Babybaden im Badeeimer

Babybaden – Baden im Badeeimer

Tipps zum entspannten Baden im Badeeimer

Von Geburt an genießt ein Großteil der Neugeborenen das Baden. Das warme Wasser weckt Erinnerungen an die komfortablen Zeiten im Mutterleib und die Aufmerksamkeit und Berührungen von Mama und Papa beim Baden sind wertvolle entspannende Momente im sonst stressigen und hektischen Alltag. Besonders hilfreich hat sich beim Babybaden der Badeeimer erwiesen. Warum der Badeeimer so ein geniales Hilfsmittel ist und was Sie bei seiner Nutzung beachten sollten, erfahren Sie jetzt.

Warum ein Badeeimer beim Babybaden

Ein Badeeimer zum Baden Ihres Babys eignet sich aus vielen Gründen. Zum einen sparen Sie Zeit und Wasser. Das Volumen eines typischen Badeeimers fasst üblicherweise etwa 5 Liter Wasser. Ein Badeeimer kann bis maximal zur Hälfte mit Wasser gefüllt werden, da Babys Körper den Wasserspiegel steigen lässt und Sie genügend Raum für etwaiges Planschen lassen sollten. Ein Badeeimer ist daher die umweltfreundlichste Lösung zum Babybaden.

Werbung

Durch die handliche Größe, können Sie Ihr Baby im Badeeimer überall baden: In der Küche, im Badezimmer, im Hochsommer sogar im Garten (achten Sie auf Windstille!), wichtig ist nur, dass der Eimer immer am Boden steht, so dass keine Sturzgefahr für Ihr Baby besteht. Außerdem fühlt sich gerade ein Neugeborenes in einem kleineren Behältnis sicher und geborgen.

In einem Badeeimer kann Ihr Baby nicht so leicht aus Ihren Armen rutschen wie in einer anderen Badelösung. Ein Badeeimer ist demnach besonders sicher für Ihr Baby.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines Badeeimers ist die Haltung, die das Baby im Badeeimer hat. Durch das warme Wasser winkelt ein Baby die Beine automatisch an. Gerade Neugeborene gehen hier in die ihnen bekannte Position im Mutterleib. Diese wirkt besonders entspannend und lindert Koliken. Gönnen Sie Ihrem Baby einige Minuten in dieser Position, bevor Sie mit dem Waschen beginnen. Streicheln Sie sanft den Kopf Ihres Babys und sprechen Sie beruhigend mit ihm.

 

Baden im Badeeimer

Badeeimer kaufen – das sollten Sie beachten

Ob im Fachhandel oder im Internet, überall finden Sie eine große Auswahl an Badeeimern. Doch worauf kommt es beim Kauf eines Badeeimers wirklich an?

Die Sicherheit Ihres Babys aber auch Ihre eigene sollte im Fokus sein. Achten Sie darauf, dass der Badeeimer eine rutschfeste Sohle hat, so dass er nicht so leicht umfallen kann. Dies wird vor allem später wichtig, wenn Ihr Baby im Wasser planscht.

Der Rand des Babyeimers sollte abgerundet sein, damit sich weder Ihr Baby noch Sie an einer scharfen Kannte schneiden kann. Einige Badeeimer kommen mit einem ergonomisch geformten Rand, der das Halten des Babys im Badeeimer erleichtert.

Transparenter Kunststoff ermöglicht es Ihnen, Ihr Baby auch unter Wasser mit einem Waschlappen zu waschen, da Sie sehen können, wo sich die einzelnen Körperteile Ihres Babys befinden. Das verwendete Plastik sollte schadstofffrei und idealerweise recycelt sein.

Wie lange einen Badeeimer verwenden?

Wie lange Sie einen Badeeimer für Ihr Baby verwenden können, kommt auf die Größe Ihres Babys und des Badeeimers an. Die meisten Badeeimer empfehlen den eigenen Einsatz bis zu einem Gewicht von maximal 17,5 Kilogramm. Diese Angabe führt weit über den ersten Geburtstag hinaus. Inwieweit das sinnvoll ist, müssen Eltern individuell entscheiden. Plantscht Ihr Baby gerne, fühlt es sich sicher im Wasser und möchte vergnüglich mit seinen Spielsachen spielen, ist ein früherer Umstieg auf die Badewanne oder Babywanne ratsam. Benötigt Ihr Baby beim Baden viel Sicherheit und ist eher unruhig beim Baden, lohnt es sich, die maximale Angabe des Herstellers des Badeeimers zu nutzen.

 

Autor: Redaktion/Kerstin

Fotocredit: Kamila Starzycka, Dasha Petrenko /shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge