Verzichten Sie Ihrem Baby zuliebe aufs Smartphone!

smartphone

Verzichten Sie Ihrem Baby zuliebe aufs Smartphone!

Heutzutage kommt kaum noch jemand ohne ein Smartphone aus, es begleitet uns Tag für Tag, wir verbringen oft mehrere Stunden am Stück damit. Zurecht, dass dabei die Frage aufkommt, ob die Handystrahlung für Babys schädlich ist. Welche Folgen die elterliche Handy-Fixierung hat und wie schädlich es wirklich für Babys ist – wir klären auf.

Werbung

 

Die Digitalisierung und der damit verbundene Zwang, ständig erreichbar und informiert zu sein, gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen. Unser Smartphone begleitet uns ständig. Früher sah man noch Eltern, die ununterbrochen mit ihrem Baby im Kinderwagen spielten und schaukelten. Heute schauen, vor allem während Spaziergängen, viele Mütter und Väter mehr auf ihr Smartphone als auf ihren Sprössling.

Dabei vergessen sie allerdings die Handystrahlung, die konstant von ihren Handys ausgeht und für Babys sogar schädlich sein kann.

 

Babys brauchen Aufmerksamkeit

Babys sind auf die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht angewiesen, sie brauchen und genießen Ihren Blickkontakt. Das brauchen sie auch deshalb, da sie damit ein Gefühl für sich selbst entwickeln.

Bekommt ein Baby zu wenig Aufmerksamkeit, erschwert dies den Aufbau stabiler Bindungen zu seinen ersten Bezugspersonen. Das klingt noch harmlos, kann aber schwere Folgen für sein zukünftiges Leben haben. Denn Babys, die emotional vernachlässigt werden, können sich in späterer Folge viel schwerer in andere hineinfühlen. Das ist weder für Partnerschaften noch für Freundschaften eine gute Voraussetzung.

Sogar die kognitiven Fähigkeiten Ihres Babys können so beeinträchtigt werden, Kindern lernen oft mühsam sprechen und zeigen Gedächtnisschwächen. In extremen Fällen kann sich auch das Körperwachstum Ihres Kindes verlangsamen.

 

Ist die Strahlung gefährlich?

Man darf bzw. kann grundsätzlich nicht sagen, dass einfaches Telefonieren mit dem Mobiltelefon unbedingt schädlich für das Kind ist, wenn es noch nicht auf der Welt ist.

Achtgeben sollten Sie aber auf jeden Fall nach der Geburt Ihres Kindes. Zwar gibt es (noch) keine repräsentativen Langzeitstudien, allerdings hat eine US-amerikanische Universität kürzlich Informationen von 15.000 Kindern aus den 1990er-Jahren analysiert, als Smartphones noch nicht so stark verbreitet waren. Dabei zeigte sich, dass Frauen, die nur zwei Mal pro Tag mit dem Handy telefoniert hatten, allein dadurch schon die Gefahr späterer Verhaltensstörungen ihrer Kinder steigerten.

Immerhin gibt es sogar in einigen Kliniken inzwischen WiFi-Hotspots, um in Internet surfen zu können. So kann es vorkommen, dass bereits vor der Geburt eines Kindes Nachrichten vom Bett aus versendet werden und man ständig am Telefon hängt. Für Neugeborene kann Handystrahlung aber bereits Einfluss nehmen, da sie noch empfindlicher auf äußere Reize reagieren.

 

Fazit

Schenken Sie Ihrem Kind auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit als Ihrem Smartphone! Nutzen Sie es nur, wenn Sie es wirklich benötigen und bewahren Sie es außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder auf.

 

 

Fotocredit: Kaspars Grinvalds/Shutterstock.com

 

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge