Babyschlafsäcke

Babyschlafsäcke

Babyschlafsäcke sind eine nützliche Erfindung. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Decken mit vollster Begeisterung weggestrampelt wurden, um dann anschließend frostige Kullertränen zu verursachen. Neben den rundum wärmenden Eigenschaften bieten Babyschlafsäcke dem Kleinen auch ein höheres Maß an Schutz und Sicherheit, als Decken. Zum Schutz vor dem plötzlichen Kindstod werden Schlafsäcke beispielsweise empfohlen. Durch Schlafsäcke kann man sicherstellen, dass die kleinen Erdenbürger nicht nachts mit dem Köpfchen unter die Decke schlüpfen und womöglich verbrauchte Luft mit zu wenig Sauerstoff einatmen. Allerdings sollte man den Schlafsack immer der Umgebungstemperatur anpassen. So genügt zum Beispiel bei einer Raumtemperatur von 18 – 20° C ein dünner Sommerschlafsack. Ganzjahresschlafsäcke und solche mit zusätzlichem Innenfutter sind nur dann wirklich sinnvoll und wenn diese Temperatur deutlich darunter liegt.

 

Wie wählt man den richtigen Babyschlafsack?

Viele Eltern wissen aber nicht, worauf sie bei der Auswahl und beim Gebrauch eines Babyschlafsackes unbedingt achten sollten. Und bei dieser Masse an verschiedensten Schlafsäcken, die am Markt erhältlich sind, ist dies auch gar nicht verwunderlich. Der optimale Babyschlafsack ist funktional und sehr gut durchdacht. Da ist zunächst einmal der großzügig geschnittene „Sack“, der dem Baby genügend Bewegungsfreiheit zum Strampeln lässt, nicht einengt und Geborgenheit und Wärme vermittelt. Das Wichtige sind die Träger, die durch Druckknöpfe geschlossen werden können. So liegt das Baby sicher und wohlbehütet in dem Schlafsack. Achten Sie außerdem darauf, dass er keine störenden Nähte hat, die auf Babys Haut eventuelle Druckstellen verursachen könnten.

 

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Größe des Schlafsackes: Ein Babyschlafsack hat dann die ideale Größe, wenn er angezogen noch etwa 10-15 cm Freiraum von den Füßchen nach unten hat, so dass das Baby strampeln kann. Der Halsausschnitt sollte so klein sein, dass das Kindliche Köpfchen nicht nach unten durch rutschen kann. Achten Sie darauf, dass der Schlafsack von unten aufgeknöpft werden kann, das erleichtert das nächtliche Wickeln. Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihrem Baby darunter nicht zu viel anziehen, um es vor eventueller Überhitzung zu schützen.

 

Autor: Redaktion / Katrin

Fotocredit: Vasilyev Alexandr/Shutterstock.com

 

Keine Kommentare

Kommentarbereich ist geschlossen.

Meist gelesene Beiträge