenen

Sind die Babys bereits einige Wochen alt, genießen sie ein angenehm temperiertes Bad meist sehr und fangen recht bald an, im Wasser zu plantschen und begeistert mit bunten Badewannenspielzeugen zu spielen. Damit das Waschen und Baden des Babys jederzeit ein Vergnügen für beide Seiten bleibt, sollten die Eltern dabei jedoch stets einige wichtige Aspekte beachten:

  • In den ersten 6 Lebenswochen müssen keine speziellen Pflegeprodukte eingesetzt werden
  • Es reicht aus, die Haut des Babys mit einem feuchten Waschlappen zu reinigen
  • Der Raum und das Wasser sollten dabei warm sein, damit sich das Kind wohlfühlt
  • Besonders wichtig sind die Körperstellen, an denen sich Schweiß sammelt
  • Eltern sollten während der Reinigung mit dem Baby leise und behutsam reden
  • Die Reinigung beginnt stets am Kopf und wandert den Körper entlang bis zu den Füßen
  • Abgetrocknet wird das Baby mit einem leicht erwärmten, weichen Frotteetuch

Dieses Hygieneritual geht auf die sensible Haut des Neugeborenen ein, welche sehr viel dünner ist als die von Erwachsenen. Auch die natürlichen Schutzfunktionen der Haut (Fettfilm und Säureschutzmantel) sind noch nicht wirklich ausgereift, so dass ein zu intensiver und oft wiederkehrender Kontakt mit Wasser die Haut eher schädigt als pflegt.

Sobald der Sprössling jedoch ein Alter von ca. 6 Wochen erreicht hat, können die Eltern damit beginnen, neben dem Waschen auch noch regelmäßige Bäder in den Alltag des Babys einzuführen. Dafür eignen sich spezielle Babybadewannen, in denen die Eltern ihren Nachwuchs immer bestens „im Griff“ haben, besser als die Standardbadewannen für Erwachsene. Da man diese kleinen Wannen meist auf einen Tisch oder Ähnliches stellen kann, wird während des Baderituals auch der Rücken der Eltern entlastet.

Damit das Bad für das Baby angenehm ist, sollte das Wasser eine Temperatur von gut 37° Celsius haben. Die richtige Temperatur lässt sich mit bunten Badethermometern leicht feststellen. Zusätze wie Badeschaum oder Öle sind in der Regel nicht nötig. Doch auch wenn die Haut des Babys derartige kleine Wasserspielereien nun zulässt, sollte das Bad nicht mehr als 10 Minuten in Anspruch nehmen und nicht häufiger als zweimal die Woche wiederholt werden.

Eltern, die diese Tipps zum Baby waschen und baden beachten, werden schnell merken, wie viel Spaß sie und ihr Kind an der täglichen Routine der Körperhygiene haben können.

Die richtige Babybadewanne für das eigene Kind finden

Wie im Artikel bereits angesprochen wurde, sind die normalen Haushaltsbadewannen eher ungeeignet für eine kleine „Badesession“ mit dem Säugling. Die Eltern müssten entweder gebückt vor der Wanne stehen oder sich hinknien, um ihr Kind zu halten und zu säubern – auch bei einer relativ kurzen Badezeit von nur 10 Minuten kann dies zu unangenehmen Verspannungen und Rückenschmerzen führen.

Empfohlene Babybadewannen sind von der Größe her mit einer Wäschewanne zu vergleichen, verfügen aber zusätzlich über eine Antirutschbeschichtung auf der Innenfläche. Diese hilft sowohl den Eltern als auch dem Kind, beim Baden nicht „ins Schleudern“ zu geraten und sorgt damit für wesentlich mehr Sicherheit. Aufgestellt werden diese Wannen im Badezimmer, falls dort ausreichend Stellfläche vorhanden ist, oder im vorher beheizten Kinderzimmer. Ist in der Wohnung der Eltern eher wenig Platz zum Abstellen einer Babybadewanne vorhanden, sollten diese sich für ein Modell mit Aufsatzmöglichkeit entscheiden. Diese Wannen lassen sich stabil und sicher auf einer normalen Haushaltsbadewanne festmachen und sind damit sehr platzsparend.

Informationen und Kaufempfehlungen zu Babybadewannen aller Art finden interessierte Eltern im Internet. Dort werdenden dringende Fragen – wie „Welche Babybadewanne ist die Beste?“ – ausführlich beantwortet und sogar außergewöhnliche Modelle – wie etwa aufblasbare Wannen – vorgestellt.

Fotocredit: Garnet Photo/Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge