Babyhochstuhl: Sicherheit geht vor

Baby sitzt sicher im Hochstuhl

Babyhochstuhl: Sicherheit geht vor

Es ist soweit: Ihr Baby kann am Familientisch mitessen! Nun braucht es einen Hochstuhl, der nicht nur bequem ist, sondern auch sicher. Worauf Sie beim Babyhochstuhl in Bezug auf Sicherheit achten müssen? Wir verraten es Ihnen!

Werbung

 

Sicherheit im Babyhochstuhl

Babys Entwicklung im ersten Jahr geht rasend schnell. Zwischen sechs und zehn Monaten lernt es zu sitzen und damit ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Es ist soweit: Ihr Baby kann am Familientisch mitessen! Nun braucht es einen Hochstuhl, der nicht nur bequem ist, sondern auch sicher. Worauf Sie beim Babyhochstuhl in Bezug auf Sicherheit achten müssen? Wir verraten es Ihnen! Wenn Sie einige wesentliche Dinge beachten, wird das gemeinsame Familienessen gewiss zum kulinarischen Spaß. Ganz ohne Risiko!

 

Hochstuhl für Babys: Sicherheit durch Stabilität

Ein wesentliches Kriterium, das der Hochstuhl erfüllen muss, um die Sicherheit Ihres Babys zu gewährleisten? Er muss stabil und kippsicher sein! Robuste Qualität ist das A & O. Probieren Sie das beim Kauf ruhig aus. Rütteln Sie am Hochstuhl und testen Sie ihn so auf Herz und Nieren. Denn eines ist sicher: Ihr Kind wird gewiss auch nicht immer stillsitzen!

 

Sicherheit im Hochstuhl: Ein Gurt ist Pflicht

Die Hauptgefahrenquelle bei Hochstühlen? Ihr Kind könnte unten durchrutschen oder aber hinausstürzen! Aus diesem Grund ist ein Sicherheitsgurt für Babys im Hochstuhl Pflicht. Wählen Sie also in jedem Fall ein Exemplar mit Bauch- und Schrittgurt. Solche Gurte können bei Bedarf auch eigens erworben werden. Wenn Sie Ihr Baby in den Hochstuhl setzen, schließen Sie den Gurt immer sofort. Stürze passieren nämlich im Bruchteil von Sekunden! Lassen Sie sich auch keinesfalls von den vermeintlich fehlenden motorischen Fähigkeiten des Nachwuchs täuschen. Auch ganz kleine Babys müssen im Hochstuhl angeschnallt werden, sonst droht Sturzgefahr!

 

Babyhochstuhl

Hochstuhl und Sicherheit: auf Material achten

Nehmen Sie den Hochstuhl und seine Materialbeschaffenheit ganz genau unter die Lupe. Sind irgendwo scharfe Ecken oder Kanten zu finden? Sind alle Schrauben mit Kappen verdeckt? Stehen irgendwo Nägel hervor? Gibt es Kleinteile, die Ihr Baby verschlucken könnte? Nein? Prima! Solch ein Hochstuhl ist für kleine Entdecker, die ihre Händchen überall haben, sicher genug.

 

Babyhochstuhl: Sicherheit prüfen

Es gibt spezielle Siegel, die die Sicherheit von Produkten belegen. Sie sollten bei der Wahl des passenden Kinderhochstuhles immer auf das GS-Siegel achten. Dieses steht für „Geprüfte Sicherheit“. Außerdem muss gewährleistet sein, dass zur Produktion des Hochstuhles keine bedenklichen Inhaltsstoffe verwendet wurden und das Material absolut speichelfest ist. Vor allem bei lackierten Hochstühlen ist das ein wesentliches Kriterium.

 

Babyhochstuhl: stabil und sicher

Ihr Baby muss stabil und mit gut gestütztem Rücken im Hochstuhl sitzen. Gleichzeitig sollte es die Füße aufstellen können. Auf diese Weise ist bestens für eine Entlastung seines empfindlichen Stützapparates gesorgt. Ist Ihr Baby beim Sitzen noch recht unsicher, sind stützende Pölster empfehlenswert. Diese sollten sich praktischerweise in der Waschmaschine reinigen lassen.

 

Sicherheit im Hochstuhl: Kinder niemals unbeaufsichtigt lassen

Ein Hochstuhl kann noch so robust und standfest gebaut sein, eine Garantie für absolute Kippfestigkeit gibt es leider nicht. Turnt Ihr Baby am Hochstuhl herum, ist die Gefahr gegeben, dass es samt dem Möbelstück umkippt. Aus diesem Grund ist das oberste Gebot für Babysicherheit im Hochstuhl: Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt! Nicht einmal für wenige Augenblicke. Auch ältere Geschwisterkinder könnten das Baby unbeabsichtigt gefährden, da solch ein Kinderhochstuhl durchaus zum Klettern einlädt.

 

Text: Daniela Kirschbaum

Fotocredit: Alena Ozerova, FamVeld / Shutterstock.com

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge